. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Schattenhauch - Ruinen der Dämmerung von Tanja Bern

Freitag, 21. November 2014

Titel: Schattenhauch - Ruinen der Dämmerung
AutorIn: Tanja Bern
Verlag: Carlsen Impress - Juni 2014
ISBN: 978-3-646-60039-1 - ebook - €3,99
Seiten: 261

Haben wir Menschen wirklich vergessen zu leben?

Kurzbeschreibung:

Die siebzehnjährige Amelie ist einer der wenigen übrig gebliebenen Menschen einer veränderten Welt. Umringt von riesigen Festungswällen führen sie und die anderen Dorfbewohner ein einfaches naturverbundenes Leben ohne Strom, Gas und allem, was seit der zerstörerischen Chemiekatastrophe vor dreißig Jahren vernichtet wurde. Amelie kennt es nicht anders, sie ist glücklich. Mögen da draußen im undurchdringlichen Urwald die Schatten lauern, sie weiß, dass ihr nichts passieren kann, so lange sie hinter den Barrieren bleibt. Aber dann geschieht etwas, was sie zum Verlassen des Dorfes zwingt. Und zwar ausgerechnet mit dem Jungen an ihrer Seite, den man einst in den düsteren Wäldern gefunden hat.




Die Autorin:

Tanja Bern wurde in Herten geboren und ist dem Ruhrgebiet immer treu geblieben. Durch eine starke Verbundenheit zur Natur und die Liebe für mystische Geschichten entstand bei ihr schon früh das Bedürfnis zu schreiben. Im Frühling 2008 erschien Tanja Berns Debüt, der Auftaktroman ihrer irischen Fantasy-Buchreihe. Mittlerweile ist sie in verschiedenen Genres tätig und schreibt für unterschiedliche Verlage. Außerdem ist die Autorin in diversen Anthologien vertreten und veröffentlichte schon mehrere Kurzgeschichten auf dem Literaturportal LITERRA.


Meine Meinung:

Schattenhauch ist eine Dystopie, die zum Nachdenken anregt.
Stellt Euch vor, unsere Welt so wie wir sie kennen existiert nicht mehr. Es gibt keine Elektrizität mehr, kein fließendes Wasser, keine Städte, kein Wissen, kein Geld und keine Politik.
Unsere Welt - Ausgelöscht durch eine Gift-Pandemie, die mehr als die Hälfte der Menschheit ausgerottet hat. Ausgelöscht durch die Forschung und den Drang der Menschheit, immer mehr von der Natur zu fordern. Bis sie eines Tages zurückschlägt.
Stellt Euch vor, die wenigen Überlebenden leben in kleinen Gemeinschaften ohne den Luxus des Lebens, das wir als selbstverständlich sehen. Sie leben im Einklang mit der Natur und ernähren sich von dem was sie hergibt.
Stellt Euch vor, die Überlebenden und deren nächste Generation kennen uns und unsere "alte" Welt nur noch aus Geschichten: "Man tötete ohne Skrupel Tiere für Versuche, erprobte Medikamente an ihnen, pferchte Vieh ein und schlachtete es nur um daran Geld zu verdienen. Ruhm und Geld bedeutete alles. Fernsehen gehörte zum Alltag, man verlor sich darin. Während in einem Land Reichtum regierte, starben in einem anderen die Menschen an Hunger. Man sagte, wir wären alle gleich, und doch töteten wir einander wegen eines falschen Glaubens oder einer anderen Hautfarbe. Die Menschen haben sich eingeschlossen, weil niemand mehr dem andren vertraute. Eine grausame Welt voller Wunder, die ihren Preis forderte: Die Menschen vergaßen zu leben.

Nur eines kennen die Menschen der "neuen" Welt nach wie vor: Die Angst. Die Angst vor dem, was in den Wäldern lauert. Kreaturen, die sie als Schatten bezeichnen, und die Abends an den unüberwindbaren Schutzwällen kratzen.

Die Geschichte hat mich vom ersten Augenblick an gefesselt.  Tanja Bern entführt uns in eine beklemmende Welt, in der es trotz allem noch Hoffnung gibt. Ihr Schreibstil ist flüssig und klar verständlich. Einmal angefangen, lässt sich das Buch nur schwer aus der Hand legen. Man will immer wissen wie es weitergeht, man will Antworten auf die Fragen , auf das wie und warum.
Die Autorin versteht es geschickt, den Leser immer wieder mit Details zu füttern ohne zu viel preiszugeben. Schattenhauch ist für mich ganz großes Kopfkino.
Die Protagonisten wachsen einem im Lauf der Geschichte regelrecht ans Herz, ob nun Mensch oder Schatten. Man lernt ihre Geheimnisse und Sorgen kennen, bangt und hofft mit ihnen.
Die seichte Love-Story, die sich zwischen den beiden Hauptprotagonisten entwickelt lockert die beklemmende Aura der Geschichte schön auf, ohne aber zu sehr ins Gewicht zu fallen.
Das Ende hat mir auch sehr gut gefallen, es bleiben keine Fragen offen außer der Hoffnung auf einen Teil 2 der "neuen" Welt.

Fazit:

Schattenhauch ist  eine beklemmende Dystopie, die zum Nachdenken anregt. Spannend bis zur letzten Seite, absolut vorstellbar und logisch erklärt.Gibt es noch Hoffnung oder rächt sich die Natur eines Tages an der Menschheit? Findet es heraus!
Ganz klare Leseempfehlung!
5 von 5 Sternen






9 Kommentare:

  1. his and her books hat gesagt…:

    Hallo Dani,

    mit deiner Rezension hast du mich jetzt richtig neugierig auf die Geschichte gemacht. Muss ich mir wirklich mal näher anschauen. Danke für die schöne Buchbesprechung :-)

    Liebe Grüße

    Kay

  1. Huhu Dani :-)

    Das Buch habe ich noch auf E-Book SuB ;-) Deine Rezi gefällt mir so gut, das ich es nun unbedingt lesen will!!

    Liebe Grüße und ein tolles Wochenende wünscht dir,
    Line :)

  1. Anonym hat gesagt…:

    Nicht so ganz mein Genre aber tolle Rezi.

    Liebe Grüße,Gisela (Leseschwester)

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Freut mich, dass ich Euch neugierig machen konnte :)
    Ihr werdet es sicher nicht bereuen.

    Liebe Grüße zurück und auch ein schönes sonniges Wochenende.
    Dani

  1. Uhuhuhuhu..... meine WULI wächst wieder!! Wo soll das denn noch hinführen? Ich bräuchte bitte ein bisschen mehr Lesezeit!! Vielen lieben Dank für diese tolle Buchvorstellung!!

  1. Eigentlich müsste ich jetzt heulen, ich will soooooooooooooooo viele Bücher haben, ich glaube die kann ich im ganzen Leben gar nicht lesen :P Trotzdem ab auch die Wunschliste :)

  1. Nenya Luana Nebula hat gesagt…:

    Liebe Dani :)

    Wow! Dein Blog ist richtig toll *--*
    Ich glaub, ich habe mich verliebt :3 Dein Header ist traumhaft schön *.*
    Da bin ich gleich Leserin geworden :)

    Übrigens, eine sehr schöne Rezi :)
    Das Buch klingt richtig toll! Und hat wie alle Im.press Bücher ein wunderschönes Cover :)

    Liebste Stöbergrüße,
    Nenya

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Danke liebe Nenya *rotwerd*!

  1. bambi-nini hat gesagt…:

    Huhu,
    ich finde die Bücher aus dem Impress-Verlag insgesamt super. Dieses steht auch ganz oben auf meiner bald-lesen-Liste und deine Rezension bestätigt mich darin ;)
    Lese ich das richtig, dass es sich um einen Einzelband handelt und die Geschichte eigentlich abgeschlossen ist? Bei den ganzen Reihen ist das zur Abwechslung ja immer ganz nett.
    LG,
    anja

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...