. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Blogtour] Nicht auch noch der! von Lena Marten - Zöliakie

Freitag, 4. März 2016


Hallo liebe Blogtourfreunde,

herzlich willkommen zur heutigen Station der Blogtour

Nicht auch noch der! von Lena Marten

Nachdem ihr schon einiges zum Buch, den Charakteren und dem WG Leben erfahren habt, möchte ich heute etwas näher auf die Lebensmittelunverträglichkeit eingehen, unter der die Hauptprotagonistin Luca leidet: Zöliakie.

Los geht´s


Stellt euch vor, ihr dürftet keine Pizza essen, keine Brötchen zum Frühstück, kein paniertes Schnitzel, keine Nudeln. Auf Geburtstagen müsst ihr auf Kuchen, Torten, Blätterteiggebäck oder Kekse verzichten. Ihr seid beim Shopping in der Stadt und habt Lust auf ein Eis? So richtig schön in der Waffel? Pustekuchen... Abends beim Filme gucken oder im Kino mal eben eine Tüte Chips oder Salzstangen verdrücken? Ist nicht drin. Beim Grillen mit Freunden mal ein kühles Bier genießen? Vergesst es!

Schon das Einkaufen wird zur Qual. Die vielen Leckereien müssen erst einmal genau unter die Lupe genommen werden. Etiketten werden penibel studiert, damit man später nichts isst, indem Weizen enthalten ist. Gluten können sich in den unmöglichsten Lebensmitteln verstecken, nicht nur in Weizenmehl. 
So z.Bsp. in Soßen, Suppen, Fertiggerichten, Pudding und Fruchjoghurt können sich diese fiesen Inhaltsstoffe genauso verstecken wie in Pommes, Wurst, Frischkäse, Schokolade, Ketchup, Senf und sogar in diversen Gewürzmischungen.

Schreckliche Vorstellung, nicht wahr? Doch leider ganz genauso ergeht es der Hauptprotagonistin Luca. Oft wird sie belächelt, wenn sie dieses oder jenes ablehnt. Ihr wird sogar unterstellt, einem krankhaften Diätwahn zu erliegen. Warum? Weil die meisten Menschen sich unter dieser Krankheit nicht viel vorstellen können: Zöliakie

Was versteht man unter Zöliakie?
Bei einer Zöliakie besteht eine lebenslange Unverträglichkeit gegenüber dem Klebereiweiß Gluten, auch Glutenunverträglichkeit genannt.

Die Zöliakie ist eine häufige Erkrankung, die in den letzten Jahren immer mehr zugenommen hat. Die Häufigkeitsangaben schwanken zwischen einem von 70 bis einem von 200 Menschen in den meisten Ländern der Welt. Ausnahmen sind zum Beispiel Japan oder Südostasien, wo die Zöliakie sehr selten ist. (Vielleicht liegt das daran, dass deren Hauptnahrungsmittel Reis absolut glutenfrei ist.)

Die Zöliakie – auch einheimische Sprue oder glutensensitive Enteropathie genannt – gilt als die häufigste Ursache einer Verdauungsstörung. Der Zeitpunkt der Erstdiagnose ist sehr unterschiedlich. So kann die Zöliakie bei Säuglingen mit dem Beginn der ersten Beikost auffallen oder erst im Erwachsenenalter auftreten – hier meist zwischen dem 20. und 60. Lebensjahr.

Normalerweise wird die aufgenommene Nahrung im Dünndarm verdaut, also in ihre Bestandteile zerlegt. Die Nährstoffe werden anschließend über das Blut in die verschiedenen Organe geschleust. Liegt eine Zöliakie vor, ist die Aufnahme einzelner oder mehrerer Nährstoffe über die Dünndarmschleimhaut beeinträchtigt, weil diese entzündlich verändert ist.

Ist Zöliakie heilbar?
Nein, Die derzeit einzige Möglichkeit, eine Zöliakie zu behandeln ist eine strikt glutenfreie Diät, die der Patient sein Leben lang einhalten muss. Bei zirka zwei Drittel der Patienten bessern sich darunter die Beschwerden in etwa zwei Wochen. Auch die Veränderungen an der Darmschleimhaut bilden sich nach einigen Monaten normalerweise zurück und das Risiko für Komplikationen sinkt nach einigen Jahren auf Normalniveau. Wichtig ist eine ausgiebige Diätberatung sowie die regelmäßige Betreuung durch einen Spezialisten

Was passiert, wenn man doch aus Versehen glutenhaltige Lebensmittel zu sich genommen hat?
Luca z.Bsp ist mit ihren WG´lern unterwegs. Sie beschließen, in eine Pizzeria zu gehen. Auf Lucas Proteste nehmen sie wenig Rücksicht. Pizza? Nudelgerichte? So sehr ihr das Wasser im Munde zusammenläuft, entschließt sie sich für einen einfachen Salat. Doch als dieser serviert wird, bricht sie fast in Tränen aus. Auf dem Salat thronen Croutins! Eigentlich dürfte sie den kompletten Salat nun nicht mehr anrühren, denn er ist Weizen-kontaminiert. Ein Minibrösel reicht, oder ein Croutin, dass sich aufgeweicht hat, und schon ist die Salatsoße auch tabu.

Um nicht noch mehr Gelächter auf sich zu ziehen, versucht sie, so gut wie es geht, die oberste Schicht des Salates beiseitezuschieben und wagt sich an den Rest.

Nur Minuten später aber bekommt sie die Rechnung: Was sich erst als leichtes Gefühl von Unbehagen und Bauchgrummeln bemerkbar macht, entwickelt sich innerhalb kürzester Zeit zu einem immer schlimmer werdenden Brechreiz mit Hitzewallungen. Lange bleibt der Salat nicht mehr in Lucas Magen. Unter heftiger werdenden Krämpfen kommt alles wieder hoch und noch viel mehr. Die Krämpfe reißen sie fast in Stücke und strahlen bis in den Oberschenkel aus. Bei jeder Bewegung zieht sich ihr Magen weiter ruckartig zusammen, Luca würgt und würgt und hat dabei das Gefühl, fast ohnmächtig zu werden.

Einfach hinlegen? Keine gute Idee, denn im Liegen verschlimmern sich die Schmerzen noch. Eine Wärmflasche kann Abhilfe verschaffen, Schüttelfrost und Krämpfe werden endlich etwas gelindert, aber die Übelkeit bleibt. Luca fühlt sich selbst am Tag danach noch immer so kraftlos, als ob sie eine ganze Woche durchgefeiert hätte.

Schrecklich, wenn man an solch einer Krankheit leidet, die einem den Rest des Lebens immer begleiten wird. Mir tat Luca unheimlich leid, vor allem, da ich persönlich ein Genussesser bin und mich dadurch richtig in sie hineinfühlen konnte. Wenn ich mir vorstelle, ich müsste auf diese ganzen leckeren Sachen verzichten! 

_______________________


Gewinnspiel


Preise:
3x "Nicht auch noch der!" (Printausgabe)
1x "Nicht auch noch der!" eBook (ACHTUNG: nur epub)
1x Tasse mit "Nicht auch noch der!"-Buchcover

Was ihr dafür tun müsst?
Beantwortet einfach die heutige Frage, und schon seid ihr im Lostopf:

Habt ihr oder jemand in eurem Bekanntenkreis eine solche oder ähnliche Lebensmittelallergie? Wenn ja, wie geht ihr/er/sie damit um?


Teilnahmebedingungen:
- ab 18 oder mit Einverständnis eurer Eltern 
- Rechtsweg ist ausgeschlossen 
- keine Haftung für den Post Versand 
-Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich 
- Teilnahme nur Deutschland, Österreich, Schweiz

_____________________________________


Hier noch einmal der komplette Blogtourfahrplan:

27.02. Buchvorstellung - Magische Momente
28.02. Die Figuren - Merlins Bücherkiste
29.02. Handlungsort - Samy's Lesestübchen
01.03. Protagonisteninterview - Bambinis Bücherzauber
02.03. WG-Leben - Bibilotta
04.03. Zöliakie - hier bei mir
05.03. Interview mit der Autorin - Rezensionen Isabel0607
06.03. Vorschau auf "Band 2"- booksline. Eine Welt aus Büchern

_______________________________

Ich kann euch nur sagen: Ich liebe es!

20 Kommentare:

  1. Sonjas Bücherecke hat gesagt…:

    Guten Morgen,
    ein hochinteressanter Beitrag. Es ist eigentllich Wahnsinn, auf was man bei dieser Krankheit alles achten muß.

    Ich vertrage keine Kuhmilch und das nervt schon manchmal, denn man glaubt gar nicht, wo alles Milch enthalten ist. Ich bin alternativ auf Sojamilch ausgewichen, obwohl ich die eigentlich vom Geschmack her nich so gerne mag.

    Wünsche eine schönes Wochenende.
    LG Sonja

  1. ~*Nina*~ hat gesagt…:

    Guten Morgen! :)

    Nein, ich kenne niemanden der an einer Lebensmittelallergie leidet. Auch selbst vertrage ich zum Glück alles. :)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    bookblossom@yahoo.com

  1. Terii hat gesagt…:

    Eine meiner besten Freundinnen hat auch Zöliakie. Sie kauft dann immer dieses - meiner Meinung nach - eklige Brot von dm, was extra glutenfrei ist. Bei grillpartys, Raclette und so was nimmt sie es immer mit.

    ich selber hab zum Glück keien Unverträglichkeit :)

  1. Sabine Kupfer hat gesagt…:

    Hallo,

    ich habe in meinem Freundeskreis welche die laktoseintolerant sind. Zum Glück gibt es in dieser Hinsicht schon Produkte die laktosefrei sind, dennoch müssen sie immer drauf achten was genau in Lebensmitteln ist.

    LG
    SaBine

  1. Nik75 hat gesagt…:

    Meine Mutter verträgt keine Laktose. Das festzustellen ist ja gar nicht so einfach, aber wir gehen regelmäßig zu einer Kinesologin, die uns auf Lebensmittelunverträglichkeiten testet. So sind wir eigentlich immer gut betreut und müssen daher keine Angst davor haben.
    Der heutige Bericht war wirklich interessant und ich habe einiges dazugelernt. Es ist wirklich schlimm wenn man solche Reaktionen auf das Essen hat. Ich an Lucas Stelle würde im Restaurant schon bei der Bestellung darauf hinweisen, dass ich keine Croutons auf dem Salat will. Das kommt ja doch öfter vor, dass sowas auf dem Salat ist. Wenn man seine unverträglichkeit kennt würde ich schon den Kellner darauf hin weisen. Aber da ich die Szene nicht kenne, weiss ich natürlich nicht was da genau abgegangen ist.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Nicole

  1. Paula P. hat gesagt…:

    Hey,
    nicht das ich es gerade wüsste. Aber die Krankheit hört sich wirklich heftig an... ich finde es eh schlimm wenn man etwas nicht essen kann. Ich reagieren ein bisschen auf Früchte und das finde ich schon echt blöd. :(
    Liebe Grüße, Paula

  1. Daniela Schiebeck hat gesagt…:

    Hallo,

    ich vertrage Milchprodukte nicht sehr gut, daher versuche ich Milch, Quark etc. zu meiden. Käse kann ich hingegen gut essen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  1. Anonym hat gesagt…:

    Eine Freundin von mir ist gegen Gluten allergisch und dazu noch Vegetarierin. Sie schaut immer auf die Verpackung und kocht und backt meist selbst ihr Essen. Auf Fahrten beim Einkehren in ein Café wird es immer etwas problematisch, sodass sie meist Eis nimmt oder nur etwas trinkt.
    Louise2005@gmx.de

  1. Bookisch Neverland hat gesagt…:

    Habt ihr oder jemand in eurem Bekanntenkreis eine solche oder ähnliche Lebensmittelallergie? Wenn ja, wie geht ihr/er/sie damit um?

    Mein bester Freund verträgt nur Laktosefreie Produkte und immer wenn er zu Besuch ist, koche ich extra mit Bedacht, damit auch er das gut verträgt.
    Ansonsten kann eine weitere Freundin von mir keine Tomaten essen... da muss ich dann eben immer etwas kochen was eben ohne Tomaten ist, aber das sehe ich alles locker. )) Ist halt so..

    Grüßchen
    Tanya (Bookish Neverland)

  1. Hatice Ö. hat gesagt…:

    Hallo,

    Nein, ich kenne niemanden mit einer Lebensmittelallergie aber ich kann mir vorstellen dass das Leben damit sehr schwer sein muss.

    Liebe Grüße!
    Hatice

  1. Anonym hat gesagt…:

    Hallo ,

    Mein Mann hat Laktoseintoleranz sonst kenne ich niemanden der an einer Lebensmittelallergie leidet .

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

  1. Jeannine M. hat gesagt…:

    Guten Abend,
    vielen Dank für deinen Beitrag. Es hat spaß gemacht, diesen zu lesen.
    Ich kenne niemand, der so etwas hat. Ich stelle mir das Leben damit auch sehr schwer vor, denn man kann nicht so einfach essen gehen. Wie man es oben schon lesen konnte. ;)
    Liebe Grüße
    Jeannine M.

  1. Danke für diesen ausführlichen Beitrag! Ich kenne nur jemanden, der eine Milchzucker Allergie hat! Wird Milch pur getrunken, dauert es maximal eine halb Stunde und dann muss derjenige auf jeden Fall die Toilette aufsuchen, sonst geht es in die Hose...LG Verena

  1. Svenja S. hat gesagt…:

    Hallo!
    Meine Schwester ist laktoseintolerant und es hat sehr lange gedauert, bis diese festgestellt wurde.
    Seit sie weiß, dass sie keine Milch verträgt, meidet sie die meisten Produkte, kauft laktosefreie Produkte oder verwendet Laktasetabletten.
    Liebe Grüße!

  1. Anonym hat gesagt…:

    Hallo und vielen Dank für diesen interessanten Beitrag! Ich kenne niemanden mit einer solchen Lebensmittelallergie, weiß aber, dass es so etwas gibt. Es gibt aber auch "Figurbewusste", die sich nicht aus gesundheitlichen Gründen glutenfrei ernähren, sondern nur, um abzunehmen bzw. nicht zuzunehmen...

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

  1. Guten Morgen,
    ein sehr interessanterund informativer Beitrag. Vielen Dank dafür.
    Glücklicherweise leidet niemand in meinem Familien- und Bekanntenkreis an einer solchen Allergie. Ich stelle mir das Leben nicht einfach vor, da die ganze Familie immer Rücksicht nehmen muss, man nicht spontan mal schnell Essen gehen kann. Auch für den Betroffenen selbst, wenn er immer nur zuschauen und nicht probieren darf.
    LG Christine

  1. Anonym hat gesagt…:

    Oh Gott, was bin ich froh das nicht zu haben, das klingt ja wirklich schrecklich! Vor allem auch sehr anstrengend, wenn man ständig auf die Ettiketten gucken muss :/
    Ich kenne eine 6 Jährige die gegen Eier und Nüsse extrem allergisch reagiert (die war wegen eines Allergieschocks auch schon mehrmals im Krankenhaus). Und meine Schwester hat eine Laktoseunverträglichkeit. Ich bin gottseidank nicht betroffen!
    Lg, Rabea

  1. Tiffi2000 hat gesagt…:

    Hallo,

    ich habe selber keine Lebensmittelallergie und kenne auch niemanden, der eine hätte... ich kann mir aber vorstellen, dass eine solche Allergie das Leben sehr beeinträchtigt...

    LG

  1. bambi-nini hat gesagt…:

    Hallo Dani,
    sehr informativer Beitrag. Obwohl ich das Buch gelesen habe, gabs hier noch einige neue Infos für mich. Danke dafür ;)

  1. Nein, eine Lebensmittelallergie ist gar nicht lustig... :(

    ♥liche Grüße - Deine Lenchen

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...