. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] No heartbeat before coffee von Maria M. Lacroix

Dienstag, 21. Juni 2016

Titel: No heartbeat before coffee
Autorin: Maria M. Lacorix
Verlag: Drachenmond - Juni 2016
ISBN978-3-95991-251-8 - Softcover - 12,00 €
Seiten: 236
Genre: Fantasy 

Während eines Einsatzes gegen einen dunklen Hexenclan wird Diana, kampferprobte Spezialistin des Instituts für »Research and Identification of Paranormal Activities«, mit einem tödlichen Fluch belegt. Rettung aus ihrer aussichtslosen Lage erhält sie ausgerechnet von einem Werwolf.

Obwohl auch er in ihrer Weltsicht zum Feind zählt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Jamie zu vertrauen. Und als wäre ihr Leben nicht verzwickt genug, zieht er sie stärker an, als sie sich selbst eingestehen will.

Gleichzeitig wird Seattle von einer brutalen Mordserie erschüttert, sodass Diana ihre persönlichen Probleme in den Hintergrund stellt, um sich voll und ganz der Aufklärung des Falles widmen zu können. Doch ihre Kollegen dürfen weder von ihren Gefühlen für Jamie erfahren noch, welchen Preis sie für ihr Überleben gezahlt hat …




Maria M. Lacroix begann während ihres Studiums mit dem Schreiben, um ihren Kopf für Prüfungen freizubekommen. Sie studierte Molekulare Biologie, Geologie und Meteorologie. Tagsüber arbeitet sie in dem Bereich der Forensik und historischen Anthropologie, nachts morpht sie in ein Geschöpf, das versucht, Koffein in Geschichten umzuwandeln. Ihre große Leidenschaft gilt der Fantasy.
Endlich mal wieder ein Reihenauftakt, der aus dem üblichen "Mädchen trifft Übersinnliches Wesen und verliebt sich - fertig" Brei heraussticht.

Wahrscheinlich hat es sie schon immer gegeben, doch an Vampire, Hexen, Werwölfe und Co zu glauben  kam wohl irgendwann im Laufe des vergangenen Jahrhunderts aus der Mode. Lange Zeit als Aberglaube abgetan, sind diese Ungeheuer inzwischen für die Menschen wieder mehr als real. Das sogenannte Research and Investigation of Paranormal Activities - kurz R.I.P.A - wurde ins Leben gerufen, um die menschliche Bevölkerung zu schützen.

Diana Cunningham ist eine knallharte Vampirjägerin der R.I.P.A. Sie rückt dann aus, wenn ein Vertreter dieser Spezies ein Verbrechen begangen - kurz einen Menschen getötet hat. 
Als sie eines Nachts bei einem Hilfseinsatz des Hexenteams mit einem tödlichen Fluch belegt wird, bleibt ihr nicht mehr viel Zeit, diesen abzuwenden.  Ausgerechnet ein waschechter Werwolf bietet ihr seine Hilfe an. Ob sie will oder nicht, wenn sie am Leben bleiben will, muss sie ihm vertrauen...

Der Schreibstil der Autorin ist einfach mitreißend. Ich wollte eigentlich erst einmal nur kurz in das Buch reinlesen, war aber dann so dermaßen gefangen, dass ich es absolut nicht mehr zur Seite legen konnte.
Diana ist eine toughe, aber total sympathische Protagonistin, die sich in der Männerdomäne der "Ripper" -  wie die R.I.P.A Agenten gerne genannt werden - durchzusetzen weiß.
Ebenso Werwolf Jamie. Wow, was für ein Typ! Mit seinen über 200 Jahren ist er schon sehr alt und der zweite in der Rangfolge nach dem Alpha seines Rudels. Selbst in Menschengestalt ist er - trotz dass er ein absolutes Helfersyndrom hat - dominant, leicht reizbar und gefährlich, was die vorlaute Diana des öfteren zu spüren bekommt. Sollten  seine warmen braunen Augen gelblich zu flackern beginnen, sollte sie  eigentlich schnellstmöglich klein beigeben, den Blick senken um den großen bösen Wolf nicht weiter zu reizen... Nicht mit Diana! 
So ergeben sich teilweise herrlich adrenalingeschwängerte Szenen, bei denen der Leser selbst die Luft anhält.

Doch dann geschehen bestialische Morde in Seattle, und alle Indizien deuten auf ein Paranormales Wesen...

Besonders gut gefallen hat mir hierbei, dass sich diese Paranormalen Wesen wirklich von denen anderer Romane unterscheiden.
Vampire glitzern nicht und sind auch nicht außerirdisch schön. Im Gegenteil, Maria M. Lacroix lässt sie regelrecht wie aus einem Alptraum entsprungen auf die Leser los.
Auch die Werwölfe sind, was sie schon immer sein sollten: Gefährliche, wilde Tiere, denen man immer den nötigen Respekt erweisen sollte. Selbst  in Menschengestalt mutieren sie nicht zu verweichlichten Softies. Das ist einfach mal erfrischend anders.
Man merkt auch, dass zwischen Diana und Jamie eine gewisse Anziehungskraft besteht, jedoch fallen sie nicht einfach irgendwann plump übereinander her. Diese Geschichte kommt im Grunde ganz ohne Romantik aus, was hier aber überhaupt nicht störend ist. Im Gegenteil, so weckt die Autorin in uns die Hoffnung, dass die beiden irgendwann zueinander finden werden, denn noch begreifen sie nicht was wir bereits zu wissen glauben.

Erzählt wird die Geschichte zum einen aus Dianas Perspektive und zum anderen aus der dritten Erzählform, wenn sich die Story zwischendurch auf Jamie konzentriert.

Das Ende ist schön in sich abgeschlossen, hier wird man nicht mit einem fiesen Cliffhanger aus dem Leseflow geworfen, und doch möchte ich noch so viel mehr über die R.I.P.A., Diana und Jamie lesen und natürlich brenne ich vor Neugierde, ob aus den beiden einmal mehr werden wird...

Endlich mal wieder ein Fantasy-Reihenauftakt, der mich total geflasht hat und bei dem man sich nicht aus dem Grund auf die Fortsetzung freut, weil man wie so oft mitten aus der Geschichte geworfen wurde, sondern weil dieser Auftakt schon jetzt einfach ganz, ganz großes Suchtpotenial hat! 
Absolute Leseempfehlung.
5 von 5 Sterne














4 Kommentare:

  1. Huhu Liebes :)
    Jetzt hast du es geschafft, ich MUSS dieses Buch unbedingt haben! Das klingt ja unglaublich gut. Also ab damit auf die Wuli :)

    Liebe Grüße
    Line

  1. Hi :D

    Der Titel ist ja echt genial! :D Ich glaube, das ist mal wieder ein Buch absolut nach meinem Geschmack. Und jaa, es scheint sich ja echt von der breiten Masse abzuheben!

    Liebe Grüße
    Jessi

  1. Selection Books hat gesagt…:

    Hallo Liebes,

    hihi, mit geflasht hast du mich :-) So begeistert wie du bist, muss man einfach neugierig werden. Das Cover spricht mich jetzt nicht so an, aber der Inhalt hört sich wirklich vielversprechend an.

    Liebe Grüße
    Nadine

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Nadine, du hast recht, das Cover ist nicht unbedingt DER Knaller, aber was sich dahinter verbirgt ist einfach nur genial!
    Der Titel passt auch super zur Story, einfach mal etwas originelles.

    LG Dani

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...