. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Die 5. Welle von Rick Yancey

Dienstag, 8. März 2016

Titel: Die 5. Welle
Autor: Rick Yancey
Aus dem Amerikanischen von: Thomas Bauer
Verlag: Goldmann - Januar 2016
ISBN: 978-3-442-48280-1 - TB - 9,99 €
ISBN: 978-3-641-12015-3 - ebook - 8,99 €
Seiten: 496
Genre: Dystopie - SciFi - Jugend


Sie kommen, um uns auszulöschen. Jeden einzelnen von uns. Bist du bereit zu kämpfen?

Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. Nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Cassie hat seit der Ankunft der Anderen fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie vor dem Tod. Aber kann sie ihm trauen? Sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält ...



Rick Yancey ist ein preisgekrönter Autor, der mit seiner Trilogie »Die fünfte Welle« die internationalen Bestsellerlisten stürmt. Wenn er nicht gerade schreibt, darüber nachdenkt, was er schreiben könnte, oder das Land bereist, um übers Schreiben zu reden, verbringt er seine Zeit am liebsten mit seiner Familie in seiner Heimat Florida.
Dieses Buch stand schon lange auf meiner WuLi, und nachdem die Geschichte nun sogar verfilmt wurde, musste ich es natürlich unbedingt lesen. 
Wow, was für eine Story! Jetzt warte ich sehnsüchtig auf das Erscheinen der DVD, denn ich muss wissen, ob der Film für mich so gut umgesetzt wurde, wie das Buch...

Erste Welle: Licht aus
Zweite Welle: Hohe Brandung
Dritte Welle: Seuche
Vierte Welle: Silencer

In dem Augenblick, als sie uns entdeckten, schlug unsere letzte Stunde.
Seite 14

An einem ganz gewöhnlichen Tag fällt plötzlich der Strom aus. Nichts funktioniert mehr, kein Licht und auch keine Handys. Durch den magnetischen Impuls lassen sich nicht einmal mehr Autos starten. Flugzeuge stürzen vom Himmel, überall herrscht Chaos. Alles was auf Strom angewiesen ist, Batterien oder einen Motor besitzt stellt genau um 11 Uhr seinen Dienst ein.
Nun, ganz gewöhnlich war dieser Tag vielleicht doch nicht. Seit Wochen schwebt ein riesiges UFO über der Stadt und die Menschen leben in Angst, was die Außerirdischen von uns wollen. Kommen sie in friedlicher Absicht? Oder wollen sie uns sogar töten?

Kurz darauf fegt ein riesiger Tsunami über sämtliche Küstenstädte hinweg und versenkt sie einfach im Meer.

Noch haben die Menschen Hoffnung. Hoffnung darauf, dass unsere Spezies überleben und wir unsere Zivilation neu aufbauen werden.

Als nächstes kommt die Seuche... Diese dritte Welle soll die Menschen töten, die das Pech hatten, die ersten beiden Katastrophen zu überleben, und somit wird unsere Bevölkerung innerhalb von nur 4 Monaten von sieben Milliarden Menschen auf ein paar Hundertausend dezimiert.
Die Menschheit ist noch immer nicht bereit, die Hoffnung aufzugeben. Noch sind genug übrig, um zurückzuschlagen. Noch. Doch dann kommt die vierte Welle...

Was für eine Story! Und mittendrin die 16 jährige Cassie, eine Überlebende. Sie macht sich auf, um ein Versprechen einzulösen. Das Versprechen, dass sie ihrem kleinen Bruder gab: Ich komme nach, was auch immer passieren wird.

Der Schreibstil Yanceys ist phoenomenal. Er erzählt abwechselnd aus der Sicht von Cassie, ihrem kleinen Bruder Sam, einem ausgebildeten Soldaten und einem Menschenjäger. Das besondere daran, ist immer wieder die Erzählweise der Gedanken, da die Charaktere viel im Alleingang unterwegs sind. Dadurch bekommt das Buch seinen ganz besonderen Flair und wir Leser einen tiefen Einblick in die Personen. 
Zugegeben, mann muss sich an den Schreibstil etwas gewöhnen, aber dann passt es perfekt. 
Yancey versteht es auch, einen ziemlich trockenen aber guten Humor in die Gedanken einfließen zu lassen.
Viele kritisierten die vielen Wortwiederholungen, das scheint aber so gewollt und passt irgendwie dazu.
Falls ihr euch unsicher seid, werft einen Blick in die Leseprobe, die fantastische Geschichte ist es allemal wert.

Im ersten Drittel erfahren wir alles über die Wellen, die Familien und das Leben, aus dem Cassie herausgerissen wird. Teilweise geht es dabei auch ziemlich heftig und brutal zu, die Spannung schraubt sich kontinuierlich immer weiter nach oben, so dass man das Buch kaum noch weglegen kann.

Der Cliffhanger ist hier nicht allzu böse, man wird nicht wie oft mitten aus der Geschichte gerissen, und doch bin ich froh, den zweiten Teil schon parat liegen zu haben :)
Durch seinem phaenomenalen Schreibstil schafft Rick Yancey mit dem ersten Teil der Trilogie um die Ausrottung der Menschheit ein bildgewaltiges und absolut packende Endzeitszenario, das mich total begeistert hat. Er spielt mit den Ängsten, die in uns allen schlummern: Was, wenn es da draußen noch anderes Leben gibt? Und was, wenn die Anderen auf unseren Planeten stoßen?
Kein Wunder, dass solch eine grandiose Geschichte verfilmt wurde!
Absolute Leseempfehlung!
5 von 5 Sterne




8 Kommentare:

  1. Nicole Wagner hat gesagt…:

    Hallo Dani,

    das Buch hatte bei mir letztes Jahr auch Highlight-Status. Freut mich, dass es dir ebenso gefallen hat.

    Liebe Grüße,
    Nicole

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Huhu Nicole,
    Ich bin froh, dass ich es gelesen habe! Sitze schon über Band 2 ;)
    Liebe Grüße, Dani

  1. Dieses Buch will ich auch noch unbedingt lesen - ist wahrscheinlich ein MUST HAVE unter den Büchern. *g*

    ♥liche Gürße - Deine Lenchen

  1. Huhu Dani.

    Ich gehöre wohl zu den wenigen, die das Buch nicht gemocht haben. Dennoch bin ich neugierig zu erfahren, wie es weitergeht. Vllt. leihe ich mir das Buch irgendwann in der Bücherei aus. :)

    LG Diana

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Huhu Diana,
    weißt du was mir daran noch gefallen hat? Das es von einem Mann geschrieben wurde und wohl dadurch diese vermaledeite Dreiecksbeziehung, die gerade überall so in ist ausbleibt :P

    Liebe Grüße, Dani

  1. bambi-nini hat gesagt…:

    Aaaaaah, noch so eine unglaublich positive Rezension - heute morgen war ich schon bei Susanne stöbern. Ich will es auch lesen und danach den Film schauen, ach hätte ich doch nur mehr Zeit...
    LG anja

  1. HI ;)
    Das Buch habe ich irgendwann letztes Jahr auch gelesen und geliebt, an den zweiten Teil habe ich mich noch nicht gewagt, da ich bisher nur negatives gehört habe! Leider, aber bin gespannt, wie du den findest!

    Den Film fand ich übrigens richtig schlecht. Mein Mann, der das Buch nicht kannte, ist sogar eingeschlafen! :P

    Liebe Grüße
    Jessi

  1. Liane Mars hat gesagt…:

    Mich haben die Wechsel in der Zeit immer verwirrt. Mal ist der Satz in Vergangenheit geschrieben, dann wieder Präsenz. Ich war verwirrt und habe erst einmal aufgegeben. So wie ich das hier lese, sollte ich ihm wohl noch eine Chance geben. Blöderweise war ich in der Sneak schon im Film drin. Ich lese ja lieber erst das Buch und gucke dann den Film als anders herum. Den Film fande ich übrigens super - eine sehr charakterstarke Hauptdarstellerin.

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...