. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Diamantkrieger - Saga - Damirs Schwur von Bettina Belitz

Mittwoch, 6. April 2016

Titel: Diamantkrieger - Saga - Damirs Schwur
Autorin: Bettina Belitz
Verlag: cbt - Februar 2016
ISBN: 978-3-570-16417-4 - HC mit SU - 17,99 €
ISBN: 978-3-641-16722-6 - ebook - 13,99 €
Seiten: 448
Genre: Fantasy
Empfohlene Altersangabe des Verlages: ab 14 Jahren

Erwache. Erkenne dich. Nutze deine Fähigkeiten.
Kämpfe!

Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht – bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Die Fähigkeiten einer Diamantkriegerin. Ein gefährlicher Wandlungsprozess setzt ein, an dessen Ende Sara sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie steht: auf der des Lichts oder des Schattens.



Bettina Belitz wurde 1973 an einem sonnigen Spätsommertag in Heidelberg geboren. Schon als Kind fing sie damit an, eigene Geschichten zu schreiben. Nach ihrem Studium arbeitete Bettina Belitz zunächst als freie Journalistin und Texterin. Heute lebt sie umgeben von Pferden, Schafen, Katzen und Hühnern als freie Autorin in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald.
Die Diamantkrieger-Saga war mein erstes Buch der Autorin, doch ihr verwirrender Schreibstil konnte mich leider nicht überzeugen.

Das Buch beginnt sehr vielversprechend:Die junge Sara ist eine meisterhafte Diamanträuberin. Die Steine scheinen mit ihr zu reden, sie regelrecht zu ihr zu rufen. So erledigt sie Nacht für Nacht Einbrüche, um den Unterhalt für die Pflege ihrer geliebten Großmutter zu sichern. Zu ihrer alkoholkranken Mutter hat sie ein sehr unterkühltes Verhältnis
Ihr Auftraggeber Kratos lebt in den Katakomben der Stadt und ist ein echter Widerling. Immer öfter hat Sara das Gefühl, verfolgt zu werden. Wer ist dieser geheimnissvolle Verfolger und was will er?

Soweit ist die Idee der Story gar nicht schlecht, doch als der geheimnissvolle Damir auftaucht wendete sich für mich das Blatt. 
Auf einmal war der Scheibstil und die Geschichte für mich mehr verwirrend als fesselnd.
Einige Rezensenten beschrieben den Stil als esoterisch oder kryptisch. Ich hatte eher das Gefühl, in einem wabernden rosaroten Nebel gefangen zu sein, aus dem ich nicht mehr herausgefunden habe.
Ich konnte dem Geschehen nur noch schwer folgen, begriff nicht, warum dies oder jenes geschieht, oder worin der Sinn dahinter steckt, und so quälte ich mich mehr oder weniger ratlos durch das Buch, nur um am Ende ein noch größeres Sammelsurium an Fragezeichen über meinem Kopf schweben zu haben.

Das mag unter anderem auch daran liegen, dass sich Sara in keinster Weise weiterentwickelt. Trotz ihres scharfen Verstandes akzeptiert sie einfach nicht, was sie ist und das wiederum macht ihre Handlungen teilweise nervend unglaubhaft. Damit wurde sie dem Credo des Klappentextes "Erwache. Erkenne dich. Nutze deine Fähigkeiten. Kämpfe!" absolut nicht gerecht. Und Damir? Aus ihm wurde ich auch nicht schlau, denn allzuviel dürfen wir auch über ihn nicht erfahren.

Das Buch ist mehr eine ausgebaute Version des Klappentextes, der im Endeffekt alles verrät, was uns im Buch erwartet.

Leider kam ich mit dem wirren Schreibstil der Autorin gar nicht zurecht. Ein guter Anfang des Buches verliert sich hier leider in eine Aneinanderkettung nicht nachvollziehbarer Handlungsstränge, die außer einem riesigen Sammelsurium an Fragezeichen über meinem Kopf leider nur noch Frust und Ratlosigkeit in mir hervorriefen. Es ist sicherlich nicht schlecht, etwas an Informationen zurückzuhalten, um Leser auf einen Folgeband neugierig zu halten, doch hier hatte ich das Gefühl, in einem rosaroten Nebel festzustecken, der sich partout nicht lichten wollte. 
2 von 5 Sterne



6 Kommentare:

  1. Hi Dani :)

    ich hab die Autorin in Leipzig erlebt und war von ihr an sich schon angetan. Ich werde auch in ihre Trilogie mal reinlesen. Sie hat selbst gesag, dass man es entweder liebt oder gar nicht mag. Etwas dazwischen gibt es wohl nicht. Da bin ich mal sehr gespannt, wie ich nach dem Lesen dazu stehe.

    Ich find es aber toll, dass du so offen und ehrlich beschrieben hast, was dich am Buch gestört hat.

    Liebe Grüße
    Martin

  1. bambi-nini hat gesagt…:

    Huhu Dani,
    ich muss ja gestehen, dass ich von Bettina Belitz noch kein Buch gelesen habe, obwohl die Splitterherz-Reihe schon länger auf der Wunschliste steht. Als ich das Cover hier zum ersten Mal sah, ging ich irgendwie davon aus, es würde sich um einen amerikanischen Fantasyroman handeln, auf die Autorin habe ich gar nicht geschaut. Nach deine Rezension weiß ich nun nicht mehr, ob ich das Buch lesen mag. Zum Glück bietet der SuB noch genug Bücher, sodass die Entscheidung aufgeschoben werden kann.
    LG anja

  1. Huhu Dani.

    Das Buch interessiert mich ja auch, aber die Rezensionen sind teilweise ja wirklich unter aller Sau, daher denke ich, werde ich es wohl lassen. Und deine Rezension spricht ja auch nicht sonderlich für das Buch.

    LG Diana

  1. Selection Books hat gesagt…:

    Hallo Liebes,

    oje, das hört sich nicht gut an! Das Buch steht schon in meinem Regal. Nach deiner Rezi überlege ich mir das mit dem Lesen nochmal. Frust und Ratlosigkeit brauche ich beim Lesen nicht. Vielen lieben Dank für deine ehrliche Rezension!

    Liebe Grüße
    Nadine

  1. Hallo Dani, habe es nun auch endlich auf deinem blog geschafft! Das Buch wollte ich auch noch lesen, weil es echt gut klingt und nach deiner Rezension muss ich es auf jeden Fall es irgendwann noch tun 😊 Liebe Grüße Jessie

  1. Huhu Liebes,
    ich kann verstehen was du meinst. Der Schreibstil der Autorin ist nun mal anders. Ich muss gestehen das dieses Buch mein erstes der Autorin war, allerdings habe ich ihre Splitterherz Reihe schon auf meinen SuB stehen ;)

    Wie aber schon gesagt wurde, dieses Buch gehört klar in die Kategorie entweder man liebt es oder eben nicht. Ein dazwischen gibt es einfach nicht...

    Danke für deine ehrliche Meinung die ich nachvollziehen kann :)

    Liebe Grüße Line

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...