. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Die 100 von Kass Morgan

Donnerstag, 17. September 2015
Titel: Die 100
Autorin: Kass Morgan
Aus dem Amerikanischen von: Michael Pfingstl
Verlag: Heyne fliegt - Juli 2015
ISBN: 978-3-453-26949-1 - Klappenbroschur - 12,99 €
ISBN: 978-3-641-15602-2 - ebook - 9,99 €
Seiten: 320
Genre: Jugend - Dystopie


Kurzbeschreibung:

Eine packende Mischung aus »Der Herr der Fliegen« und »Die Tribute von Panem«
Seit einem vernichtenden Atomkrieg lebt die Menschheit auf Raumschiffen. 300 Jahre lang hat niemand mehr die Erde betreten. Doch nun sollen 100 jugendliche Straftäter das Unmögliche wagen: zurückkehren und herausfinden, ob ein Leben auf dem blauen Planeten wieder möglich ist. Doch was die idealistische Clarke, der geheimnisvolle Bellamy und die anderen Verurteilten nach ihrer Ankunft vorfinden, raubt ihnen den Atem. Ein tödliches Abenteuer beginnt, auf das sie kein Training der Welt hätte vorbereiten können ...





Die Autorin:

Kass Morgan studierte an der Brown University bis zum Bachelor und absolvierte anschließend ein Masterprogramm in Oxford. Derzeit lebt sie als Lektorin und freie Autorin in Brooklyn. Noch vor Erscheinen ihres ersten Buches, Die 100, konnte sie bereits die Rechte der Serienverfilmung verkaufen.

Meine Meinung:

Vorweg möchte ich erwähnen, dass meine sich Rezension rein auf das Buch bezieht und kein Vergleich zwischen Buch und TV- Serie darstellt, wie in über 90% aller Rezensionen.
Aus diesem Grund habe ich mir diese bisher auch nicht angesehen, um das Buch bzw. die komplette Reihe unvoreingenommen lesen und bewerten zu können.

Die letzten Überlebenden der Menschheit...
Als ein Atomkrieg mit seinen biologischen Waffen die Erde verwüstet, blieb denen, die die Stunde Null überlebt hatten, nur noch die Flucht ins Weltall. Seit mehr als 300 Jahren leben die Menschen dort auf Raumschiffen. Dem Hauptschiff, der Phoenix und den beiden äußeren Kolonieschiffen Arcadia und  Walden. Die Überlebenden, die kontaminiert waren, wurden auf der der Walden untergebracht. Bis heute wird jeder, der die kleinsten Anzeichen einer Krankheit zeigt, dorthin in Quarantäne getellt und strikt von den anderen Bewohnern ferngehalten.
Die Menschen leben unter strengsten Regeln. Wenige ausgewählte Paare dürfen höchstens ein Kind bekommen um die Bevölkerungsdichte unter Kontrolle zu halten. Erwachsene, die das Gesetz brechen werden sofort exekutiert, während Jugendliche für ihre Vergehen bis zu ihrem achtzehnten Geburtstag unter Arrest gestellt werden. Danach haben sie eine kleine Chance auf ein Berufungsverfahren. Doch in letzter Zeit wurden praktisch alle Verurteilten schon kurze Zeit nach der zweiten Verhandlung hingerichtet.

Nun bekommen einhundert der Kriminellen eine neue Chance. Eine Chance, Geschichte zu schreiben: Sie sollen auf die  Erde zurückkehren um Erkundigungen einzuholen. Als Versuchskaninchen sozusagen, die laut Regierung so oder so sterben werden.
Eine zweite Expedition wird erst aufbrechen, wenn gewiss ist, dass der nukleare Winter wirklich vorbei und die Erde wieder sicher ist.

Nach einer heftigen Bruchlandung betreten die ersten Jugendlichen, die die Ankunft überlebt haben die Erde. Sie sind überwältigt von der Natur, die sie noch nie gesehen haben. Überwältigt von den vielen Farben, überwältigt von den Gerüchen.
Doch ist die Erde noch immer, wie sie vor 300 Jahren war?

Der Schreibstil der Autorin ist nach einem leicht verwirrenden Start, in dem wir die vier Hauptpersonen Clarke, Bellamy, Wells und Glass kennenlernen, absolut packend. Es gestaltete sich Anfangs etwas kompliziert, die einzelnen Personen auseinander zu halten, was sich aber schnell gelegt hat. Die Kapitel welchseln sich in den Geschichten der vier ab, wir erfahren, was zu ihrem Arrest geführt hat und erkunden später mit ihnen die Erde.
Eines der Mädchen schafft es, aus dem startbereiten Raumschiff zu flüchten, dass sie zur Erde bringen soll. Alles was sie möchte, ist ihre große Liebe wiederzusehen, der auf einem der Außenschiffe lebt. Ihre Kapitel widmen sich im weiteren Verlauf den Geschehnissen im All, was mir sehr gut gefallen hat. Denn dort geht nicht alles mit rechten Dingen zu.

Die anderen haben mehr oder weniger alle ihre Gründe, warum sie unbedingt bei der Expedition dabei sein wollen. Der eine möchte seine große Liebe beschützen und lässt sich absichtlich inhaftieren, während der nächste versucht, unerlaubt auf das Expeditionsschiff zu gelangen - koste es was es wolle. Denn auch er hat jemanden zu beschützen: Eine Schwester, die es laut Gesetz nicht geben dürfte...

Das Szenario, dass die Autorin hier geschaffen hat ist beklemmend, denn es ist im Vergleich zu anderen Dystopien sehr gut vorstellbar. Wer weiß schon, was unsere Zukunft für uns bereithält?
Wäre die Geschichte nicht schon verfilmt worden, hätte ich an dieser Stelle genau dies gesagt: Eine Geschichte, die in die Kinos gehört!


Fazit:

Mit "Die 100" ist der Autorin ein packender Auftakt einer Dystopie-Reihe gelungen. Entegen vieler anderen Dystopien wird hier beklemmendes Szenario dargestellt, dass doch sehr realitätsnah bleibt. Ein Szenario, dass nicht nur packend beschrieben ist, sondern bei dem man sich absolut vorstellen kann, dass es eines Tages soweit kommen könnte. Wer weiß...?
Absolute Leseempfehlung nicht nur für Dystopie Fans!
5 von 5 Sterne



6 Kommentare:

  1. Charleen Altendorf hat gesagt…:

    Hallöchen :)
    Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich das Empfinden doch ist. Bei mir ist das Buch glatt durchgefallen :D
    LG Charleen

  1. Huhu.

    Schön das dir Die 100 so gut gefallen haben. ich konnte mit dem Buch leider gar nichts anfangen. Das Ende mact zwar Lust auf Band 2, aber ob ich den Band lesen werde steht noch in den Sternen :)

    LG Diana

  1. Nicole Wagner hat gesagt…:

    Hallo Dani,

    auf das Buch bin ich soooo neugierig! Jetzt heizt du meine Neugier noch mehr an. Dabei muss ich mich derzeit etwas zügeln ...

    Liebe Grüße,
    Nicole

  1. Book- Angel hat gesagt…:

    Mir hat das Buch auch gut gefallen:))

    Schöne Rezi <3

  1. Hi Dani
    Das Buch muss ich auch noch unbedingt lesen. Ich habe mit meinem Mann die erste Stafel der Serie geschaut, aber mir hat da das gewisse Etwas gefehlt, Vielleicht finde ic das genau im Buch, deine Rezi macht auf jeden Fall Lust darauf!

    Liebe Grüße
    Jessi

  1. bambi-nini hat gesagt…:

    Huhu,
    ich kann dir nur zustimmen - tolle Geschichte, ich freue mich schon auf die Fortsetzung.
    Die vielen Figuren haben mich anfans auch ein wenig verwirrt, hat sich aber zum Glück schnell gelegt, da die Namen ja sehr unterschiedlich sind. Es gibt nichts schlimmeres, als wenn man die Chraktere immer verwechselt, weil die Namen zu ähnlich klingen...
    LG anja

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...