. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Wir wollten nichts, wir wollten alles von Sanne Munk Jensen / Glenn Ringtved

Freitag, 30. Januar 2015
Titel: Wir wollten nichts, wir wollten alles
Autoren: Sanne Munk Jensen & Glenn Ringtved
Verlag: Oetinger - Januar 2015
ISBN: 13: 978-3-7891-3920-8 - HC - € 16,99
ISBN: 13: 978-3-86274-381-0 - ebook - € 12,99
Seiten: 336
Genre: Jugendroman
Altersempfehlung des Verlages: ab 16 Jahren


Kurzbeschreibung:

Lässt nicht los: Liebe, die absoluter nicht sein kann. Zwei Leichen werden aus dem Limfjord gezogen: Liam und Louise. Ihre Hände sind mit Handschellen aneinandergekettet. Alle Indizien weisen auf Selbstmord hin. Louises Eltern zerbrechen fast am Tod ihrer Tochter, doch ihr Vater klammert sich daran, die Wahrheit herauszufinden. Als er Louises Tagebuch findet, eröffnet sich ihm das Leben, das seine Tochter und Liam in den vergangenen Monaten geführt haben.

Ein Roman, der unter die Haut geht: gewaltig und voller Sehnsucht mit einer Heldin voller Hingabe und einem Protagonist voller Widersprüche. In der Tradition der großen skandinavischen Autoren. 




Die Autoren:
Sanne Munk Jensen, Jahrgang 1979, ist eine dänische Schriftstellerin. Sie schreibt vorwiegend für junge Erwachsene und wurde mehrfach ausgezeichnet. Für den Roman "Wir wollten nichts, als es begann. Wir wollten nichts. Wir wollten alles" erhielt sie gemeinsam mit Koautor Glenn Ringtved den Autorenpreis des dänischen Kultusministeriums 2013. 

Glenn Ringtved, 1968 geboren, ist ein dänsicher Schriftsteller. Er hat bereits mehr als vierzig Bücher für Kinder und junge Erwachsene geschrieben, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde. Für den Roman "Wir wollten nichts, als es begann. Wir wollten nichts. Wir wollten alles" wurde er gemeinsam mit seiner Koautorin Sanne Munk Jensen mit dem Autorenpreis des dänischen Kultusministeriums 2013 ausgezeichnet.


Meine Meinung:

Wir wollten alles, wir wollten nichts ist ein Buch, dass sich schwer in Worte fassen lässt.

Was, wenn eine falsche Entscheidung zwei junge Leben  zerstört?

Was fühlt sich ein junges, 17-jähriges Mädchen, dass der Überzeugung ist, quasi unsichtbar zu sein? Dass der Überzeugung ist, niemand versteht sie? Dass der Überzeugung ist, niemand liebt sie?
Was macht dieses Mädchen, wenn sie einem Jungen begegnet, der sie wahrnimmt, der sie versteht, der sie liebt?
Sie schenkt im ihre reine und bedingungslose Liebe. Eine Liebe, die über den Tod hinausgehen sollte...

Was fühlen die Eltern, wenn ihr Kind tot und mit Handschellen an ihre große Liebe aneinandergekettet aus einem Fluss gezogen wird?
Haben sie als Eltern versagt? Haben sie ihr Kind nicht genug wahrgenommen? Es nicht verstanden? Es womöglich nicht genug geliebt?
Auf der Suche nach dem Warum zerbrechen sie langsam an ihrer Trauer. Wollen sie wirklich die ganze schonungslose Wahrheit erfahren?

Dies ist die Geschichte von Louise, kurz Loui und Liam.

 Louise ist die Tochter eines Handelsschullehrers und einer Krankenhaus-Sekretärin. Sie kommt aus gutem Hause, wohnt einem angesehenen Viertel und ist hübsch. Zuhause zwar aufmüpfig, auf dem Gymnasium aber still und vorsichtig. Mit anderen Menschen kommt sie generell nicht klar, ihre Mutter Ulla versucht immer wieder sie zu überreden, eine richtige Freundin zu finden. Zu ihrer Mutter hat Louise keinen rechten Draht, obwohl sie sich oft wünscht, diese möge ihr einfach übers Haar streichen und sie tröstend in die Arme nehmen.
Als sie Liam kennen und lieben lernt scheint ihr Glück perfekt zu sein. Sie kann nicht mehr ohne ihn sein und würde alles für ihn tun.

Liam ist der Sohn des Hafenarbeiters Ian, dessen Frau starb, als Liam noch ein kleiner Junge war. Zusammen mit seinem 13-jährigen Bruder Jonathan wohnen sie in einer kleinen Wohnung. Ian hat meistens schlechte Laune, als gebürtiger Dubliner hat er sich bis heute nicht an sein Leben in Dänemark gewöhnt un den Tod seiner Frau nie verkraftet.
Zur Schule geht Liam schon lange nicht mehr, zusammen mit seinem  tollpatschigen Freund Morten Jepsen, kurz Jeppe genannt versucht er schnelles Geld zu machen. Doch dabei geraten sie an die Falschen  und verfangen sich immer mehr in einem Netz aus Lügen und Schulden, aus dem es bald kein Entrinnen mehr gibt.

Der Schreibstil des Autoren Duos ist etwas ganz besonderes. Oder habt ihr schon mal eine Buch gelesen, dass aus der Sicht einer Toten erzählt wird? Louise sieht quasi alles von oben, so erfährt der Leser hautnah, wie ihre Eltern und Ian mit der Situation umgehen. Wie sie versuchen ihre Trauer zu bewältigen.Wie sie auf der Suche nach dem Warum zerbrechen. Oft würde sie gerne helfen, aber sie wird natürlich nicht wahrgenommen.
Liam ist nicht mehr da, obwohl er ihr doch versprochen hatte, dass die nach dem Tod nichts mehr trennen kann.
Das ganze kommt ohne paranormalen Touch aus, es ist wirklich einzigartig.

Absolut schonungslos, brutal und doch einfühlsam erfährt der Leser in Louises Rückblicken immer mehr über Louis´ und Liams´ Leben und ihre Liebe.  Verpackt in einen jugendlichen aber gleichzeitig flüssigen Schreibstil fesselt einen das Buch ab der ersten Seite und lässt einen bis zum Schluss nicht mehr los.
Wer hier Romatik und Gefühsduselei erwartet, wird enttäuscht sein, denn die Liebe zwischen Loui und Liam ist relativ radikal beschrieben.

Die Altersempfehlung ab 16 Jahren ist absolut gerechtfertigt, jüngeren Lesern würde ich das Buch nicht in die Hände geben.

Ich, selbst Mutter einer pubertierenden Tochter habe beim Lesen sicherlich andere Empfindungen als ein Jugendlicher. 

Die letzten Seiten habe ich bitterlich geweint, nicht weil das Buch so schön war, vielmehr weil mir wieder einmal bewusst wurde, wie wichtig es ist, lieben Menschen auch zu sagen, dass man sie liebt. Das man es ihnen zeigt. Jeden Tag aufs Neue, auch wenn sie es wissen. Wer weiss wie lange man noch die Möglichkeit dazu hat.
Ebenso schockiert wurde mir bewusst, dass man sein Kind vielleicht nicht davor beschützen kann, dass sein Leben durch falschen Umgang oder eine kleine falsche Entscheidung unbemerkt aber langsam aus der Bahn geworfen wird.

Fazit:

"Wir wollten nichts, wir wollten alles" ist ein aufwühlendes, schonungsloses Buch, dass die Geschichte zweier jungen Menschen erzählt, die doch nur Liebe wollten und am Ende nichts hatten. Eine Geschichte, die unter die Haut geht.
Eine Geschichte über zufällige Begegnungen, falsche Entscheidungen, Schuld, Angst, Vergebung und eine bedingungslose Liebe, die über den Tod hinausgeht.
Absolute uneingeschränkte Leseempfehlung
5 von 5 Sternen

13 Kommentare:

  1. Nane hat gesagt…:

    Ja, super! Also, hält es doch, was es verspricht. ;)

    Liebe Grüße,
    Nane

  1. Bibilotta hat gesagt…:

    Hallo Dani,
    WOW... was für eine Rezi, die mich schon sehr bewegt... ich habe das Buch hier liegen und will es heute noch anfangen ... ich bin gespannt, wie ich das Ganze empfinde.
    Aber du hast das wunderschöne beschrieben und mich nochmal neugierig gemacht ... schweres, hartes Thema, das dich wohl auch sehr mitgenommen hat am Ende... ich bin gespannt, wie es auf mich wirkt ;)

    Liebe Grüße
    Bibi

  1. shiza bblogger hat gesagt…:

    nice blog check out my new post here http://shizasblog.blogspot.com

  1. Eine sehr emotionale Rezesion zu einem sehr emotionalem Buch! Aber für mich sicherlich kein Buch, das steht fest! Ich möchte lieber lachen statt weinen! :-)

  1. Kristin S. hat gesagt…:

    Huhu :)
    toll, frut mich, dass das Buch hält as es verspricht. Ich habe es hier auch bereits liegen und freue mich schon drauf es zu lesen, ums mehr anch deiner tollen Rezi :)
    Liebe Grüße, Krissy
    www.tausendbuecher.blogspot.de

  1. bambi-nini hat gesagt…:

    Huhu,

    schon der Klappentext verursacht so ein Gänsehaut-Gefühl, deine Rezension liest sich super. Mal wieder ein Wunschlistenbuch mehr.

    LG,
    anja

  1. BuecherfReAk88 hat gesagt…:

    Hey Dani,

    tolle Rezi! Dieses Buch mag ich auch unbedingt noch lesen.
    Aber nur mit einer extra großen Packung Tempos ;-) Ich hatte mir schon gedacht, dass es Rotz-und-Wasser-Heul-Alarm geben wird.

    Ganz liebe Grüße
    Janina

  1. Nadine Edel hat gesagt…:

    Ich danke dir für die tolle Rezension. Das Buch ist gerade auf meine Wunschliste gerutscht :-)

  1. Guten Morgen Süße :-)

    Deine Rezi ist wirklich wunderschön und soooo treffend. Ich liebe dieses Buch und es ist meiner ganz persönliches Highlight.
    Selten habe ich ein Buch gelesen was dermaßen unter die Haut geht!

    Liebe Grüße
    Line :)

  1. Micha hat gesagt…:

    Hallo =)

    deine Rezi hört sich wirklich klasse an und ich finde das Cover zum Buch auch so schön. Aber ich bin so hin- und hergerissen, weil ich nicht sicher bin ob das Buch etwas für mich ist. :-/

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag! ❤

    Lg
    Micha

  1. Huu Schneggi :)

    Mensch was für eine klasse Rezi :) Der Inhalt hört sich super an. Ich bin zwar nicht der riesen Fan von Jugendbüchern, aber dieses könnte mich glatt überzeugen.

    LG Danni

  1. Miriam Sonntag hat gesagt…:

    Huhu :-D
    sehr schöne Rezi!! Hört sich sehr vielversprechend an :-D werde es mal auf meine WuLi schreiben :-D
    LG
    Miriam

  1. Mandys Bücherecke hat gesagt…:

    Huhu Dani,
    das klingt echt gut, dabei war ich immer unsicher, ob ich das Buch lesen möchte. Deine Rezi macht mich nun aber neugierig. ;)
    Liebe Grüße
    Mandy

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...