. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] 1001 Angst von Lily Konrad

Dienstag, 3. Februar 2015
Titel: 1001 Angst
AutorIn: Lily Konrad
Verlag: Titus Verlag - Oktober 2014
ISBN: 978-3-944935-23-2 - Taschenbuch - € 7,90 / ebook -  € 5,95
Seiten: 141
Genre: Thriller

Kurzbeschreibung:

Die Krankenschwester Lina führt ein ganz normales, unauffälliges Leben. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Jonathan würde sie gern eine Familie gründen.
Josef ist im Heim aufgewachsen. Er ist es gewohnt, sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.
Wenn es darum geht, etwas zu bekommen, dass ihm seiner Meinung nach zusteht, handelt er ohne Rücksicht und ohne Skrupel.
Als die beiden sich zufällig begegnen, nimmt das Schicksal seinen Lauf---

>>hier kommt ihr direkt zum Buch<<




Die Autorin:

Lili Konrad, geboren in Stade - Niedersachsen hat Medizin und Informatik studiert, und schreibt in ihrem beruflichen Alltag hauptsächlich wissenschaftliche Sachtexte, die sich streng an Daten und Fakten orientieren. Ihrer Fantasie lässt Lily nur in ihren Romanen freien Lauf, wobei sie sich in erster Linie für die Gefühle und Handlungsmotive ihrer Romanfiguren interessiert. "Staub von den Sternen" ist ihr Romandebüt.

Meine Meinung:

Mit 1001 Angst hat die Autorin in nur 141 Seiten alles zusammengepackt, was einen guten Thriller ausmacht.

Als Lina eines Tages kurz nach 22 Uhr ihre Schicht im Krankenhaus beendet, fällt ihr ein Lieferwagen auf, der um diese ungewöhnliche Zeit noch auf dem Parkplatz steht. Um zu ihrem Auto zu gelangen, muss sie an ebendiesem Wagen vorbei, und genau dort enden vorläufig ihre Erinnerungen.
Als sie wieder zu sich kommt, befindet sie sich auf der Ladefläche eines fahrenden Wagens. Ihre Hände sind auf dem Rücken gefesselt und so wird sie hilflos hin und her geschleudert. Bald dämmert ihr, dass sie entführt wurde und damit kommt die Angst: Was will der Entführer von ihr? Weder sie noch ihre Familie ist wohlhabend. Ihre Hoffnung, dass dies nur eine Verwechslung sei wird jäh zerstört, als der Unbekannte sie in ein Kellerverlies sperrt und brutal misshandelt. Nackt und frierend bleibt sie zurück und soll ihrem Entführer "Sosso" fortan als persönliche Sklavin dienen. Ganz alltägliche Dinge wie Essen,  Kleidung, eine Decke, ein Kissen oder auch Seife zum Waschen muss die sich durch demütige Haltung verdienen. Wenn sie ihren sadistischen Entführer zufriedenstellt, bekommt sie eine Belohnung, meistens jedoch bekommt sie Schläge mit der Peitsche oder der Faust.
Doch sie gibt die Hoffnung nicht auf, dass sie gefunden und gerettet wird. Vorerst...

Die Handlung ist in zwei Stränge aufgeteilt. Einmal aus der Ich-Perspektive der gefangenen Lina, wobei der Leser ihre Gefühle und Ängste hautnah spüren kann. Völlig abhängig ist sie Sossos Launen ausgeliefert und muss alles tun, was er von ihr verlangt. Teilweise kroch mir beim Lesen ein regelrechter Schauder über den Rücken.
Zum anderen erhält man in der Erzählform genaue Rückblicke, wie sich Josef perfide genau auf die Entführung und die Gefangenschaft vorbereitet hat. Angefangen bei seiner ersten noch harmlosen Schandtat, bishin zu dem Tag, an dem Lina endlich sein Eigen nennt. Er will sie ganz für sich. Nicht nur ihren Körper, sondern auch jeden ihrer Gedanken, ihr Innerstes. Josef hat gelernt, alles zu bekommen, was er will. Er labt sich an der Angst und den Schmerzen anderer. Bereits als er zum ersten mal einen SM Club betritt, weiß er, das ist seine Welt. Was er allerdings nicht versteht: Warum hören die Männer auf, wenn die Frauen ein Zeichen geben? Er würde sie solange auspeitschen, bis sie die Besinnung verlieren...

Der Schreibstil der Autorin ist packend und schonungslos. Es ist kein gewöhnlicher Thriller, denn man erlebt außer den Rückblicken auf Josefs Leben nichts auserhalb des Kellers. Weder wie Linas Familie und ihr Freund damit umgehen, noch was die Polizei unternimmt, um sie zu finden.
Es ist ein realisticher, aufwühlender Roman über die Abhängigkeit einer Gefangegen gegenüber ihres Entführers, und über ein zerstörtes Leben.

Der Schluss beschert dem Leser nochmals eine absolute Gänsehaut, ich saß danach einige Minuten auf dem Sofa und musste das Gelesene erst einmal sacken lassen.

Dies war mein erster Roman von Lily Konrad, ich werde ihre anderen Bücher "Staub von den Sternen" und "Was andere nicht haben" aber auch bald lesen.

Fazit:

1001 Angst ist ein packender und schonungsloser Thriller über das Schicksal einer jungen Frau, die zur falschen Zeit am falschen Ort ist, und so ins Visier eines kranken Psychopaten fällt. Realistisch und aufwühlend mit
Gänsehautgarantie und absoluter Leseempfehlung.
5 von 5 Sternen

2 Kommentare:

  1. Rachel Liven hat gesagt…:

    uii das klingt aber spannend, ich glaube das gehört auf meine Wuli :)
    Ich hatte dich gestern wohl übersehen, tut mir leid!
    LG

  1. Guten Morgen Süße :-)

    ALSO, das klingt ja wirklich richtig gut!!!!! Wow, das scheint ein Thriller zu sein genau nach meinen Geschmack :-)
    Ab damit auf die WuLi!

    Liebe Grüße Line

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...