. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen von Mary Kubica

Dienstag, 6. September 2016


Titel: Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen

Autorin: Mary Kubica
Aus dem Amerikanischen von: Nele Junghanns
Verlag: Harper Collins - Juli 2016
ISBN978-3-9596-7033-3 - TB - 16,99 € 
ISBN978-3-9596-7970-1 -  ebook - 16,99 €
Seiten: 302
Genre:  Thriller

Schon immer hat Heidi Wood sich gern um andere gekümmert. Doch als sie eines Tages ein mysteriöses obdachloses Mädchen und dessen Baby mit nach Hause bringt, geht sie zu weit! Heidis Mann Chris hat Angst um seine Tochter – und um seine Frau. Denn sie beginnt sich zu verändern, scheint immer mehr in den Bann des unbekannten Mädchens zu geraten.
Chris beginnt zu recherchieren und stößt auf ein schreckliches Geheimnis. Aber um seine Frau und seine Tochter zu retten, scheint es schon zu spät zu sein …

Aus einer Zufallsbegegnung entspinnt sich ein undurchschaubares Netz der Lügen – ein aufwühlender Psychothriller von New York Times-Bestsellerautorin Mary Kubica!




New York Times-Bestsellerautorin Mary Kubica hat einen Bachelor of Arts an der Miami University in Oxford , Ohio, in Geschichte und Amerikanische Literatur. Sie lebt außerhalb von Chicago mit ihrem Mann und zwei Kindern und liebt es zu fotografieren, im Garten zu arbeiten und die Tiere im örtlichen Tierheim zu pflegen.

„Pretty Baby“ ist ihr zweiter Roman nach ihrem erfolgreichen Debüt „Good Girl.Entführt“.
Pretty Baby war mein erster Roman der Autorin. Der Klappentext hat mich richtig neugierig gemacht und was uns Frau Kubica hier präsentiert ist eher ein Thriller der leisen Töne, der aber trotzdem zu fesseln vermag.

Anfangs habe ich paar Seiten gebraucht, um mit Kubicas ausschweifenden, etwas anstrengenden Schreibstil warm zu werden. Einige Sätze musste ich doppelt lesen, bis ich festgestellt habe, dieses Buch ist nicht einfach zum Verschlingen, sonder zum langsamen und aufmerksamen Lesen gedacht.

Heidi Wood, selbst Mutter einer pubertierenden Tochter fällt auf ihrem Weg zur Arbeit immer wieder ein verwahrlostes Mädchen auf, welches ein Baby im Arm wiegt. Die Obdachlose geht Heidi nicht mehr aus dem Kopf, bis sie sich eines Tages traut, das Mädchen anzusprechen und es schließlich mit zu sich nach Hause nimmt. Ehemann und Tochter  sind gar nicht angetan von dem vor Dreck strotzenden und stinkenden Mädchen und ihrem kleinen Baby. Dass Willow angeblich achtzehn  ist, glaubt Ehemann Chris nicht einen Moment und er versucht Heidi davon zu überzeugen, dass sie sich vielleicht sogar strafbar machen, sollte das Mädchen eine Ausreißerin oder gar Schlimmeres sein. 
Doch Heidi will davon nichts wissen und kümmert sich aufopferungsvoll um Willow und noch mehr um Baby Ruby.
Da Chris ständig auf irgendwelchen Geschäftsreisen ist, bemerkt er viel zu spät, dass Heidi sich zu verändern beginnt...

Die Geschichte wird aus wechselnden Sichten erzählt, wobei Heidi, Willow und auch Chris zu Wort kommen. 
Über Willow erfährt man Anfangs so gut wie gar nichts, was den Spannungsbogen kontinuierlich auf hohem Bogen hält. Denn wir möchten natürlich wissen, wo kommt sie her, was ist ihr zugestoßen, und vor allem wie kam es dazu, dass sie mit ihrem Baby auf der Straße leben musste.
Nach und nach offenbart uns Willow ihr Leben, und das, darf ich euch verraten, ist absolut kein Zuckerschlecken. Willow ist , trotz dass sie einem leid tut, keine besonders sympathische Protagonistin. Ebenso wenig Heidi, deren leise aber stetig wachsende Veränderung nur der Leser mitbekommt.

Dadurch herrscht in dem Roman eine gewissen düstere  und melancholisch schwere Stimmung, die sich durch das komplette Buch zieht. Das meinte ich zu Beginn mit Thriller mit leisen Tönen. Hier erwarten uns weder Herzklopfen noch die berühmten Puzzleteile, die es zusammenzusetzen gilt.
Vielmehr ist Pretty Baby die schicksalsträchtige Geschichte zweier Frauen, deren zufällige Begegnung sich schleichend zu einem aufwühlenden und fesselnden Roman entwickelt, der durchaus unter die Haut geht.
Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen ist kein Psychothriller im herkömmlichen Sinn. Vielmehr ist es die schicksalsträchtige Geschichte einer Frau und einem jungen Mädchen, deren zufällige Begegnung sich schleichend zu einem aufwühlenden und fesselnden Roman entwickelt, der durchaus unter die Haut geht. Die Autorin versteht es, eine düstere und schwer melancholische Stimmung vorherrschen zu lassen, die diesen Roman zu etwas außergewöhnlichem macht.
Absolut lesenswert!
4 von 5 Sterne



1 Kommentare:

  1. Selection Books hat gesagt…:

    Hallo Liebes,

    deine Rezension liest sich echt klasse! Das hört sich ganz nach einem Buch nach meinem Geschmack an :)

    Liebe Grüße
    Nadine

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...