. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Saphirherz von Narcia Kensing

Dienstag, 2. Dezember 2014
Titel: Saphirherz
AutorIn: Narcia Kensing
Seiten: 310
Genre: Paranormal Romance

Das Leben ist schwächer als der Tod, und der Tod ist schwächer als die Liebe.
Khalil Gibran, Philosoph
(*06.01.1883 im Libanon, † 10.04.1931 in New York City)

Kurzbeschreibung:

In Lillys Leben läuft einiges schief. Sie ist Single, ohne Job, ohne eigene Wohnung und seit dem frühen Tod ihrer Mutter auch noch ohne eine Schulter zum Ausweinen. Als sei das noch nicht schlimm genug, wird sie von verstörenden Visionen heimgesucht. Wer ist die Frau, die in ihrem Kopf herumgeistert? Die Spur führt sie mitten nach New York City, ausgerechnet in die Stadt, in der ihre Mutter starb und um die Lilly seitdem einen großen Bogen macht. Sie entscheidet sich dennoch, in der Metropole noch einmal neu anzufangen, schließlich braucht sie dringend einen Job und Abstand vom Provinzleben.
Als Lilly im Big Apple tatsächlich Arbeit findet und den attraktiven Mason kennenlernt, scheint es endlich wieder bergauf zu gehen. Doch der junge Mann wird von Geheimnissen umnebelt, die in Zusammenhang mit Lillys seltsamen Visionen zu stehen scheinen. War es Schicksal, dass sich ihre Wege kreuzten?


Die Autorin:

Narcia Kensing ist das Pseudonym der deutschen Autorin Nadine Kühnemann, die bereits mehrere phantastische Romane bei unterschiedlichen Verlagen veröffentlicht hat. Als Narcia Kensing veröffentlicht sie ihre verlagsunabhängigen Projekte.
Sie wurde 1983 in einer kleinen Stadt am Niederrhein geboren, wo sie auch heute noch lebt und sich intensiv dem Schreiben widmet. 
Bislang von Narcia Kensing erschienen:
  • "Herzen aus Asche" - eine Geschichte auf der Schnittstelle zwischen Paranormal Romance, Mystery und Thriller
  • "Glutroter Mond" Undying Blood 1 - der erste einer dreiteiligen Dystopie für Jugendliche und junggebliebene ab 13 Jahren
  • "Nachtschwarze Sonne" Undying Blood 2
  • "Purpurner Nebel" Undying Blood 3 (VÖ 01.01.2015
  • Saphirherz - Paranormal Romance 

Meine Meinung:

Seit Lilly Bates Mutter vor über einem Jahr auf einem Kurztrip nach New York ermordet wurde, wohnt sie bei ihrer Cousine Alexis, die sie mehr oder weniger nur duldet. Alexis gibt ihr immer wieder zu verstehen, sie müsse ihr Leben wieder in den Griff bekommen und endlich einen Job finden.
Bei einem ihrer täglichen Besuche am Grab ihrer Mutter trifft sie auf eine seltsame junge Frau, die sich plötzlich in Luft aufzulösen scheint und an ihrer statt eine Blume an dem Grab zurücklässt. Ein Vergissmeinnicht, das nach Einbruch der Dunkelheit noch blüht? Als sie die Pflanze berührt schießt ihr ein heftiger Schmerz in den Kopf, der sie ohnmächtig umkippen lässt. Lilly hat ihre erste Vision: Von einem jungen Mann, dessen Gesicht sie jedoch nicht sehen kann und der mit einem Mädchen herumalbert.  Bald hat sie noch mehr Visionen. Diesmal sieht sie sich in einem Restaurant und ihr bleibt eine Serviette mit dem Audruck "Sevenwaters" in Erinnerung.
Als sie im Internet nach diesem Namen recherchiert, staunt sie nicht schlecht, dass sie wirklich etwas findet.
Und sie entdeckt noch mehr: Eine Stellenanzeige eines befreundeten Lokales, welches dringend eine Servicekraft sucht.
Kurz entschlossen meldet sie sich und bereits am nächsten Tag macht sie sich auf nach New York, das sie eigentlich nie wieder betreten wollte, um sich in dem Lokal vorzustellen...
Ich lege normalerweise nicht so viel Gewicht in ein Cover, aber dieses ist einfach nur zum Träumen schön und passt wunderbar zur Geschichte.
Die Protagonisten sind sehr schön bildlich und liebevoll gestaltet, vor allem der geheimnissvolle Mason hat es mir angetan.
Lilly ist zwar teilweise etwas sprunghaft, da sie sich lange nicht zwischen Mason und Jordan entscheiden kann, aber trotzdem eine sympathische junge Frau, die sich im Lauf der Geschichte immer weiter entwickelt.

In Violet, ihrer neuen Arbeitskollegin scheint Lilly eine richtige Freundin gefunden zu haben. Diese bietet Lilly sogar an,vorübergehend bei ihr und ihrem Bruder Jordan zu wohnen.
Jordan ist der geborene Gentleman, gutaussehend und zuvorkommend doch auch er scheint ein Geheimnis zu hüten.

Der Schreibstil der Autorin liest sich wunderbar flüssig. Erzählt wird aus der Sicht von Lilly im hier und aus der Sicht des jungen Mannes aus Lillys Visionen aus der Zeit um 1987.
Die Autorin hat das Buch sehr lange so spannend gehalten, dass man quasi immer wieterlesen muss, um herauszufinden was es mit Lillys Visionen auf sich hat und um den Geheimnissen des gutaussehenden Mason auf die Spur zu kommen.
Doch selbt wenn sich die Geheimnisse lüften, wird das Buch nicht weniger spannend. Es wartet mit einem unvorhersehbaren Showdown auf, der mich völlig überzeugt und zufrieden ohne Cliffhanger zurückgelassen hat.

Fazit:

Saphirherz ist ein wundervoller Paranormal-Romance, spannend und und geheimnissvoll. Voller Magie und immer wieder überraschend bis zum genialen Showdown.
Ein wundervoller Roman mit 5 von 5 Sternen.



 

4 Kommentare:

  1. Romantic Bookfan hat gesagt…:

    Das Buch ist schon auf meiner WuLi, aber nach deiner interessanten Rezension muss ich es auf jeden Fall haben. Die "tanzenden" Bewertungssterne finde ich übrigens super ;-)

    LG Desiree

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Liebe Desiree,
    Vielen Dank :)
    Das Buch ist wirklich total schön, mal etwas ganz anderes.
    Wünsche Dir jetzt schon viel Spaß beim Lesen!
    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen

  1. Das Cover sieht total klasse aus :) wäre was, aber muss erst einmal warten. mich erschlagen meine Bücher schon :/

  1. Ich habe auch gelesen und bin genauso begeistert wie du :-) Tolle Rezi :-)

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...