. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Die Verborgene von Sarah Kleck

Dienstag, 17. Februar 2015
Titel: Die Verborgene
AutorIn: Sarah Kleck
Verlag: dot.books - Oktober 2014
ISBN: 978-3-95520-703-8 - ebook - € 5,99
Seiten: 462
Genre: Fantasy, All Age

Kurzbeschreibung:

Kann Liebe den Tod bedeuten?

Nach dem plötzlichen Tod ihrer geliebten Schwester ist Evelyn am Boden zerstört. Auch ihre Eltern hat sie vor vielen Jahren verloren. Nun fühlt sie sich ganz allein auf der Welt und sieht kaum noch Sinn in ihrem Leben. Dennoch beschließt sie, das Psychologie-Studium in Oxford aufzunehmen. Das Letzte, mit dem sie rechnet, ist, hier ihre große Liebe zu finden. Doch vom ersten Moment an verfällt sie den blauen Augen eines Mitstudenten, die sie seltsam in den Bann ziehen. Auch Jareds zur Schau getragenes Desinteresse ändert nichts an ihren Gefühlen. In Evelyns Augen scheinen sie und Jared füreinander bestimmt. Als ihre Liebe endlich erwidert wird, findet Evelyn heraus, dass diese bereits Jahrhunderte zuvor ihren Ursprung nahm. Doch eine alte Prophezeiung ruft ungeahnte dunkle Mächte auf den Plan …





Die Autorin:

Sarah Kleck, geboren 1984 in Baden-Württemberg, studierte Diplom-Pädagogik, Psychologie und Soziologie an der Universität Augsburg. Heute ist sie als Personalreferentin tätig und lebt mit ihrem Mann in Bad Saulgau in Oberschwaben. „Die Verborgene“ ist ihr erster Roman. 

Meine Meinung:

Mit "Die Verborgene" hat Sarah Kleck ein gelungenes Debüt zum Auftakt einer neuen Fantasy Reihe hingelegt.

Was, wenn du ein Erbe in dir trägst, dass dich für alle Zeit verändern wird? Ein Erbe, dass die Zeit überdauert?
Eine uralte Prophezeiung, die besagt, dass das, was du am meisten begehrst deinen Untergang bedeutet...

Nachdem Evelyn Lakewoods ältere Schwester Zara bei einem Polizeieinsatz getötet wurde, ist sie ganz alleine auf der Welt, denn ihre Eltern hat sie schon im zarten Alter von sieben Jahren verloren.
Trotz allem entscheidet sie sich, den begehrten Studienplatz am Christ Church College in Oxford anzutreten, den man ihr angeboten hat.
Schon am ersten Tag fällt ihr ein Junge auf, dessen leuchtend dunkelblaue Augen sie zu verfolgen scheinen. Jared Lord of Calmburry, der letzte Überlebende einer der ältesten Familien Englands. So wie Evelyn hat auch er alles verloren, denn seine Eltern kamen bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Auf irgendeine Weise scheinen die beiden magisch voneinander angezogen zu sein, doch aus irgendeinem Grund zieht sich Jared immer wieder zurück.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig zu lesen. In der ich-Perspektive lernt man Evelyn und ihre Gefühlswelt sehr gut kennen.
Zu Beginn erlebt man detailgetreu die einzelnen Studientage Evelyns. Beginnend mit der morgendlichen Hygiene über die Teilnahme an ihren einzelnen Kursen bis hin zum allabendlichen ins Bett fallen. Nichts desto trotz schafft die Autorin hier eine unterschwellige Spannung, denn als Leser möchte man unbedingt herausfinden, was es mit Jareds Geheimniskrämerei auf sich hat. Somit fliegt man trotzdem durch die Seiten bis sich die Geheimnisse nach und nach lüften und man sich auf einmal in einem fantastischen, modernen Abenteuer um Avalon und die Artussage widerfindet. 
Die Idee der Geschichte gefällt mir unwahrscheinlich gut

Einige Passagen sind zwar etwas vorhersehbar, doch ist es trotzdem spannend, mitzuerleben, wie sich Evelyn langsam selbst einen Reim aus allem macht. Ich mag solche Bücher, in denen dem Leser die eigene Vorahnung im Lauf der Geschichte bestätigt wird.

Die Charektere sind allesamt sehr gut beschrieben.
Da wäre natürlich Evelyn, die sich am Besten entspannen kann, sobald sie sich im Wasser befindet. Sei es unter der Dusche oder im Schwimmbad. Das Wasser ist ihr Element und hat eine heilende Wirkung auf sie.

Dann wären da noch ihre neuen Studienfreunde Sally und der nervige Felix, der Evelyn auf Schritt und Tritt verfolgt und mehr für Evelyn empfindet als sie wahrhaben möchte.

Zu guter Letzt Jared, ein anfangs undurchsichtiger, aber wahnsinnig gutaussehender Typ, doch je mehr man ihn kennenlernen darf, desto mehr wächst er einem ans Herz.

Der rasante Schluss hat mir sehr gut gefallen, wenn man auch recht unsanft aus der Geschichte geworfen wird, was widerum die Neugierde auf den zweiten Teil erheblich steigert.

Fazit:

Die Verborgene ist ein gelungener, mysthischer Auftakt einer neuen Fantasy Reihe, die stellenweise zwar etwas vorhersehbar, aber durch die ständige unterschwellige Spannung trotzdem spannende Lesestunden beschert.
Leseempfehlung mit 4 von 5 Sternen
 



An dieser Stelle herzlichen Dank an Blogg dein Buch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares


2 Kommentare:

  1. Ruby Celtic hat gesagt…:

    Huhu,

    das Cover sieht sehr interessant aus und die Geschichte selber klingt spannend und fesselnd. Muss ich mir auch mal zu Gemüte ziehen :)

    Lieben Gruß,
    Ruby

  1. Andrea Bruns hat gesagt…:

    Ich komme hier bald nicht mehr vorbei. Jedesmal ziehe ich mit einem neuen Stapel Wunschbücher wieder los. Das ist soooo gemein *grins* Klingt spannend und ganz nach meinem Geschmack... Danke

    LG Andrea

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...