. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Der Schinder von Nadine d´Arachart & Sarah Wedler

Donnerstag, 14. Januar 2016

Titel: Der Schinder
Autorin: Nadine d´Arachart & Sarah Wedler
Verlag: telescope - November 2015
ISBN978-3959150101 - TB - 9,99 € / ebook 8,99 €
Seiten: 218
Genre: Thriller

Was, wenn jemand eine Rechnung mit dir offen hat? Was, wenn dieser Jemand ein Serienmörder ist? Maxim Winterberg kann sich an nichts mehr erinnern. Der ehemals anerkannte Folterexperte und Mitarbeiter der Polizei ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Dennoch ruft Kommissarin Daria Storm ihn zur Hilfe, als an verlassenen Orten auf einmal grausam zugerichtete Leichen gefunden werden. Die Toten tragen die Handschrift des Schinders, eines Serienmörders, der vor zwei Jahren sein Unwesen trieb und dann spurlos verschwand. Doch jetzt ist er zurück und eine Hetzjagd durch die Ruinen Berlins nimmt ihren Lauf. Zu spät verstehen Maxim und Daria, dass sie absolut niemandem vertrauen dürfen ...




Nadine d’Arachart und Sarah Wedler, geboren 1985 und 1986 in Hattingen, studieren Sozialwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum und schreiben seit mehr als zehn Jahren gemeinsam. Neben zahlreichen Veröffentlichungen in Anthologien und Jahrbüchern erhielten sie verschiedene Preise für ihre Kurzgeschichten und Drehbuchideen. Außerdem nahmen sie am Finale des Open Mike 2011 teil. Zuletzt wurden sie im November 2012 mit dem Förderpreis des Literaturbüro Ruhr ausgezeichnet. Ihr erster Roman „Die Muse des Mörders“, ein Remake des E.T.A.-Hoffmann-Klassikers „Das Fräulein von Scuderi“, erschien im Frühjahr 2012. Ihr zweites Buch, der Thriller „Abgründe“ wurde im April 2012 als E-Book veröffentlicht.

Der Schinder ist nach "Nebelflut" und "Die Abgründe" bereits der dirtte Thriller des Autorinnenduos, der mich völlig überzeugt hat.

Sie glauben gar nicht, was man einem Menschen alles stiehlt, wenn man ihm seine Haut nimmt.
Seite 53



Das Schinden, auch Enthäuten oder Häuten genannt, war eine von der Antike bis ins Mittelalter prak-tizierte Hinrichtungsmethode. Dabei wurde einem Menschen mit einem Messer die Haut vom Körper abgezogen. Schinden führt zu einem stetigen, hohen Blutverlust und einem damit verbundenen Kreislaufzusammenbruch, zum Zusammenbruch diverser Funktionskreisläufe wie Temperatur- und Wasserhaushalt. Enthäutete starben oft einen langsamen und grausamen Tod.

Unter anderem ist die Schindung auch ein Symbol der Katharsis, einem antiken griechischen Reinigunsriual, in dem es heißt, die irdische Hülle muss unter Schmerzen abgestreift werden, um zu einer höheren Erkenntnisform zu gelangen

Gruselig, nicht wahr? Ich kann mir fast keine schlimmere Art der Folter vorstellen, als wenn einem bei lebendigem Leib die Haut abgezogen wird.

Dies ist die Tötungsmethode eines äußerst brutalen Serienkillers, der von der Kripo "Der Schinder" genannt wird. Doch sie konnten ihn nicht fassen, nach seiner dritten Tat verschwand er von der Bildfläche, als ob er nie dagewesen wäre. Bis heute...
Fast drei Jahren nach den Morden, die Berlin damals in schiere Panik versetzt hatte, wird Kommissarin Daria Storm zu einem Tatort gerufen der die Erinnerungen von damals schlagartig wieder aufleben lässt. Denn der grausam zugerichteten Leiche fehlt ein entscheidendes Merkmal: Die Haut...

Was für ein Mensch ist es, der anderen die Haut abzieht? Der sie dabei langsam verbluten lässt und ihre Körper dann entsorgt wie nutzlos gewordene Kadaver?
Seite 133

Wenn das Autorinnenduo d´Arachart/Wedler einen Thriller schreibt, dann einen der Extraklasse!
Ihr Schreibstil ist wahnsinnig rasant, unglaublich spannend und absolut unvorhersehbar. Das Buch zur Seite legen? Fehlanzeige - man muss immer weiterlesen. Das Adrenalin rast nur so durch unsere Körper, und ich ertappte mich wieder einmal dabei, vor lauter Anspannung an meinen Nägelchen zu knibbeln.
Mit Daria Storm haben sie eine sympathische, eigensinnige Ermittlerin ins Leben gerufen, die auch vor Alleingängen nicht zurückschreckt. Unterstützung bekommt sie von dem anerkannten Experten für mittelalterliche Folter, Maxim Winterberg. Der mehrfach ausgezeichnete Buchautor und schon früherer enger Mitarbeiter der Polizei hat nur ein Problem: Seit er vor mehr als zwei Jahren blutüberstömt und halbtot im Krankenhaus aufgewacht ist, hat er seine komplette Erinnerung an alles, was vor dieser Nacht geschah, verloren. Für immer, wie er befürchtet...

Ich hoffe, wir bekommen in Zukunft noch mehr Storm-Thriller zu lesen!

Mit "Der Schinder" beweist das Autorinnenduo Nadine d´Arachart /Sarah Wedler  einmal mehr, dass Thriller, die aus ihrer Feder stammen absolute Extraklasse sind!
Wahnsinnig rasant, unglaublich spannend und absolut unvorhersehbar. Das Adrenalin ist förmlich greifbar. Warnung: Nichts für schwache Nerven - Gänsehaut garantiert!
Mein zweites Highlight 2016!
Absolute und uneingeschränkte Leseempfehlung für alle Thriller Fans
5 von 5 Sterne mit +




2 Kommentare:

  1. Hi Dani!

    Das Buch steht auch noch auf meiner Wunschliste, es hört sich absolut spannend und gruselig an. Also wohl das perfekte Buch für mich!

    Liebe Grüße
    Jessi

  1. Huhuu Dani :)

    Ich muss es auch endlich mal lesen <3 der Schindler wartet schon auf dem Reader ;)

    Liebe grüße Lina

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...