. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Regenbogenzeit von Julia K. Stein

Donnerstag, 21. Januar 2016

Titel: Regenbogenzeit - Leda & Silas Band 1
Autorin: Julia K. Stein
Verlag: Impress - Januar 2016
ISBN: 978-3-646-60192-3 - ebook - 3,99 €
Seiten: 230
Genre: Jugentrhiller
empfohlene Altersangabe des Verlages: ab 14 Jahren

**Wenn sich hinter einem idyllischen Sommerflirt ein dunkles Geheimnis verbirgt…**

Maisfelder bis zum Horizont und kein Hochhaus weit und breit. Ihre Sommermonate bei einem Schlachthauspraktikum mitten im Nirgendwo Deutschlands zu verbringen, hätte die 17-jährige Leda unter normalen Umständen niemals in Erwägung gezogen. Doch genau hier ist ihre Mutter vor einem Jahr ums Leben gekommen und Leda ahnt, dass sich hinter der Idylle ein düsteres Geheimnis verbirgt. Erst als sie dem jungen Amerikaner Silas über den Weg läuft, bekommt der Sommer einen Hauch flirrender Romantik. Aber auch der attraktive Silas trägt ein Geheimnis mit sich und zwar ein nicht weniger dunkles als Ledas…



Julia K. Stein wurde in einer Kleinstadt im Ruhrgebiet geboren. Sie hat in Kalifornien und an der Ostküste der USA Literatur studiert, einen Magister der Philosophie und über Literatur promoviert. Davon merkt man in ihren Büchern allerdings (glücklicherweise) nichts. Sie hat Kurzgeschichten, Gedichte und Sachbücher veröffentlicht. Heute lebt sie in München.

Mit Regenbogenzeit hat die Autorin zwar ein ernstes und interressantes Thema aufgegriffen, jedoch konnte mich die Umsetzung leider nicht wirklich überzeugen.

Ein siebzehnjähriges Mädchen, dass sich alleine aufmacht, um den Unfalltod ihrer Mutter aufzuklären.
Nachdem Leda deren Aufzeichnungen gefunden hat, vermutet sie, dass ihre Mutter einem Skandal auf der Spur war, und der tödliche Autounfall, bei dem nur Leda überlebte, gar keiner gewesen ist.
Kurzerhand bewirbt sich die in den USA lebende Leda um einen Praktikumsplatz in dem Schlachthof in einem kleinen Dorf Nähe Berlin, für den ihre Mutter, eine Professorin, zuletzt gearbeitet hatte. Während ihr Vater denkt, sie wäre in Potsdam bei einem kleinen Verlag, begibt sich Leda auf Spurensuche und lernt schon bald den jungen Amerikaner Silas kennen und verliebt sich prompt in ihn. Doch auch Silas scheint Geheimnisse zu haben...

Obwohl sich der Schreibstil der Autorin leicht lesen lässt, fand ich Anfangs überhaupt nicht in die Geschichte hinein. Es passiert nicht viel außer seitenlangem Geplänkel zwischen Leda und Silas.
Auch die bildhafte Beschreibung des Schlachthofes, den quiekenden Schweinen und dem Geruch des Blutes trugen ebenso nicht unbedingt dazu bei, unbedingt weiterlesen zu wollen.
Da ich in anderen Rezensionen gelesen hatte, dass es ab der zweiten Hälfte besser werden würde, las ich also weiter.
Ich kann dem soweit zustimmen, es wird etwas spannender, und trotzdem wirkt das ganze Geschehen auf mich sehr konstruiert und unglaubwürdig. Die Protagonisten blieben während des kompletten Buches blass und unnahbar. Ich hatte eher das Gefühl, einen Bericht zu lesen anstatt ein Buch mit lebendiger Geschichte und Gefühlen

Bis auf ein Kapitel sind alle aus der Sicht von Leda geschrieben. Vielleicht hätten mehrere Kapitel aus der Sicht von Silas der Story den nötigen Aufwind gegeben.

Mit "Regenbogenzeit" hat die Autorin ein interessantes Thema aufgegriffen, das ab der  Hälfte durchaus spannend wurde. Mich persönlich jedoch konnte die komplette Umsetzung trotz eines leicht zu lesenden Schreibstils leider nicht wirklich überzeugen.
3 von 5 Sterne

7 Kommentare:

  1. Huhu, Dani!

    Ich persönlich hatte genau die gleichen Schwierigkeiten wie du beim Lesen. Dieses seitenlange Geplänkel kam mir schon wie ein Verhör vor und nicht wie eine Aussicht auf ein Date. Aber dafür wissen wir jetzt, wie es auf einem Schlachthof zugeht - war für meinen Geschmack auch etwas zuuu detailliert, aber gut. Bin nur froh, dass ich mit meiner Meinung nicht ganz allein da stehe:)

    LG, Claudia :)

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Huhu Claudia,
    Ich bin auch froh, dass du genauso empfunden hast. Ich tu mich da immer ziemlich schwer, wenn es so viele Top Rezis gibt und meine dann doch ziemlich abweicht... Aber Lesegeschmäcker sind ja gottseidank verschieden :)
    Liebe Grüße, Dani

  1. Hi Dani,

    eigentlich klang das Buch gerade sehr interessant vom Klappentext her, aber wenn die Umsetzung nicht so gepasst hat... Ist ja ein wenig Schade, ich fand schon das Cover echt schön!

    Liebe Grüße
    Jessi

  1. Huhu Schneggi,

    ich tu mir auch immer schwer, wenn meine Bewertungen abweichen, aber das ist nun mal so. Man trifft nicht immer jeden Geschmack genau :)

    LG Danni

  1. bambi-nini hat gesagt…:

    Hallo Dani,
    ich bin ja totaler Impress-Fan, doch ganz selten passiert es mir auch, dass mir ein Buch nicht gefällt. Dieses hier stand nicht ganz oben bei meinen Januar-Wünschen und wird nun wohl auch erstmal zurückgestellt. Ich glaube, Dana hat es auch gelesen, mal schauen, wie ihr Fazit ausfällt.
    Lieben Gruß
    Anja

  1. Lara Kx hat gesagt…:

    Hey,
    das Buch hört sich schon toll an aber nach deiner Rezi werde ich es wohl nicht lesen. Mal sehen...

    Liebe Grüße
    Lara von Lissianna schreibt

  1. Huhu Liebes :*
    Also dieses Buch habe ich schon auf dem Reader und ich bin wirklich gespannt. Ich habe schon andere Bücher der Autorin gelesen allerdings waren das keine Jugendbücher.

    Liebe Grüße
    Line

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...