. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Blogtour] Abgründe von Nadine d´Arachart & Sarah Wedler - STATION 8

Montag, 10. November 2014


Herzlich willkommen zur 8. Station der Blogtour "Abgründe" von Nadine d´Arachart und Sarah Wedler


Schön, dass Ihr auch heute wieder mit dabei seid!



Wie Ihr sicherlich schon mitbekommen habt, läuft die Tour über 10 Tage, ganz unten findet Ihr noch einmal die kompletten Tourdaten mit den teilnehmenden Blogs und ihren Stationen.

Natürlich könnt ihr auch etwas gewinnen.
Wie das geht?
An jedem Tag der Blogtour stellen wir entweder eine Frage (die ihr in einem Kommentar beantworten könnt) oder es gibt ein Rätsel zu lösen, dessen Antwort ihr bitte per Kontaktformular versendet. Für jede beantwortete Frage und für jedes gelöste Rätsel gibt es ein Los – das heißt, ihr könnt an jedem Blogtour-Tag ein Los sammeln, bis ihr schließlich 10 Stück habt. Ach ja, bis zum Ende der Blogtour könnt ihr unter jedem Beitrag einen Kommentar hinterlassen und jedes Rätsel lösen. Erst nach Ende der Blogtour könnt ihr keine Lose mehr sammeln.

Wie kommt ihr an Zusatzlose?
Zusätzliche Lose könnt ihr dadurch sammeln, dass ihr für die Blogtour werbt. Dies könnt ihr über FB, Twitter, eure Blogs, Google + usw. machen. Für jeden „Beweis“-Link den ihr in die Kommentarfunktion postet, bekommt ihr ein Zusatzlos. So könnt ihr zu euren 10 Losen unendliche viele weitere Lose sammeln um somit eure Gewinnchancen zu erhöhen.

Nun will ich Euch aber nicht länger auf die Folter spannen... Los geht´s!

__________________________________________________

Tag 8




Die heutige Station steht unter der Frage: 

„WAS TREIBT EINEN KILLER ZUM TÖTEN?“


Heute nehmen euch die Autorinnen von „Abgründe“ mit auf eine Reise in den Wald. Dort treffen sie den Serienkiller Ames. Sie wollen für euch herausfinden, was einen Menschen zum Töten treibt.
Ich durfte Nadine und Sarah bis zum Waldrand begleiten, keinen Schritt weiter, da es sonst für mich zu gefährlich werden könnte.
Ehrlich gesagt bin ich ganz froh darüber, ich habe jetzt schon eine Gänsehaut wenn ich daran denke, daß sich die beiden tatsächlich einem Mörder stellen werden.
Mit einem mulmigen Gefühl sehe ich den beiden nach, wie sie in Richtung Wald verschwinden, meine Finger klammern sich um mein Handy. 
"Ich wünsche Euch viel Glück", flüstere ich.

__________________________________________________


Es ist Sommer in Virginia Beach, doch in dem abgelegenen Waldstück, wo unser Treffen stattfinden soll, ist es schattig und kühl. Wir wissen, dass unser Vorhaben riskant ist – wüsste unser Detective Ethan Hayes davon, würde er uns sicher für verrückt erklären. Doch wir haben Ethan natürlich nichts davon verraten, damit er unseren Plan nicht in letzter Sekunde vereitelt. Und so sind wir unterwegs, uns mit seinem ärgsten Gegenspieler zu treffen – Ames, dem Killer, der die Stadt seit Wochen in Angst und Schrecken versetzt.

Wir wissen nicht, wo genau er uns erwartet und dringen immer tiefer in den Wald. Das Blätterdach wird immer dichter, bis um uns herum nur noch grünliches Zwielicht herrscht. Und dann sehen wir ihn. Er sitzt auf der Lehne einer Bank, eine Kapuze tief ins Gesicht gezogen. Eigentlich könnte sich unter dem weiten Sweater, den der Killer trägt, auch eine Frau verbergen … und er könnte natürlich genauso gut eine tödliche Waffe darin verstecken. Tatsächlich hat er irgendetwas in der Hand, doch wir erkennen nicht gleich, was es ist … Dann sehen wir, dass es nur eine Flasche ist. Wir bleiben trotzdem lieber vorsichtig, nähern uns langsam. Zuerst sagt keiner von uns ein Wort. Dann ist er es, der den ersten Schritt macht.

Ames: Keine Bullen im Schlepptau? Kein Sondereinsatzkommando? Ich bin überrascht.

Nadine: Wir wollen dich nicht festnehmen lassen – das wäre doch langweilig für die Leser.

Sarah: Wir wollen nur, dass sie dich ein bisschen besser kennen lernen.

Ames (spöttisch): Die Leser sollen mich kennen lernen, so. Und warum?

Sarah: Du kennst doch den Titel des Buches.

Nadine: Sicher sind auch deine Abgründe für den ein oder anderen spannend.

Ein paar Schritte vor der Bank bleiben wir stehen. Ames’ Gesicht liegt im Schatten. Zu gern würden wir ihn genauer erkennen, aber das lässt er nicht zu. Natürlich nicht. Er will ja auch nicht gleich das Ende verraten.

Ames: Es geht aber nicht um meine Abgründe!

Auf einmal klingt er ein bisschen wütend.

Ames: Ich bin nicht das Thema in eurem Buch! Es geht darum, dass ich den Menschen zeige, wie verlogen und schlecht sie alle sind. Nach außen hin tun sie so gut, so heilig, und tief im Inneren sind sie alle nichts als Lügner, Betrüger und Mörder!

Sarah: Und wie zeigst du das den Menschen?

Ames steht auf, macht ein paar Schritte über den trockenen Waldboden. Er bewegt sich schnell, geschmeidig. Trotzdem merkt man ihm eine gewisse Nervosität an.

Ames: … Ich schnappe mir einen von ihnen. Nein, eigentlich eher eine. Ich bringe sie an einen Ort, an dem wir ungestört sind. Und dann … rede ich mit ihr.

Nadine: Du redest?

Ames: Ja.

Nadine: Komm schon. Soweit wir wissen, tust du ein bisschen mehr als einfach nur zu reden, oder?

Sarah: Ich sag nur: Die Zangen, die Messer, die Sägen, der Gasbrenn–

Ames fährt auf einmal zu uns herum und für einen kurzen Moment können wir doch noch einen Blick auf sein Gesicht erhaschen. Doch die Situation ist zu angespannt, um uns die Züge genauer einzuprägen.

Ames: Schon gut, okay? Ich weiß selbst, was ich tue! Wenn ihr so auf den Details herumreiten wollt, na schön: Ich bringe sie dazu, mit mir zu reden. Das Mittel, mit dem ich sie zum Sprechen bringe, heißt Schmerz. Menschen mögen keine Schmerzen. Wenn eine gewisse Grenze überschritten ist, tun sie alles, damit die Schmerzen aufhören … Und genau das mache ich mir zunutze.

Nadine: Und warum?

Ames zögert. Für einen Moment scheint er verwirrt zu sein. Hat er sich diese Frage etwa selbst noch nicht gestellt? Gibt es keinen klaren Hintergedanken bei dem, was er macht? Oder fällt es ihm nur schwer, darüber zu sprechen?

Ames: … Ich tue es, weil … nein, das geht zu weit. Es gibt Dinge, über die ich einfach nicht reden will.

Nadine: Das ist aber ganz schön zynisch deinen Opfern gegenüber. Sie zwingst du zum Reden, aber selbst …

Ames (spöttisch): Das ist doch Sinn und Zweck des Ganzen, verstehst du das nicht? Sie sind diejenigen, die etwas tun müssen. Ich dagegen muss gar nichts. Ich bin der Herr in diesem Spiel. Ich bestimme, wie es läuft. Und ich bestimme, wie es endet. Aber ich mache das nicht zum Spaß. Am Ende werden alle verstehen, weshalb ich diese ganzen Frauen töten musste. Und wisst ihr was? Ich glaube, die Leute werden mir Recht geben! Ich glaube, sie werden sehen, wer der Gute und wer der Böse in diesem Spiel ist. Wer der wirklich Schuldige ist.

Sarah: Ames, du sprichst in Rätseln. Von wem bitte redest du? Wer, wenn nicht du, ist denn der Schuldige an den Morden, die du begehst?

Ames bleibt stehen, blickt in unsere Richtung. Wir sind uns sicher, dass sein Blick hasserfüllt ist. Seine Hände, halb unter den Ärmeln versteckt, ballen sich zu Fäusten.

Ames (leise): Ihr wollt wissen, wer schuld ist? Dann habe ich einen guten Vorschlag für euch: Lest doch einfach euer verdammtes Buch!

Damit verschwindet er im Unterholz. Wir bleiben verwirrt zurück. Hat der Serienmörder Recht? Ist er trotz allem, was er tut, nicht der wirklich Böse? Ist er vielleicht nur eine Marionette, die Befehle ausführt? Nachdenklich machen wir uns auf den Rückweg …

 __________________________________________________

Endlich! Nach einer gefühlten Ewigkeit sehe ich die beiden wieder aus dem Wald treten. Panisch recke ich den Hals um zu sehen ob Ames ihnen folgt. Gottseidank kann ich ihn nicht sehen. Obwohl ich erleichtert bin, dass alles gut gegangen ist, schlottern meine Knie. Ich will nur noch weg von hier. 

Seid ihr neugierig auf das Buch geworden und wollt gleich loslesen?

____________________________________________________________

Die heutige  Gewinnspiel - Frage lautet:

Welche Motive für einen Mord kennt ihr?
 

Postet eure Antwort als Kommentar unter den Beitrag und sammelt so ein weiteres Los.

__________________________________________________

Was gibt es zu gewinnen?


Platz 1.) „Abgründe“ (signiertes Printbuch (wahlweise auch E-Book))
+ Amerika-Paket mit typisch amerikanischen Leckereien
+ Goodie-Paket mit Lesezeichen, Handy-Anhänger, Abgründe-Kärtchen, Schüsselanhänger


Platz 2.) „Abgründe“ (signiertes Printbuch (wahlweise auch E-Book))
+ Goodie-Paket mit Lesezeichen, Handy-Anhänger, Abgründe-Kärtchen, Schlüsselanhänger


Platz 3.) „Abgründe“-E-Book

Teilnahmebedingungen:
  • An der Verlosung dürfen nur volljährige Personen teilnehmen. 
  • Die Gewinnerziehung erfolgt per Losverfahren.  
  • Die Gewinnernamen werden auf allen teilnehmenden Blogs sowie auf der Facebook-Seite www.facebook.de/darachart.wedler veröffentlicht. 
  • Die Gewinner müssen sich selbstständig innerhalb von einer Woche melden (kontakt@write-fever.de), sonst wird neu ausgelost.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Datenschutz: Für die Gewinnspielteilnahme müssen keine Adressdaten angegeben werden. Nur die Gewinner müssen ihre Daten zur Verfügung stellen, damit die Gewinne zugestellt werden können. Diese Daten werden nicht an Dritte weitergegeben!
Ansprechpartner der Blogtour laut Impressum auf www.write-fever.de (Nadine d’Arachart und Sarah Wedler)

 _______________________________

Noch nicht alle bisherigen Lose gesammelt? 
Hier findet ihr noch einmal alle Sationen der Tour auf einen Blick.

03. November 2014 | TAG 1 bei My Books Paradise

Wie tief können menschliche Abgründe sein?

Buchvorstellung + Gewinnspielfrage



04. November 2014 | TAG 2 bei Mimo's Welt

Erkennst Du die Zusammenhänge?

Es wartet ein Memory-Spiel auf Euch, das es zu lösen gilt!



05. November 2014 | TAG 3 bei Ina's Little Bakery

Virginia Beach - Ein typischer Tatort?

Bildergalerie zu den Schauplätzen aus dem Buch + Gewinnspielfrage



06. November 2014 | TAG 4 bei WortGestalt-BuchBlog

Eine Mordserie - Pech für die Opfer, Glück für die Presse?

Zeitungsbericht: Resort-City-Bestie schlägt wieder zu! + Findet die Fehler!



07. November 2014 | TAG 5 bei Magische Momente

Wie denkt ein amerikanischer Detective?

Interview mit dem Protagonisten aus "Abgründe", Detective Ethan Hayes + Gewinnspielfrage



08. November 2014 | TAG 6 bei mydanni

Wovor hat ein Ermittler Angst?

Löst das Puzzle!



09. November 2014 | TAG 7 bei TVSC's kleine Welt

Wärst Du ein guter Ermittler?

Beweist eure Fertigkeiten bei einem kleinen Jump 'n' Run-Spiel und sammelt die 8 Schriftrollen!



10. November 2014 | TAG 8 bei Lesemonsterchens Buchstabenzauber

Was treibt einen Killer zum Töten?

Interview mit dem Antagonisten aus "Abgründe", Serienkiller Ames + Gewinnspielfrage



11. November 2014 | TAG 9 bei Bibliothek der vergessenen Bücher

Haben Mörder auch menschliche Seiten?

Heute gibt es ein Video, in dem die beiden Autorinnen Euch ein Rätsel aufgeben!



12. November 2014 | TAG 10 bei Nanes Leseecke

Bist Du Zeuge, Ermittler oder Held?

Zum Abschluss wartet ein Psychotest auf Euch! Folgt den Anweisungen bis zur Lösung!

__________________________________________________
 

Zum Schluss danke ich Euch, dass ihr heute bei mir zu Besuch wart und drücke Euch allen die Daumen!
Vergesst nicht, morgen bei Biggi und ihrer Bibliothek der vergessenen Bücher vorbeizuschauen, dort geht es um die Frage, ob Mörder auch menschliche Seiten haben. Dazu wird es ein tolles Videorätsel geben, bei dem Ihr das nächste Los sammeln könnt.

Es grüßt Euch Euer Lesemonsterchen Dani

17 Kommentare:

  1. karin hat gesagt…:

    Hallo und guten Morgen,

    Mord aus Habgier und Eifersucht fallen mir da spontan ein. Ich denke mir, dass kommt durchaus häuftig vor.

    Im Übrigen ziemlich unheimliches diese Interview wie ich persönlich finde.

    LG..Karin..

  1. Cat Yagami hat gesagt…:

    Hallo,

    Habgier - Geld vielleicht.
    Neid - Er hat alles, was ich will. Er ist erfolgreich, beliebt, ...
    Eifersucht - Klassischer Streit um eine Frau (oder sogar einen Mann?)
    Rache - aus den verschiedensten Gründen
    Furcht - vielleicht könnte derjenige ein schmutziges Geheimnis verraten. Also ihn nicht doch lieber zum Schweigen bringen?

    Das sind denke ich so die gängigsten Motive (zumindest aus den Krimis und Thrillern, die ich lese). Neben den Mördern, die vielleicht auch einfach nur eine psychische Störung haben und rein aus Lust an der Freude oder Langeweile töten oder weil es interessant ist.

    Aber auch der Glaube kann wahrlich Berge versetzen... oder Menschen töten.

    Lieben Gruß
    Felicitas

  1. C. Orthoff hat gesagt…:

    Da fallen mir einige ein
    Habgier, Angst, Eifersucht, Hass, Rache
    das sind denk ich die Hauptmotive die in den meisten Büchern auch anwendung finden
    eine weitere möglichkeit wäre auch um jemanden zu Strafen oder leiden zu lassen indem man jemanden tötet der demjenigen nahesteht
    und Verzweiflung kann auch ein Motiv sein wenn man schlicht keinen anderen Ausweg mehr sieht

  1. Hallöchen! :-)

    Also da ist auf jeden Fall einmal Eifersucht, Rache und Geld zu nennen. Auch Macht, Notwehr und Hass fallen mir noch spontan ein.

    Hier meine heutige Blogstation Werbung:

    https://plus.google.com/u/0/107979949095055355992/posts

    Liebe Grüße ♥,
    Janine

  1. Ma Die hat gesagt…:

    Hallo,
    mir fallen Hass, Liebe, Eifersucht, Geld und Verzweiflung ein.
    LG
    Martina

  1. Anonym hat gesagt…:

    Huhu :-)
    Mir fällt da ein.... Neid, Wut, Hass, Liebe, Eifersucht, Macht und Geldgier, Einfach Boshaftigkeit, gekränktes Selbstwertgefühl, beseitigung wegen Aufdeckungsgefahr...
    Lg Santina

  1. j125 hat gesagt…:

    Hey,

    das Interview ist wirklich klasse, macht sehr sehr neugierig auf das Buch.
    "Klassische" Motive sind wohl Rache, Eifersucht und Habgier.
    Besonders schlimm (und hier spanne ich dann mal ganz geschickt den Bogen zur ersten Frage mit den menschenlichen Abgründen ;)) finde ich ja, wenn man vermeintlich grundlos tötet, sprich weil man einfach wissen will wie es sich anfühlt.
    Es ist so furchtbar einem Menschen das Leben zu nehmen, nur weil man grad Bock drauf hat oder Langeweile herrscht.

    Insgesamt gibt es aber glaube ich keinen Grund, weshalb man nicht töten könnte. Schließlich töten auch einige aus Liebe oder für ein bisschen Kleingeld.

    Viele Grüße,
    Julia

  1. Bonnie hat gesagt…:

    Hallo,

    sehr interessantes Interview und sehr interessante Frage. Die würde ich so beantworten:
    Manche sagen haben, sie haben keinen Gründe aber da finde ich ein bischen komisch. Es gibt sie immer egal ob es Langeweile, Hass, Rache oder auch Selbstjustiz ist.

    Lg Bonnie

  1. Martinas Welt hat gesagt…:

    Hallo,
    ein sehr ungewöhnliches Interview ;)
    Welche Motive ich für Mord kenne...hm...Rache, Neid, Eifersucht, Lust am Töten, sexuelle Befriedigung, Langeweile, Notwehr, unerfüllbare Liebe (Stalking), Zeugenausschaltung....
    LG Martina

  1. sabsisonne hat gesagt…:

    Hallo,
    es gibt keinen guten aber jede Menge schlechter Gründe für einen Mord:
    Affekt, Jähzorn, Soziopathie, Neid, Eifersucht, Gier, Egoismus......

  1. Sunny hat gesagt…:

    Hey =)
    Interessante Frage =)
    Mord aus Eifersucht.
    Mord aus Rache.
    Mord ohne Grund.
    Es gibt einige Motive, doch ich denke das sind die Häufigsten.
    LG Sunny

  1. Camille x hat gesagt…:

    Hallo,

    mir würden da einfallen:

    Hass/Wutausbruch, Eifersucht, Rache, Geld, um jemanden zum Schweigen zu bringen, Notwehr, Job (Auftragskiller), unerklärlicher Drang, Befriedigung

  1. Die Apothekerin hat gesagt…:

    Da wurden ja schon so ziemlich alle Gründe genannt.
    Aber um mal etwas neues in den Raum zu werfen; Für manche Menschen würde man wohl auch aus Liebe töten .

    Ich habe das tolle Interview über google+ geteilt :) https://plus.google.com/u/0/105993533356780125123/posts

  1. Bonnie Parker hat gesagt…:

    Die bekanntesten sind für mich:
    Rachegefühle
    Habgier
    Eifersucht
    Wutausbrüche
    Neid

    Gibt noch viele mehr aber das sind jetzt die, die mir einfallen

  1. Gaby hat gesagt…:

    Ich denke, dass ein krankes Vebrecherhirn aus allem und jedem ein Motiv machen kann

  1. Anonym hat gesagt…:

    Hallo und vielen Dank für die schöne Blogtour! Mir fallen als Motive ein: Gier, Neid, Hass, Jähzorn, Rache, Eifersucht, (falscher) Ehrgeiz, Grausamkeit, Mordlust, Verschleierung anderer Verbrechen (z. B. durch das Töten von Zeugen).

    Viele Grüße
    Katja

    kavo0003@web.de

  1. Anonym hat gesagt…:

    Da gibts ja einige z.B.
    Eifersucht, Neid, Habgier (Geld), Hass, Rache, psychische Krankheiten (die einen dann dazu treiben, wobei das wahrscheinlich nicht wirklich ein Motiv ist)
    und sicher auch noch viele andere.

    LG Anna

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...