. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Abbruch-Rezension] Die Stille vor dem Tod von Cody McFadyen

Freitag, 14. Oktober 2016


Titel: Die Stille vor dem Tod

Autor: Cody McFadyen
Aus dem Amerikanischen von: Alex Merz
Reihe: Smoky Barrett Teil 5
Verlag: Bastei Lüebbe - September 2016
ISBN978-3-7857-2566-5 - HC  - 22,90 €
ISBN 978-3-7325-3169-1 - ebook - 16,99 €
Seiten: 478
Genre: Thriller
Smoky Barrett ist zurück
An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, und der Täter hat durch eine mit Blut geschriebene Botschaft Smoky mit der Lösung des Falles beauftragt. Doch das Unheil ist weit größer, denn die Wiltons sind nicht die einzigen Opfer. Insgesamt drei Familien wurden in der gleichen Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. „Komm und lerne“, lautet die Botschaft an Smoky. Es wird ein grausamer Lernprozess, das Böse in seiner reinsten Form, in seiner tiefsten Abgründigkeit zu spüren. Smoky gelangt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und weit darüber hinaus.

Cody McFadyen wurde 1968 in Fort Worth, Texas (USA) geboren. Er wuchs in mehr als einfachen Verhältnissen auf, fühlte sich in der Schule unterfordert und interessierte sich bereits in seiner Kindheit für das Schreiben.
Mit 16 Jahren brach Cody McFadyen seine High-School-Ausbildung ab und widmete sich sozialer Arbeit für Drogenabhängige und unterstützte Selbsthilfegruppen. 
Er unternahm als junger Mann mehrere Weltreisen und arbeitete danach in den unterschiedlichsten Branchen z.B. als Webdesigner, bis er sich mit 35 vollständig dem Schreiben hingab. Mit 37 Jahre erfand er die Protagonistin seiner sensationell erfolgreichen Thriller-Reihe - Smoky Barrett. 

„Die Blutlinie“ war sein erster Thriller, mit dem er direkt weltweit für großes Aufsehen sorgte, was sein Leben über Nacht komplett veränderte. Mit den Bestsellern „Der Todeskünstler“, „Das Böse in uns“ und „Ausgelöscht“ hat er die außergewöhnliche Thriller-Reihe um Smoky Barrett fortgesetzt. Seine Protagonistin jagt brutale Mörder und psychopathische Serienkiller, wird jedoch auch selbst nicht vom Schicksal verschont und verliert geliebte, ihr nahestehende Menschen.

Im Jahr 2011 erschien - außerhalb der Smoky-Barrett-Reihe - der Thriller "Der Menschenmacher", in dem Opfer Selbstjustiz üben, um den Täter zu beseitigen. Cody McFadyens Thriller sind nichts für schwache Nerven, denn was er dem Leser serviert ist hart, zuweilen brutal und immer atemlos spannend.
Seit mehr als 4 Jahren wartete ich nun, dass der schwer erkrankte Autor sein fünftes Buch um Smoky Barrett beendet. Immer wieder wurde der Erscheinungstermin verschoben oder hieß es gar, es würde gar nicht mehr erscheinen.
Nun ist es endlich soweit! Smoky ist zurück. Was habe ich mich gefreut und mich voller Erwartungen, endlich mal wieder einen richtig guten Thriller zu lesen, zurückgelehnt und das Buch in die Hand genommen.

Doch was Cody McFadyen hier abliefert, kann ich persönlich schwerlich als Thriller bezeichnen.
Wer Cody kennt, weiß um seine äußerst brutale aber immens spannende Schreibweise. Die bisherigen Bände ließen sich unmöglich aus der Hand legen und am Ende konnte es gut möglich sein, dass man sich vor lauter Aufregung und Herzrasen die Nägel abgeknibbelt hatte.

Dieses Mal ging jedoch fast alles, was meinen einstigen Thrillerkönig ausmachte verloren.

Zu Beginn finden wir uns noch in bekannter McFadyen Manier mitten in einem grausigen Tatort wieder. Wie immer hat es ein brutaler Serienmörder auf Smoky abgesehen. Dieses Mal finden sich gleich vier bestialisch getötete Familien, alle wohnhaft im selben Straßenblock. 
"Komm und lerne" steht mit dem Blut der Opfer an die Wand geschrieben. Eine persönliche Botschaft an Smoky. Vielversprechender Hard Stuff, nicht wahr?

Doch danach beginnt die Geschichte etwas wirr zu werden. Es passiert so viel auf einmal, dass die Geschehnisse kaum noch glaubhaft oder vorstellbar durchgehen.
Smoky wird beinahe erschossen, dann folgen ein paar mehr Tote und kurz darauf befindet sie sich einmal mehr in den Händen eines Entführers, der wohl einer Sekte anzugehören scheint und sich darauf freut, Smoky schlimmes anzutun... Dies alles passiert in weniger als 30 Minuten, sodass die Zusammenhänge sich leider total verlieren.

Soweit so gut, auf Aufklärung und eine nervenaufreibende Ermittlungsarbeit hoffend, las ich gespannt weiter. Doch was dann folgt sind seitenlange seelische Ergüsse und Traumdeutereien. Klar ist selbst Supergirl Smoky irgendwann am Ende ihrer Kräfte - verständlich, wenn man sich vor Augen hält, was diese taffe Frau alles erleiden musste -  und es ist auch nicht so, dass ich ihre Gedanken nicht nachvollziehen könnte, aber diese teilweise über 20 Seiten langen gedanklichen Aussschweifungen der jungen Mutter haben meinen Lesefluss ziemlich erschwert, so dass ich das Buch immer wieder zur Seite legen musste. 

Ich habe über eine Woche lang versucht, McFadyen noch eine Chance zu geben, habe gedacht, vielleicht verarbeitet er in dem Buch auch ein Stück seiner eigenen Krankheit - worüber keine etwas genaues zu wissen scheint, doch hie und da taucht das Wort psychische Erkrankung auf - doch nach knappen 300 Seiten habe ich dann doch aufgegeben. 

Im letzen Teil des Buches versucht Smoky, ihr Team wieder zusammen zu trommeln, um den Täter zur Rechenschaft zu ziehen und ich dachte, endlich geht es in alter Manier weiter. Wieder nahm ich voller Hoffnung das Buch in die Hände, nur um mit noch weiteren psychischen Ausschweifungen konfrontiert zu werden. 
Quasi geht die Story ein winzig kleines Stück vorwärts nur um dann wieder ins gedankliche Nichts abzudriften. Irgendwann war es mir einfach zu viel und inzwischen ist es mir auch egal, wer der Täter ist oder welche Beweggründe er haben mochte.
Durch diese innere Tot-Diskutiererei all ihrer Träume und Ängste habe ich einfach die Lust verloren.

Das ist leider nicht mehr der McFadyen, den ich gerade wegen seiner unverkennbaren Brutalität so geliebt habe.

Ich möchte hier aber nicht wie so viele andere Wörter wie "schlecht", "Müll" oder gar "Fälschung" benutzen, denn das ist es sicherlich nicht. Es konnte nur meine persönlichen Erwartungen eines Ausnahme Thrillers nicht erfüllen. Vielleicht werde ich das Buch irgendwann noch einmal mit anderen Erwartungen zur Hand nehmen, jetzt, da ich ja weiß, dass es  größtenteils  mehr psychologisch als nervenaufreibend spannend ist.


Ein vielversprechender Plot gipfelt hier leider in den gedanklichen Verwirrungen und Traumdeutereien einer einst harten Ermittlerin.
Anstatt  einem nervenaufreibenden  bekommt man hier eher eine psychologische Analyse aus Smoky Barretts Leben.
Man sollte vermeiden, mit den hohen Erwartungen auf einen nervenaufreibenden Thriller in gewohnter McFadyen Manier an das Buch heranzugehen, denn die stetigen, seitenlangen seelischen Ergüsse bescheren statt dem Drang, unbedingt weiterlesen zu wollen eher ein Gefühl von Überwindung, das Buch überhaupt wieder in die Hand zu nehmen.
Leider das erste Buch meines einstigen Thriller Königs, dass ich abbrechen musste.


1 von 5 Sterne








20 Kommentare:

  1. Bibilotta hat gesagt…:

    Oh nein.... waaaaah... das geht so nicht ....
    Ich habe das E-Book noch parat liegen und mich monstermässig gefreut, auf einen blutrünstigen, brutalen und spannungsexplodierenen Thriller von diesem geilen Autor...
    Aber du machst meine Vorfreude grad echt zunichte...
    Weiß jetzt gar nicht wie ich damit umgehen soll.

    Werde jetzt noch ein paar Tage warten und dann lese ich rein ... ich werde aber meine Erwartungen gleich mal schon niedriger ansetzen...
    Schade eigentlich ...

    Aber danke dir für die ehrlichen Eindrücke ;)

    LG Bibi

  1. Huhu Süße :*
    Oh je, kann nachvollziehen das du abgebrochen hast. Ich war auch mehrmals kurz davor habe mich dann aber dennoch durch gebissen. Ich muss allerdings gestehen das mir der Schlussteil eigentlich gut gefallen hat :D Auch der Anfang war ganz okay, bis es dann plötzlich doch sehr verwirrend wurde. Tja und der Mittelteil wurde meiner Meinung nach unnötig in die Länge gezogen.
    Wie du es selbst sagst, konnte auch ich Smokys "Zusammenbruch" nachvollziehen, allerdings war es mir einfach zu viel und zu lang....
    Danke für deine ehrlich Meinung Süße :*

  1. Nicole Wagner hat gesagt…:

    Hallo Dani,

    wow! Eine grandiose Rezension! Schade, dass das Buch so in Smokys seelische Abgründe driftet, das wäre auch nichts für mich und ich habe auch keine Lust drauf, obwohl ich die anderen Thriller gern gelesen habe.

    Liebe Grüße,
    Nicole

  1. buch - leben hat gesagt…:

    Huhu,

    vielleicht wäre das Buch ja dann was für mich - ich fand Beckett nämlich bisher zu brutal, weswegen ich auch nach der "Blutlinie" und dem "Todeskünstler" nicht weitergelesen habe. Aber natürlich schade, dass es dir nicht gefallen hat!

    Viele Grüße
    Jasmin

  1. Yvonnes Lesewelt hat gesagt…:

    Hey!
    Ich finde, dass du deine Meinung zu diesem Buch sachlich und gut auf den Punkt gebracht hast. Das gelingt ja leider nicht jedem. Toll geschrieben.
    LG und habe einen schönen Abend
    Yvonne

  1. Selection Books hat gesagt…:

    Hallo Liebes,

    oje, das ist die erste 1 Sterne Rezi, die ich bei dir gelesen habe. Total schade! Leider habe ich mittlerweile von einigen gehört, dass sie sehr enttäuscht waren von dem Buch.

    Liebe Grüße
    Nadine

  1. Bin mir noch etwas unschlüssig, ob man ein Buch bewerten kann, wenn man nicht bis zum Schluss gelesen hat... Aber trotzdem macht es mich traurig, dass der neue Band nicht so toll zu sein scheint. Ich werde es dennoch lesen, denn ich habe es als Buch schon hier. Ich finde es trotzdem gut, dass Du Dir so viel Mühe mit einem 1 - Sterne - Buch gegeben hast.

    ♥liche Grüße - Deine Lenchen

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Hey Lenchen,

    Deshalb heißt es ja Abbruch Rezi 😉 und die bekommen bei mir einen Stern.
    Ich möchte meine Leser wissen lassen, warum ich das Buch abgebrochen habe. Keine Bewertung zu schreiben wäre ja wie totschweigen und für mich somit nicht ehrlich auch dem Autor gegenüber.
    Oft kommt es ja gottseidank nicht vor, dass ich abbrechen muss.

    Mich macht es auch traurig, zumal ich mich gefreut habe wie ein kleines Kind...

    Liebe Grüße, Dani

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Hach Bibi, das tut mir leid. Was denkst du, wie ich mich gefreut habe. McFadyen ist schließlich mein Lieblings Thriller Mensch...
    Ich hoffe, er kriegt die Kurve wieder...

    LG Dani

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Huhu Süße,

    Vielleicht lese ich das Buch irgendwann nochmal. Jetzt weiß ich ja, was mich erwartet. Aber für den Moment ist mir der Schluss irgendwie egal... Was gab ich von einem Buch, wovon mir nur der Anfang und der Schluss gefällt. *hust*

    LG Dani

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Huhu Nicole,

    Danke für das Kompliment ;) So eine Rezi schreiben ist immer gar nicht so einfach. Ja, die ersten vier Bände waren durch die Bank genial!

    LG Dani

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Huhu Jasmin,
    Du meinst sicher McFadyen *grins*.
    Beckett ist eher harmlos dagegen.
    Lass mich wissen, ob du es liest und ob es dir gefällt!

    LG Dani

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Huhu Yvonne,
    Vielen lieben Dank. Sachlich sollte man immer bleiben, alles andere kann bleibt in meinen Gedanken ;)

    LG Dani

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Hey Nadine,

    Ein paar wenige gibt es hier schon noch. Leider. Aber gottseidank passiert es sehr selten, dass ich abbreche.

    LG Dani

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Hey Nadine,

    Ein paar wenige gibt es hier schon noch. Leider. Aber gottseidank passiert es sehr selten, dass ich abbreche.

    LG Dani

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Huhu Yvonne,
    Vielen lieben Dank. Sachlich sollte man immer bleiben, alles andere kann bleibt in meinen Gedanken ;)

    LG Dani

  1. Beate Tinney hat gesagt…:

    Huhu Liebes

    Ohha, ich hatte gerade vor einigen Tagen mit einer Bekannten über das neue Buch gesprochen. Die ersten Bände waren wirklich der Hammer. Ich liebe Smoky. Ich erinnere mich noch genau an den ersten Band, in dem das Kind an seine tote Mutter gefesselt war. Grausig, aber bei deiner Rezension trau ich mich gar nicht es zu kaufen. Ich mag keine Bücher, die sich ziehen wie Kaugummi und man ewig wartet bis es spannend weiter geht.
    zumindest bin ich froh, dass ich jetzt weiß, was auf mich zukommt, wenn ich es lesen sollte. ;-)

    Liebe Grüße
    Beate

  1. Hallo Dani,

    ich muss gestehen, dass ich die Reihe nur vom Sehen kenne. Früher... ;) .... als ich noch Thriller gelesen habe, hatte ich mir die Reihe immer mal vorgenommen, weil sie echt gut klang, aber im Moment habe ich es mit Thriller irgendwie nicht so. Mal schauen, ob ich irgendwann noch meinen ersten McFadyen lesen werde. Schade jedenfalls, dass das Buch deine Erwartungen nicht erfüllen konnte.
    Viele Grüße
    Anja

  1. NatisWelt hat gesagt…:

    Das ist aber doof, das dir sein aktueller Thriller nicht so gut gefallen hat. Vielleicht hängt das alles mit seiner Krankheit zusammen.....das schlaucht bestimmt.

  1. Emran Hossen hat gesagt…:

    Corporate Webdesign Nürnberg.Wir realisieren Ihren Internetauftritt. Überzeugen Sie Ihre Kunden mit Webdesign und profitieren Sie vom Wiedererkennungswert.
    Webdesign Nürnberg für Ihren perfekten Internetauftritt.Überzeugen Sie Ihre Kunden mit einer Corporate Website und profitieren Sie vom hohen Wiedererkennungswert unseres Webdesigns.

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...