. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Verloren in der grünen Hölle von Ute Jäckle

Freitag, 10. Oktober 2014

Titel: Verloren in der grünen Hölle
AutorIn: Ute Jäckle
Verlag: Bookshouse, Juni 2014
ISBN: 9789963523979 Taschenbuch, € 15,99 
ISBN: 9789963523993 epub, € 3,99
Seiten: 470
Genre: New Adult / Romantic Thrill




Eine Geschichte, die aus der Masse heraussticht!

 

Kurzbeschreibung

Das Leben der siebzehnjährigen Kolumbianerin Elena verläuft glücklich und sorgenfrei. Bis sie eines Tages gemeinsam mit zwei Freundinnen auf dem Weg zu einem Einkaufsbummel entführt und in das Camp einer professionellen Kidnapperbande mitten im Regenwald verschleppt wird. Eine Zeit voller Todesangst und Schrecken bricht für die Mädchen an, denn der cholerische Bandenführer Carlos kennt keine Gnade.
Elena will sich mit ihrem Schicksal nicht abfinden, sie rebelliert mit dem Mut der Verzweiflung gegen die Männer und fordert damit den Zorn von Carlos heraus. In letzter Minute beschützt der attraktive Entführer Rico sie vor dem gefährlichen Anführer und stürzt Elena in einen Gewissenskonflikt. Ehe Elena bewusst wird, auf was sie sich einlässt, zieht es sie in einen reißenden Strudel aus Leidenschaft und tödlicher Gefahr.



Die Autorin:

Ute Jäckle wurde in Stuttgart geboren. Sie studierte BWL in Nürnberg und verbrachte einige Jahre in den USA. Nach dem Studium arbeitete sie für die Industrie. Schon immer war ihre ganz große Leidenschaft das Lesen, aber mit dem Schreiben begann sie erst vor ein paar Jahren. Seitdem kann sie aber nicht mehr davon lassen und widmet sich voll Hingabe dem Verfassen von Liebesromanen. Ute Jäckle lebt mit Mann und zwei Kindern im Nordosten Baden-Württembergs. 

Meine Meinung:

Verloren in der grünen Hölle ist ein Buch, das aus den Massen heraussticht.
Es lässt einen mitfühlen,  hoffen und bangen.
Die Hauptprotagonistin Elena Montanez ist eine junge Frau von 17 Jahren. Als sie sich mit Ihren beiden besten Freundinnen Adriana Vicente und Louisa Espinosa in der Limousine ihres schwerreichen Vaters zum Einkaufsbummel in ihrer Heimatstadt Florencia chauffieren lässt, passiert es: Die drei Freundinnen werden entführt und in den tieftsen Dschungel Kolumbiens verschleppt. In einem Lager des Caqueta-Kartells werden sie gefangen gehalten und treffen dort auf weitere Geiseln. Anführer Carlos Garcia Cortez, dessen Cousin Enrico und einige Wächter wachen mit brutaler Herrschaft über das Lager. Besonders Carlos ist ein unberechenbarer Zeitgenosse, mit Vorliebe schikaniert und quält er die Geiseln, bis sie sich aus Todesangst kaum noch zu rühren wagen. Die ständige Angst der Mädchen vor den Übergriffen der Rum liebenden Männer ist zu jeder Tageszeit greifbar. Sobald sich eine von ihnen aus ihrer Hütte schleicht, sei es nur um zur Waschhütte zu gehen, hofft man, dass sie nicht einem der Widerlinge in die Arme läuft.
Elena hat es dabei besonders schwer, da sie mit ihrem vorlauten Mundwerk den Zorn Carlos´wie ein Magnet auf sich zieht. Mehr als einmal dachte ich: "Mensch Mädel, halt doch einfach die Klappe...!"
Wäre da nicht Carlos´ jüngerer Cousin Rico, der es immer wieder schafft Carlos zu beruhigen und das schlimmste zu verhindern, würde keine der Geiseln lange überleben.
Elena fühlt sich komplexerweise sicher, solange sich der blonde Rico mit seinen grünen Augen in der Nähe aufhält.
Immer öfter ertappt sie sich dabei, in ihm mehr zu sehen als ihren Entführer.

Die Geschichte ist von Anfang bis Ende spannend und unvorhersehbar. Gespickt mit Gefühl, aber auch heftiger Brutalität steigert sich dieSpannung von Seite zu Seite, ich war so mitgerissen, dass Buch kaum aus der Hand legen konnte.
Manchmal hörte ich direkt die Geräusche des Dschungels ,  sah die exotischen Pflanzen, im nächsten Moment war die Brutalität und Angst wieder greifbar nah. Ich war gefangen: In der grünen Hölle!
Der Schreibstil der Autorin holpert auf den ersten Seiten etwas, doch das verliert sich sehr schnell und  man wird nur noch mitgerissen.
Die Protagonsten sind sehr detailliert herausgearbeitet und gekonnt in Szene gesetzt. Man fiebert mit ihnen, spürt ihre Angst, teilt ihren Hass auf die Männer.
Vor allem Elena entwickelt sich innerhalb der Geschichte ständig weiter, ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen.

Fazit:

Durch die ungewöhnliche Story hebt sich "Verloren in der grünen Hölle" weit aus der Masse heraus!
Dieses Buch liest sich wie ein guter, actiongeladener Film, Atemnot und Herzklopfen garantiert!
Von mir gibt es höllische 5 von 5 Sternen und eine absolute Leseempfehlung.


7 Kommentare:

  1. *Manja* hat gesagt…:

    Dani, das Buch steht auf einer "persönlichen Wunschliste" ;-)) ganz weit oben. Deine Rezi hat mich nur noch bestärkt. Danke. ;-)
    glG & schönes We, Manja

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Liebe Manja, Du wirst es nicht bereuen!
    Ich wünsche meiner Top-Kommentatorin auch ein schönes WE ;)
    GLG Dani

  1. Ich fand das Buch auch einfach klasse :) Lohnt sich wirklich ;)

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Einfach mal was anderes! :-)
    Deshalb ist es ja so toll.

  1. Anonym hat gesagt…:

    Liebe Dani,
    ein riesengroßes Dankeschön für diese tolle Rezi. Ich bin überwältigt und freue mich sehr darüber. Es ist ein tolles Gefühl, dass ich dir so viele spannende Lesestunden schenken durfte und du Spaß an der Geschichte hattest.
    Die allerliebsten Grüße <3
    Ute Jäckle

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Liebe Ute,
    vielen Dank für Deinen Besuch und dein Feedback zu meiner Rezension!
    Ich hoffe, bald schon mehr von Dir lesen zu dürfen <3
    Ganz liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

  1. Beate Tinney hat gesagt…:

    Huhu,

    das Buch wartet schon ewig darauf gelesen zu werden. Ich hoffe, dass ich es bald schaffe und nach Deiner Rezension zufolge, lohnt es sich definitiv.
    Liebe Grüße
    Beate

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...