. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] All die schönen Dinge von Ruth Olshan

Dienstag, 15. März 2016
Titel: All die schönen Dinge
Autorin: Ruth Olshan
Verlag: Oetinger - Februar 2016
ISBN: 978-3-7891-0371-1 - HC - 14,99
ISBN: 978-3-86274-024-6 - ebook - 11,99 €
Seiten: 304
Genre: Jugend
Tammie hat eine Vorliebe für Pistazieneis. Und für Sprüche. Genauer gesagt: für Sprüche, die auf Grabsteinen stehen. Ein etwas ungewöhnliches Hobby für eine 16-Jährige. Weniger ungewöhnlich wird es, wenn man weiß, dass Tammie ein Aneurysma im Kopf hat. Es hat sich dort inmitten ihrer Synapsen bequem gemacht und kann jeden Moment explodieren. Oder eben nicht. Das ist die entscheidende Frage und um die kreist ziemlich viel in Tammies Leben. Erst als Tammie eines Tages auf dem Friedhof einen Jungen kennenlernt, der an Grabsteinen rüttelt, ändert sich von Grund auf alles für sie. "All die schönen Dinge" von Ruth Olshan ist die ideale Lektüre für alle, die John Green & Co lieben.




Ruth Olshan wurde 1970 in Moskau geboren. Ein Jahr später emigrierte die Familie nach Israel, 1974 kam sie nach Deutschland. Aufgewachsen in Berlin studierte Olshan über ein Stipendium in Leeds (UK) und Köln Filmregie und Drehbuch. Sie arbeitet als freie Autorin und Filmemacherin für Dokumentar- und Spielfilm. Für ihr Werk wurde Olshan mehrfach ausgezeichnet. Ihre Erfahrung als Drehbuchautorin und Filmemacherin bereichert ihr Schreiben von Kinder- und Jugendliteratur.

Die 16 jährige Tammie ist auf der Suche nach dem perfekten Spruch, der einmal auf ihrem Grabstein stehen soll. Kein Spruch, den die Angehörigen irgendwo abschreiben und mit dem sie im Tod dann leben muss. Sie will einen Spruch, der zu ihr passt. Doch den zu finden ist gar nicht so leicht...
Wenn man nicht drüber hinwegkommt, muss man drunter durch .
Seite 5



Wann sie den Grabstein braucht, ist ungewiss. Es kann noch heute sein, in ein paar Monaten oder auch erst in vielen vielen Jahren. Sie kann jederzeit sterben. Warum? Weil sie so ein komisches Ding im Hirn hat, ein sogenanntes Aneurysma. Ein Blutklumpen, der dort eigentlich gar keinen Platz mehr hat und jederzeit platzen kann, wenn sich der Druck im Gehirn und somit auf den gefüllten Klumpen erhöht. Sie kann beim Drücken auf dem Klo sterben, beim Niesen, beim Sport, beim zu warm Duschen und beim Orgasmus. Eben bei all den schönen Dingen...

Die Bombe in ihrem Kopf tickt unaufhörlich, keiner kann sagen ob und wann sie hochgehen wird. Dass sie noch nicht geplatzt ist, sei auf jeden Fall ein Wunder, sagen die Ärzte.

Auf einem ihrer Streifzüge über den Friedhof lernt sie Fynn kennen, der dort arbeitet. Fynn mit seinem schiefen Zahn und den Lachfalten. Immer an seiner Seite: Sein Hund namens Okay.

Eigentlich wollte sie sich nicht verlieben, denn sie will kein Gefühlschaos hinterlassen, wenn sie geht, doch ihre Gefühle sprechen eine andere Sprache...

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar einfühlsam und doch locker zu lesen zugleich. Bereits nach der ersten Seiten war ich in Tammies Geschichte gefangen. Ganz viel Gefühl und Sympathie springt einem beim Lesen durch die Zeilen an. 

Tammies Eltern würden sie natürlich am liebsten in Watte packen, würde ich genauso machen, meine Tochter ist in fast demselben Alter, aber Tammie geht relativ erwachsen mit dem Tod, der sie quasi ständig begleitet um. Ich habe sie schnell ins Herz geschlossen und wünsche ihr einfach ein ganz normales und langes Leben. Ihr Schicksal hat mich zutiefst berührt. Ebenso wie Fynn. Ein Junge aus dem Bilderbuch, einfach nur absolut liebenswürdig. Nicht der bestaussendste Typ des Universums , dafür mit einem superfeinen Charakter. Ihn mitsamt seinen Hund Okay hätte ich am liebsten geknuddelt.

Ruth Olshan schafft es trotz der traurigen Thematik ein Gefühl von Wärme zu erzeugen, das uns während des Lesens einhüllt.

Und ja, es ist okay. Es ist alles okay, so wie es ist
Seite 285


Mit "All die schönen Dinge" hat Ruth Olshan eine Geschichte geschaffen, die -  trotz der traurigen Thematik -  durch ihren einfühlsamen und sympathischen Schreibstil ein Gefühl von Wärme erzeugt, das uns während des Lesens einhüllt.
Absolute Leseempfehlung für dieses wunderbare Buch!
5 von 5 Sterne



3 Kommentare:

  1. Liss hat gesagt…:

    Hey du Lesemonsterchen. :)
    Ich habe das Buch auch hier rumlegen und mag es mir nach meinem jetzigen Buch zur Hand nehmen. :) Nach deiner Rezi freue ich mich noch mehr drauf, hihi. Ich mags wenn man sich beim Lesen wohlig fühlt.

    Viele Grüße,
    Liss ♥

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Hey Liss,

    Na dann bin ich schon mal auf deine Meinung gespannt und ob du das gleiche Gefühl hast :)
    Es gibt nicht allzu viele Bücher, die dieses warme Wohlfühl-Gefühl bei mir auslösen.

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

  1. bambi-nini hat gesagt…:

    Huhu,
    ich habe es auch gerlade gelesen und fand es - bis auch ein paar Szenen, die ich etwas eigenartig fand - auch super schön und sehr bewegend.
    LG anja

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...