. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Blogtour] Wir stopfen das Sommerloch mit Klassikern

Sonntag, 7. August 2016


Hallo ihr Lieben!

Sicherlich habt ihr schon einige interessante Literaturklassiker in den Beiträgen unserer Aktion

Wir stopfen das Sommerloch mit Klassikern,

die von der lieben Nicole von About Books ins Leben gerufen wurde, entdeckt.

Ich darf euch heute einen ganz besonderen Klassiker vorstellen, den ich  vor bestimmt 20 Jahren zum ersten mal gelesen und damals schon geliebt habe, ihn  im Zuge dieser Aktion nochmals aus den Untiefen vergessener Bücher aus dem Karton befreit, entstaubt und erneut in die Hände genommen habe, um mich von dieser ungewöhnlichen, faszinierenden Geschichte ein zweites Mal einnehmen zu lassen.

Seid ihr neugierig, um welchen Klassiker es sich handelt?




Sturmhöhe - Wuthering Heights
von Emily Brontë


 Originalausgabe aus dem Jahr 1847 unter dem Pseudonym Ellis Bell

Titelbild der britischen Ausgabe von 1926

Dies ist meine Ausgabe aus dem Jahr 1995


Besonders schön und ansprechend finde ich das Taschenbuch - Cover der Neuaflage des dtv Verlages aus dem Jahr 2014

____________________________________________


Die Geschichte:

Der Besitzer des kleinen Gutes Wuthering Heights, zu deutsch Sturmhöhe, bringt eines Tages von seiner Geschäftsreise nach Liverpool seiner Familie statt den versprochenen Geschenken ein Findelkind ins Haus. Einen sechsjährigen Jungen, den er Heathcliff tauft. Seine beiden Kinder, Catherine und der etwas ältere Hindley reagieren ganz unterschiedlich auf ihren neuen Bruder. Während Cathy ihn schnell in ihr Herz schließt, und in ihm einen Spielkameraden findet, brennt Hindley von Anfang an voll glühendem Hass auf den ziemlich ruhigen Jungen und drangsaliert ihn wo er nur kann. Er macht ihm das Leben jahrelang zur Hölle. Der Gutsherr jedoch liebt seinen Ziehsohn, und Hindley muss sich desöfteren vor der Strafe seines Vaters fürchten. Heathcliff beginnt sich zu wehren und die Liebe seines Ziehvaters zu seinem Vorteil auszunutzen. Die Situation zwischen den beiden Jungen eskaliert immer mehr, bis der Gutsherr keine andere Möglichkeit mehr sieht, Hindley wegzuschicken, um die Universität zu besuchen. In diesen drei Jahren festigt sich die Beziehung zwischen der inzwischen fast erwachsenen Cathy und Heathcliff. Dieser ist überzeugt davon, Cathy eines Tages zu heiraten, denn er liebt sie mehr als sein Leben.

Als der Gutsherr stirbt und der inzwischen verheiratete Hindley schließlich als neuer Erbe auf das Gut zurückkommt, spitzt sich die Lage immer mehr zu. Er degradiert seinen Adoptivbruder zum Stallknecht, stößt ihn von der Familie aus. 


Vorlage für Wuthering heights: Top Withens in West Yorkshire, der höchste Hügel der Umgebung mit einem heute zerstörten Farmhaus).
Quelle: wikipedia

Als er eines Tages zufällig ein Gespräch zwischen Cathy und ihrer Dienstmagd belauscht, in dem sie offenbart, dem Werben des reichen Nachbarssohnes Edgar Linton nachzugeben und diesen zu Heiraten, weil eine Ehe mit Heathcliff sie standesmäßig benachteiligen würde, flieht der junge Mann Hals über Kopf ohne Cathys letzte Worte, sie würde ihn über alles lieben noch zu hören.

Über das Verschwinden Heathcliffs wird die junge Cathy fast wahnsinnig und erkrankt psychisch. Linton holt sie schließlich zu sich nach Trushcross Grange, einem lieblichen Anwesen im Tal und heiratet sie.

Währenddessen hat sich Heathcliff in der Ferne einen Namen gemacht, und kehrt Jahre später als reicher Mann zurück, um seine Cathy endlich für sich zu gewinnen. Obwohl er ihr nun alles bieten kann, entscheidet sie sich ein zweites Mal für Linton, woran Heathcliff endgültig zerbricht. Alles war umsonst! Sein ganzes Denken ist nur noch erfüllt von Racheplänen. Sein neues Ziel, die beiden Familien komplett zu zerstören. Getrieben von Hass und verschmähter Liebe wird er zu dem bösesten und intregantesten Protagonisten, den die Literatur je geschaffen hat...

Die Behandlung, die er diesem zu Teil werden ließ hätte genügt, aus einem Heiligen einen Teufel zu machen
Nelly über das Verhalten Hindleys gegenüber Heathcliff

Weiter erzähle ich euch nicht, denn ich möchte denjenigen unter euch, die Sturmhöhe noch nicht kennen, nicht die Spannung aus diesem absolut empfehlenswerten Roman nehmen. 

Hervorzuheben ist zudem die modern anmutende Erzähltechnik: Schon auf dieser Ebene ergibt sich also eine Relativierung einseitiger moralischer Interpretationen, der offenkundigen Zweifelhaftigkeit der präsentierten Charaktere zum Trotz.

Der Schreibstil der jungen Emily Brontë, die selbst im Alter von 30 Jahren an einer Lungenentzündung starb ist bis auf einige wenige Formulierungen überraschenderweise angenehm, modern und leicht verständlich zu lesen. Klar kommt man so manches Mal ein wenig durcheinander, vor allem wenn man nicht darauf achtet, ob nun gerade Mrs.Linton (Cathy) oder Miss Linton (Edgars Schwester Isabella) das Wort führt. Ebenfalls muss man etwas zwischen den Zeilen lesen können, denn zu dieser Zeit, Mitte des 18. Jahrhunderts sprach man natürlich nicht immer offen über seine Gefühle. Vielmehr ist die Liebe zwischen Cathy und Heathcliff eine Seelenverwandschaft, ganz und gar ohne sexuelle Aspekte.

Einerseits wird hier das Ideal der romantischen Liebe dargestellt, die zwar letztlich siegt, auch über den Tod der beiden Protagonisten hinaus. Andererseits wird dem Leser die Kehrseite der Liebe gezeigt, die mehrere Leben zerstört und andere in Mitleidenschaft zieht.

Jetzt wäre es unter meiner Würde, Heathcliff zu heiraten, darum darf er nie wissen, wie sehr ich ihn liebe - und das nicht etwa, weil er schön ist, Nelly, sondern weil mein Wesen in ihm noch klarer ausgeprägt ist als in mir selber. Woraus auch unsere Seelen gemacht sein mögen, seine und meine gleichen sich, Linton aber unterscheidet sich von ihnen wie ein Mondstrahl vom Blitz, wie das Eis vom Feuer...
Meine schlimmsten Nöte in dieser Welt sind Heathcliffs Nöte gewesen, und ich habe jede von ihnen von Anfang an gesehen und mitgefühlt. Meine ganze Vorstellung von Leben ist er. Wenn alle anderen zugrunde gingen und er übrigbliebe, würde ich fortfahren zu sein, und wenn alle anderen blieben und er würde vernichtet, so würde sich das Weltall in etwas vollkommen Fremdes verwandeln und ich würde nicht mehr dazugehören.
Meine Liebe zu Linton ist wie das Laub im Walde: Die Zeit wird sie ändern, ich bin mir dessen bewusst, wie der Winter die Bäume verändert. Meine Liebe zu Heathcliff gleicht den ewigen Felsen dort unten, sie ist eine Quelle kaum wahrnehmbarer Freuden, aber sie ist notwendig. Ich habe ihn immer, immer im Sinn, nicht zum Vergnügen, genauso wenig, wie ich mir selbst stets ein Vergnügen bin, sondern als mein ganzes Sein.

Auszug aus dem folgeschweren Gespräch zwischen Cathy und Nelly. 
 Heathcliff , der sich unbemerkt im Nebenraum aufhielt,
 hört nur zu, bis er Catherine sagen hörte, 
es wäre unter ihrer Würde, ihn zu heiraten, dann ergriff er die Flucht.




Die Tragödie zwischen Cathy und Heathcliff wird nicht von einem allwissenden Erzähler, sondern von zwei recht unterschiedlichen Beobachtern aus der Ich-Perspektive erzählt. Zum einen von der damaligen Haushälterin Nelly Dean, die diese Geschichte dem neuen Mieter von Trushcross Grange Mr. Lockwood  im Jahre 1801 erzählt. Zum anderen von Mr. Lockwood, der den Teil der Geschichte übernimmt, was wir heute Prolog nennen würden. Dieser war nämlich zu Besuch bei seinem Nachbarn, dem alten Heathcliff auf Wuthering Heights. Noch nie war ihm soviel Kälte und Misstrauen entgegengebracht worden wie von diesem alten verbitterten Herren. Ein Schneesturm hinderte ihn daran, abends heimzukehren und so sah er sich gezwungen, eine Nacht auf Wuthering Heights zu verbringen. Da er nicht einschlafen konnte, las er in alten Büchern, in denen immer wieder der handgeschriebene Name Catherines auftauchte. Um endlich einschafen zu können murmelte er diesen Namen immer wieder vor sich hin und beschwor so den Geist Cathys herauf, die in dieser Nacht an seinem Fenster auftauchte und um Einlass bittete.

Verstört und neugierig zugleich wollte er alles über Cathy herausfinden und fand in Nelly, die sowohl Haushälterin auf Wuthering Heights war, als der kleine Heathcliff damals gebracht wurde, sowohl auch auf Trushcross Grange, wohin sie Cathy bei ihrer Hochzeit mit Edgar folgte und bis heute arbeitet. 


__________________________________________________________

Emily Brontë


Emily auf einem Gemälde ihres Bruders Branwell

Urheber: Von Patrick Branwell Brontë - http://www.abm-enterprises.net/emily.htm, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=36926650
Quelle: wikipedia




Emily Brontë geboren 1818, wuchs als eines  von vier Geschwistern in einem Pfarrhaus auf, ihr Vater verfasste selbst leidenschaftlich gerne Gedichte. Zur hauseigenen Bibliothek hatten alle Kinder jederzeit Zugang, und so begannen die Geschwister schon im Kindesalter, fantastische Geschichten zu spinnen.

Für Frauen galt es damals als nicht schicklich, Romane zu schreiben oder gar zu veröffentlichen, deshalb veröffentlichte Emily ihr Werk Wuthering Heights unter dem Männlichen Pseudonym Ellis Bell. Nur die beiden Anfangsbuchstaben stimmten überein.

Als Emilys Schwester Charlotte nach deren Tod bekanntgab, dass Emily hinter dem Roman, der erstmals 1874 als damals dreibändige Ausgabe erschien, steckte, trug das zuvor schon wegen der offensichtlichen Ablehnung damaliger Moralvorstellungen nicht potitiv beurteilte Buch wegen der ungewöhnlichen Brutalität des Plots nicht unbedingt dazu bei, Emilys Ruf zu verbessern.

Das mit Heathcliff ein böswillig dargestellter Charakter zum Helden eines Romanes wurde, irritierte die damaligen Leser. Erst viel später erkannte man gerade wegen diesen Kritikpunkten die Stärke dieses Werkes.

Emily selbst wird von Zeitzeugen als äußerst reservierte, starrsinnige und schroffe Persönlichkeit beschrieben, die sehr eigenbrötlerisch lebte und keine Freundschaften schloss, obwohl sie trotz ihrer schwierigen Umgangsart und ihrer scharfen Intelligenz durchaus anziehend wirken konnte. Ihre Ideen zu den Protagonisten schien sie aus ihrem persönlichen Umfeld zu nehmen. Da gab es einen Bruder, der an Tuberkulose starb, zu seinen Lebzeiten aber wohl dem Alkohol und Morphuim verfallen war. Ähnlich wie Heathcliff soll Emily in ihrer Familie oft ihren Willen durchgesetzt haben, selbst gegenüber ihrer sehr selbstbewussten Schwester Charlotte, Ebenso soll sie andere Haushaltsmitglieder mit unkonventionellem Benehmen schockiert haben.

Emily Brontë starb 1848 vermutlich an Tuberkulose oder einer Lungenentzündung. Letzteres wird aufgrund des von Charlotte in Briefen beschriebenen Krankheitsbildes heute als wahrscheinlicher erachtet; Charlotte schreibt zudem in einem Brief an eine Freundin konkret, dass Emily an einer Lungenentzündung leide. Legendär geworden ist Emilys beharrliche Weigerung, ärztliche Hilfe anzunehmen, und ihr Wunsch, „der Natur ihren Lauf zu lassen“: Sie weigerte sich bis zum Tag ihres Todes, im Bett zu liegen, und versuchte, ihren Alltag wie gewohnt weiter zu führen. Charlotte beschreibt Emilys Sterben in Briefen als ein „schreckliches Spektakel“.

Charlotte stellte in einem Essay (Biographical Notice of Ellis and Acton Bell) zur Neuausgabe des Romans 1850 ihre jüngere Schwester als ein naives Naturkind dar, das nicht wirklich wusste, was es tat, als es den Roman schrieb und eine Figur wie Heathcliff erfand. Charlotte schuf damit eine Legende über ihre Schwester, die in Folge häufig kolportiert wurde: In vielen Biographien wird Emily daher als „weltfremde Pfarrerstochter vom Lande“ dargestellt, doch dies ist eine nicht den damaligen gesellschaftlichen Verhältnissen angemessene Wertung von Emilys Leben. Tatsächlich hatte sie mehr außerhäusliche Lebenserfahrungen gesammelt (Lehrtätigkeit an einer Schule, Aufenthalt im Ausland ohne Begleitung des Vaters) als die meisten Frauen im frühviktorianischen Bürgertum, die in der Regel entweder direkt vom Elternhaus in eine Ehe gingen oder das verwandtschaftliche Umfeld nie verließen. 

_________________________________________


Die Geschichte um Cathy & Heathcliff wurde bereits einige Male verfilmt, wobei ich gestehen muss, noch keinen der Filme gesehen zu haben. 
Das werde ich aber bald ändern, denn mich interessiert inzwischen brennend, wie nah die Verfilmungen an dem Buch geblieben sind.


Besonders schön finde ich dieses dieses Musikvideo von Kate Bushs Wuthering Heights (ich liebe dieses Lied!), das mit Ausschnitten der englischen Verfilmung von 1992 mit Ralph Fiennes and Juliette Binoche hinterlegt wurde.




Lyrics:


Out on the wiley, windy moors
We'd roll and fall in green
You had a temper like my jealousy
Too hot, too greedy
How could you leave me
When I needed to possess you?
I hated you, I loved you, too


Bad dreams in the night
They told me I was going to lose the fight
Leave behind my wuthering, wuthering
Wuthering Heights


Heathcliff, it's me, Cathy
Come home, I'm so cold!
Let me in-a-your window


Heathcliff, it's me, Cathy
Come home, I'm so cold!
Let me in-a-your window


Ooh, it gets dark, it gets lonely
On the other side from you
I pine a lot, I find the lot
Falls through without you
I'm coming back, love
Cruel Heathcliff, my one dream
My only master


Too long I roam in the night
I'm coming back to his side, to put it right
I'm coming home to wuthering, wuthering
Wuthering Heights


Heathcliff, it's me, Cathy
Come home, I'm so cold!
Let me in-a-your window


Heathcliff, it's me, Cathy
Come home, I'm so cold!
Let me in-a-your window


Ooh, let me have it
Let me grab your soul away
Ooh, let me have it
Let me grab your soul away
You know it's me, Cathy!


Heathcliff, it's me, Cathy
Come home, I'm so cold!
Let me in-a-your window


Heathcliff, it's me, Cathy
Come home, I'm so cold!
Let me in-a-your window


Heathcliff, it's me, Cathy
Come home, I'm so cold!


Heathcliff, it's me, Cathy
Come home, I'm so cold!

______________________________________________

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Beitrag neugierig auf Die Sturmhöhe machen.
Falls ihr es noch irgendwo in den Untiefen eures SUB liegen habt, kann ich euch nur empfehlen, es bald zu lesen, denn es lohnt sich auf jeden Fall!

Nicht nur der Stolz, ein Buch zu lesen, dass vor fast 200 Jahren verfasst wurde ist ein ganz besonderes Gefühl, nein auch das Lesen selbst macht einfach nur Spaß!

Oder gehört ihr zu denjenigen, die es selbst schon gelesen haben? Womöglich in der englischen Originalfassung?
Dann verratet mir doch eure Meinung dazu, ich freue mich über jeden Kommentar!




2 Kommentare:

  1. Mikka Liest hat gesagt…:

    Huhu!

    Das Buch will ich eigentlich seit Ewigkeiten nochmal lesen... Ich kann mich kaum noch daran erinnern, so lange ist es her!

    Die Verfilmungen habe ich auch noch nicht gesehen, aber ich schaue auch gar nicht so gerne Buchverfilmungen.

    Sehr schöner Beitrag, du hast mir nochmal richtig Lust darauf gemacht, das Buch ein zweites Mal zu lesen.

    LG,
    Mikka

  1. bambi-nini hat gesagt…:

    Äähm, Sommerloch? Klassiker? Hm, nein Danke :D Der SuB ist zum Glück groß genug.
    Wir wurden in der Schule ab der 7. Klasse so viel mit Goethe, Schiller und co. gequält, dass mich schon allein das Wort Klassiker abschreckt :P
    Lg anja

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...