. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Calendar Girl - verführt von Audrey Carlan

Dienstag, 2. August 2016

Titel: Calendar Girl - verführt
Autorin: Audrey Carlan

Aus dem Amerikanischen von

Friederike Ails, Graziella Stern, Christiane Sipeer.
Verlag: Ullstein - Juni 2016
ISBN: 9783548288840 - TB - 12,99 €
ISBN9783843713696 - ebook - 8,99 €
Seiten: 368
Genre: Erotik



Eine Liebesgeschichte so schön wie Pretty Woman - nur heißer!

Der Mega-Bestseller aus den USA: Millionen Leserinnen folgen Mia durch ein Jahr voller Abenteuer und Leidenschaft...

Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung buchen. Ihre Gesellschaft kostet 100.000 Dollar pro Monat. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals – leichtverdientes Geld! Und der Liebe hat Mia sowieso abgeschworen. Als sie ihrem ersten Kunden, dem Hollywood-Autor Wes Channing, gegenübersteht, ist schnell klar: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Vor ihnen liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Doch Mia darf sich nicht verlieben. Denn Wes ist nur Mr Januar...




Audrey Carlan schreibt mit Leidenschaft heiße Unterhaltung. Ihre Romane veröffentlichte sie zunächst als Selfpublisherin und begeisterte damit eine immer größere Fangemeinde, bis Waterhouse Press sie unter Vertrag nahm. Ihre Serie »Calendar Girl« stürmte die Bestsellerlisten von USA Today und der New York Times und wird als das neue »Shades of Grey« gehandelt. Audrey Carlan lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Kalifornien. 


Wie ihr sicher wisst, war ich bisher eigentlich nicht der große Erotikroman Leser, aber in letzter Zeit schleicht sich dieses Genre immer mal wieder in mein Regal und ich finde doch immer mehr Gefallen daran... Vielleicht liegt es ja am Sommer-Sonnen-Feeling, wer weiß?

Vergesst Shades of Grey, Crossfire und Co, denn hier kommt Mia!

Calendar Girl - verführt ist der Auftakt einer  ziemlich heißen Romanserie, die einfach Spaß macht.

Die in Las Vegas lebende Mia Saunders hat es mit ihren 24 Jahren nicht leicht. Von der Mutter bereits im Kindesalter im Stich gelassen und Tochter eines spielsüchtigen Säufers, der seine Spielschulden nicht zurückzahlen kann und von den Handlangern eines üblen Kredithais - der zufällig Mias Ex ist - ins Koma geprügelt wurde. Sollte die Million an Schulden nicht bald zurückgezahlt werden, droht er sogar, ihren Vater umzubringen.
Da kommt ihr das Angebot ihrer Tante Millie gerade recht. Für deren Eskortservice lässt sie sich für ein Jahr verpflichten. 12 Monate, 12 verschiedene Kunden, von denen jeder 100.000 Dollar für den Monat mit Mia bezahlt. Sex ist keine Bedingung des Vetrages, sollte Mia jedoch freiwillig dazu bereit sein, werden weitere 25.000 fällig.

Ich war jetzt ein Callgirl. Jeden Monat würde man mich zu einem neuen Mann schicken, und wenn ich  mit ihm schlief, bekam ich zwanzig Prozent mehr, bar auf die Hand.

Mias erster Kunde im Januar ist natürlich gleich ein absoluter Hottie und die sexuelle Chemie zwischen den beiden stimmt sofort. Da Mia jahrelang keinen Sex mehr hatte, genießt mit Wes einen absolut heißen Monat. Eigentlich hatte sie sich geschworen, sich die nächsten 12 Monate keinesfalls zu verlieben, doch daran scheitert sie bereits bei Mr. Januar. Wes scheint es genauso zu gehen, und obwohl er sie bittet zu bleiben und ihr sogar anbietet, die Schulden ihres Vaters zu übernehmen, lehnt Mia ab. Sie möchte niemandem etwas schuldig sein und schon geht es weiter zu Mr. Februar...

Ab diesem Zeitpunkt begann Mia mich zwischendurch gewaltig zu nerven. Und zwar immer genau dann, wenn ihr der nächste Kunde gegenübersteht -  die natürlich ausnahmslos alles absolut reiche Prachtexemplare sind - und ihre Libido sogleich verrückt spielt, obwohl ihr Herz eigentlich an Wes hängt. Irgendwie scheinen ihre unteren Regionen das komplette Denken zu übernehmen. Das passte für mich nicht ganz zu der Verliebtheit gegenüber Wes, aber sonst wäre der Roman ja auch schon zu Ende gewesen.
Ansonsten ist Mia eine total liebenswürdige Person, schlagfertig, mutig und mit dem Herzen am rechten Fleck.

Auch der Schreibstil der Autorin hat es in sich. Die Sexszenen gehen weit über das erotische hinaus. Bis ins kleinste Detail, absolut hemmungs- und schonungslos erleben wir mit Mia aus ihrer Sicht die ersten drei Monate. Wer hier Blümchensex und viele Gefühle erwartet, ist mit diesem Buch fehl am Platz, denn hier geht doch auch ziemlich derbe zu. Teilweise grenzen die detailreichen Szenen schon ziemlich nah am Porno - (Der Meinung war zumindest mein Kopfkino). Purer. Sex. Ständig. Überall. Aber trotzdem prickelnd.

Die Storys und Charaktere drumherum runden die Monate wunderbar ab, vor allem der März mit seinem liebevollen Kunden hat es mir richtig angetan und wurde wunderbar gefühlsduselig. Denn Mia liegt viel am persönlichen Glück ihrer Kunden und in diesem Monat läuft sie in der Hinsicht zur Hochform auf.

Klar ist die komplette Story ziemlich klischeehaft und nicht sonderlich anspruchsvoll. Ein Typ heißer und reicher als der andere, die Frauen alle wunderschöne perfekte Barbies, größtenteils mit Silikonbrüsten. Mia, der sämtliche Männer komplett verfallen... Ein Leben in Saus und Braus ohne jegliche Komplikationen, die solch ein Eskort Service im wahren Leben sicherlich mit sich bringt... Aber hey! Wollen wir nicht genau so etwas zwischendruch lesen? Einfach nur zum Vergnügen?

Obwohl ich mit Mia nicht immer einer Meinung war in Bezug auf dieses "Ich will sofort gevögelt werden, egal ob ich ihn erst seit ein paar Sekunden kenne", bereitet dieses Buch trotzdem ein absolutes Lesevergnügen und ich freue mich schon auf Mias weitere Reise durch dieses prickelnde Jahr.
Calendar Girl - verführt ist der Auftakt einer erotischen Romanserie. 
12 Monate - 12 Männer, eine Million Dollar und eine sympathische Protagonistin. Das verspricht ein heißes Jahr zu werden! Auf jeden Fall sind diese ersten drei Monate ein prickelndes Lesevergnügen.
Aber Achtung, wer lieber Blümchensex und große Gefühle mag, sollte die Finger davon lassen. Calendar Girl ist Hemmungslos. Purer. Sex. Ständig. Überall.
4 von 5 prickelnden Sternchen.





4 Kommentare:

  1. Liss hat gesagt…:

    Hey. :)
    Haha, du hast es wirklich gut auf den Punkt gebracht! Auch mich hat es irgendwie begeistert. :D Und ich lese wirklich kaum erotische Literatur, aber Mia hat es mir irgendwie angetan, ohne billig zu wirken.

    Schöne Rezi! :)
    Liebe Grüße,
    Liss ♥

  1. Liane Mars hat gesagt…:

    Ich fürchte, ich würde bei jeder Szene denken: Hallo? Die Frau wird zum Sex gezwungen, weil ihr Vater sond dran ist. Schwierig. Wobei der erste Satz "Eine Liebesgeschichte so schön wie Pretty Woman - nur heißer" mich sofort gepackt hat. Kino im Kopf - auch Dank deiner Rezension.

  1. Ni Na hat gesagt…:

    Mir geht's da wie dir, ich bin auch kein Fan von Erotikliteratur, aber das Buch fand ich echt klasse :-D

    LG Nina <3
    www.madamecherie.de

  1. bambi-nini hat gesagt…:

    Hallo Dani,

    eigentlich ja gar nicht so mein Genre, aber mit euren ganzen begeisterten Rezensionen, bringt ihr mich am Ende doch noch dazu, es zu lesen ;) Klingt auf jeden Fall gut.
    LG anja

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...