. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Endgame - Die Auserwählten von James Frey

Dienstag, 20. Oktober 2015
Titel: Endgame - Die Auserwählten
Autor: James Frey
Aus dem Amerikanischen von: Felix Darwin
Verlag: Oetinger - Oktober 2014
ISBN: 978-3-7891-3522-4 - Gebunden - 19,99 €
ISBN: 978-3-86274-288-2 - ebook - 12,99 €
Seiten: 592
Genre: Dystopie
Altersangabe des Verlages: ab 16 Jahren


Kurzbeschreibung:

ENDGAME. Zwölf Meteoriten. Zwölf Spieler. Nur einer kommt durch.

Als zwölf Meteoriten nahezu gleichzeitig an unterschiedlichen Orten der Erde einschlagen, gibt es keinen Zweifel mehr: Die Zeit ist gekommen. ENDGAME hat begonnen! Jeder der Meteoriten überbringt eine Nachricht, die die zwölf Auserwählten entschlüsseln müssen und die sie schließlich an einem geheimnisvollen Ort zusammenführt. Dort stehen sie ihren Gegnern zum ersten Mal gegenüber. Ein Wettkampf auf Leben und Tod beginnt und eine rücksichtslose Jagd um den gesamten Globus. Die Spieler müssen zu allem bereit sein. Wird Arroganz Bescheidenheit schlagen? Klugheit Stärke übertreffen? Wird Gnadenlosigkeit am Ende siegen? Schönheit von Nutzen sein? Muss man ein guter Mensch sein, um zu überleben? ENDGAME wird es zeigen. Aber nur wer die Hinweise richtig deutet und die drei Schlüssel findet, geht als Gewinner hervor. Und nur seine Linie wird überleben, wenn die gesamte Menschheit vernichtet wird.



Der Autor: 

James Frey wurde 1969 in Cleveland, Ohio, geboren und ist einer der erfolgreichsten US-Autoren der Gegenwart. 2010 gründete er die Media- und Produktionsfirma Full Fathom Five, die das Konzept rund um ENDGAME entwickelt hat und mit Partnern weltweit umsetzt. Seine Bücher wurden in 42 Sprachen übersetzt und erscheinen in 118 Ländern.


Meine Meinung:

Was für ein Buch!
Fast ein Jahr musste Endgame auf meinem SUB warten. Ich konnte mich irgendwie nie dazu aufraffen, es zu Lesen. Fragt mich nicht warum.. Gottseidank habe ich es jetzt, kurz vor VÖ des zweiten Teiles getan!

12 Jugendliche zwischen 13 und 20 Jahren wurden ihr ganzes Leben auf etwas vorbereitet, dass die ganze Menschheit verändern wird. Sie alle gehören uralten Völkern an, die bereits vor Tausenden Jahren auserwählt wurden. Auserwählt für Endgame. Ein Spiel, von dem die Menschheit niemals etwas erfahren wird. Ein Spiel, bei dem die Teilnehmer töten müssen, um das Rästel zu lösen. Ein Spiel, bei dem nur eines der Geschlechter überleben wird. Stirbt ein Spieler bedeutet das die Auslöschung seines Volkes. Während einige bereits in jungen Jahren ohne Skrupel getötet haben und  Endgame entgegenfiebern, hoffen andere, niemals daran teilnehmen zu müssen.
Doch dann schlagen überall auf der Welt Meteoriten ein, zerstören und töten. Für die 12 ist damit klar: Endgame hat begonnen.

Unter den  Auserwählten ist auch die 17 jährige Sarah. Ein eigentlich ganz normales, junges Mädchen, das gerade seinen Highschool Abschluss in der Tasche hat. Ein ganz normales Mädchen, dass sich nun von ihrem Freund Christopher verabschieden muss. Ob sie ihn jemals wiedersieht steht in den Sternen. Obwohl sie es eigentlich nicht darf, weiht sie ihn ein kleines Stück in das ein, was ihr bevorsteht. Christopher wird aber einen Teufel tun, Zuhause herumzusitzen um auf sein Mädchen zu warten. Heimlich verfolgt er die Teilnehmer auf der Suche nach Sarah und wird schon bald zum Spielball der tödlichen Kontrahenten.

Der Schreibstil des Autors ist schon etwas ganz besonderes. Mit kurzen, knackigen Sätzen schafft er eine düstere, schonungslose Atmosphäre, der man sich nur schwer entziehen kann.
Zu Beginn des Buches lernen wir die verschiedenen Teilnehmer kennen, wobei sich schnell herauskristallisiert, vor wem man Angst haben sollte und wer zum Sympathieträger wird.

Die Brutalität einiger Mitspieler jagt einem desöfteren eine Gänsehaut über den Rücken und man beginnt zu hoffen. Zun hoffen, dass diejenigen es nicht weit schaffen. Gefährlich und skrupellos sind sie alle, doch bei einigen blitzt immer wieder etwas auf, was sie eigentlich sind: Kinder, die niemals das sein durften, was normal gewesen wäre. Sie alle sind Maschinen, funktionieren quasi auf Knopfdruck. Einige haben darüber ihre Menschlichkeit komplett verloren, andere wiederum hadern.
Dann beginnt Endgame, und der Autor nimmt uns mit. In der allwissenden Erzählweise begleiten wir die Teilnemer durch die verschiedenen Stationen, in denen es darum geht, einen von drei Schlüsseln zu finden. Ich wurde mitgerissen, war teilweise fassungslos über die Brutalität einiger Spieler und habe mit denen, die mir ein Stück weit ans Herz gewachsen sind gehofft und gebangt.
Nicht alle werden diese erste Etappe überleben, es gibt viele überraschende Wendungen, die mir regelrecht Herzklopfen beschert hatten. Am Ende des Buches angelangt, kann ich mich nicht mehr zu hundert Prozent auf einen Spieler festlegen, von dem ich hoffe, er möge gewinnen. Dafür durfte ich zu oft hinter die Fassade blicken, so dass die Folgebände sicherlich eine emotionale Achterbahn der Gefühle werden. Was bin ich froh, dass Teil 2 schon im Regal steht!

Ich hatte mit vielem gerechnet, nur nich damit, dass Endgame ein Buch ist, welches mich komplett aus den Socken hauen wird. Und das hat es!
Es hat vielleicht gewisse Parallelen zu Die Tribute von Panem und ist doch etwas kompett anderes. Etwas absolut Einzigartiges, in dieser Form noch nie Dagewesenes.

Mit der empfohlenen Altersangabe ab 16 Jahren  liegt der Verlag meines Erachtens genau richtig.

Mit dem im Buch beinhalteten kryptische Rätsel habe ich mich erst gar nicht befasst, denn ich wollte mich hauptsächlich auf die Geschichte konzentrieren.

Fazit:

Mit Endgame - Die Auserwählten ist dem Autor eine einzigartige, noch nie dagewesene Dystopie gelungen, die den Leser durch die kurzen, knackigen Sätze und eine fast unerträgliche Spannung in seine Geschichte hineinzieht. Mitreißend, brutal, dramatisch und unvorstellbar: Endgame hat begonnen - nur einer wird überleben.... Wer ist euer Favorit?
Ein Buch, welches mich total aus den Socken gehauen hat und ich jedem Dystopie Fan, der es noch nicht kennen sollte, absolut ans Herz legen kann. Was für ein Buch!
5 von 5 Sterne




1 Kommentare:

  1. bambi-nini hat gesagt…:

    Hallo Dani,
    das Buch steht bei mir auch schon ne Weile im Regal. Nach deiner Rezi habe ich nun total Lust, es zu lesen. Insgesamt fallen die Meinungen ja sehr gemischt aus.
    LG anja

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...