. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Geheimnisse von Blut und Liebe - Dunkle Jagd 1 von Elke Aybar

Samstag, 25. Oktober 2014

Titel: Geheimnisse von Blut & Liebe (Dunkle Jagd 1)
AutorIn: Elke Aybar
Verlag: Qindie, Dezember 2013
Seiten: 376
ISBN: 1494456028 - ebook - €2,99
             978-1494456023 - TB - €9,99
Genre: Vampir - Fantasy

Kurzbeschreibung:

Wenn sich plötzlich eine Pforte für dich öffnet, die vor einem Augenblick fest verschlossen war - gehst du hindurch?
Handschellen, sepiafarbene Tinte und das Hohelied. Für ihre Rache nimmt Aurelie ein Leben auf der Flucht in Kauf. Doch als Demian sie auch nach fünf Jahren noch nicht aufgespürt hat, wagt sie sich aus der Deckung. Ihre Neugier treibt sie direkt an einen geheimnisvollen Ort. Dort offenbart sich ihr, was sie immer geahnt hat: Es gibt eine Welt voller Magie! Von nun an ist die Nacht jedoch gefährlich. Denn der Vampirfürst Serge regiert sein Volk mit äußerster Brutalität. Nur der junge Vampir David besitzt die Macht, sich Serge zu widersetzen. Aber ist er bereit, dafür alles zu gefährden, was ihm wichtig ist? Am Ende gerät nicht nur Aurelie zwischen die Fronten.



 

Die Autorin:

Elke Aybar lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Heilbronn. Ihr Traum ist es, mit der Familie, Freunden, Pferden, Hühnern, Hunden und Katzen, irgendwo im Süden auf einem riesigen Anwesen zu wohnen. Am liebsten mit Badesee und angrenzendem Wald. Regelmäßig zu Weihnachten wünscht sie sich wenigstens das kleine Schreibhäuschen von Cornelia Funke (Frau Funke, wenn Sie das hier zufällig lesen ... )

Wenn Elke nicht schreibt, kocht sie gerne, - meistens jedoch zu scharf und zu kreativ für den Familiengaumen. Es gibt da eine Geschichte, in der eine beachtliche Menge Ingwer die Hauptrolle spielt, und eine noch größere Portion Liebe, denn die Suppe wurde anstandslos ausgelöffelt.


Den Lesern nahe zu sein, ist ihr wichtig und sie freut sich über regen Kontakt. Am Besten erreicht man sie über ihre Homepage: http://elke-aybar.com  



Meine Meinung:

Schriftstellerin Aurelie, die sich seit Jahren vor ihrem Ex Demian versteckt hält und zu diesem Zweck ihre Haare neongrün gefärbt hatte, wagt einen Schritt in Richtung Sicherheit. Weg mit den grünen Strähnen, weg mit den langen Haaren, her mit natürlicher brauner Farbe. 
Nachdem sie endlich ihr aktuelles Manuskript zu Neonzombies fertig hat, beschließt sie, durch den weitläufigen Park zu laufen, um so zu einem Restaurant in der Oststadt zu gelangen. Immer wieder hat sie das Gefühl, beobachtet zu werden, doch es ist nur der einäugige Köter, den sie am Morgen schon von ihrem Fenster aus beobachten konnte. Auf dem Rückweg durch den Park trifft Aurelie auf einen silberfarbigen Kater, der sich erst kraulen lässt, dann aber mit einem typischen Katzensprung in Richtung der Brombeerhecken verschwindet. Als sie ihm amüsiert nachsieht, sieht sie die Holzpforte, die auf ihrem Hinweg noch geschlossen war und durch die der Kater soeben schlüpft. Neugierig geworden wagt sie einen Blick hinter die Pforte und findet sich plötzlich in einer Welt voller Magie wieder.

Elke Aybar hat mit ihrem Roman Geheimnisse von Blut und Liebe eine magische und zugleich düstere Atmosphäre geschaffen, die mich schnell in den Bann gezogen hat.
Sie versteht es, den Spannungsbogen so geschickt aufrecht zu erhalten, dass man immer weiterlesen muss.
Der Schreibstil ist leicht verständlich und sehr sympahtisch.

Die Welt der Vampire, die die Autorin geschaffen hat, gefällt mir sehr. Es ist einfach mal etwas neues.
Die Vampire unterstehen dem sadistischen Fürsten Serge. Bei Todesstrafe ist es ihnen verboten reines Blut von wohlhabenden Menschen zu trinken. Sie müssen sich von schwachen oder kranken Obdachlosen ernähren, denn auf diesem Weg werden ihre Kräfte unterdrückt und können so von Serge besser kontrolliert werden.
Ebenso verboten ist es, neue Vampire zu schaffen, dieses Privileg behält sich nur der Fürst vor.
Wechselseitig Blut von anderen Vampiren zu trinken ist ebenfalls strengstens untersagt, um die daraus enstehende mentale Verbindung, unbemerkt miteinander zu kommunizieren zu unterbinden.
Um seine Ergebenen zu überprüfen veranstaltet Serge in regelmäßigen Abständen sogenannte Blutpartys, zu derem Zweck er masseweise hilflose Opfer anschleppen lässt, an denen sich seine Unertanen dann austoben können. Da er die Fähigkeit hat, in deren Gehirne auch das kleinste Geheimnis zu entdecken, ist er gefürchtet und keiner wagt es sich gegen ihn und seine Blutgesetze zu stellen. Oder etwa doch?

Die Protaginsten waren mir bis auf Bösewicht Serge und  seine 2 Handlanger Sol den Grützkopf und Victor, der seine knabenhaften Züge unter einem Cowboyhut verbirgt, alle sofort sympahtisch.
Aurelie ist eine Träumerin, die schon seit frühester Kindheit auf der Suche nach Beweisen der Magie ist und die Hoffnung nicht aufgibt, eines Tages mit einem Tier kommunizieren zu können. Deshalb überrascht es auch nicht, dass sie eben diese Magie und die Vampire ohne wenn und aber akzeptiert. Sie ist eine sympathische Person, nur gegen Ende für meinen Geschmack etwas zu mutig, wenn man bedenkt, dass sie sich jahrelang versteckt halten musste.
Vampir David und seine Schülerin Michio sind beide auf ihre Weise absolut liebe Zeitgenossen. David würde alles tun um Michio vor Schaden zu bewahren und lenkt so nicht nur einmal den Zorn Serges auf sich. Michio ist aufmüpfig und sehr neugierig, hat aber das Herz am rechten Fleck. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, nur David will es sich nicht eingestehen und hängt so lieber den coolen heraus...
Ein ganz anderes Kaliber ist da schon der Vampir Ruben.
Mein absoluter Liebling der Story, gutaussehend und ein Mann von Ehre und eiserner Disziplin.

Ihr merkt schon, ich bin absolut begeistert von dieser neuen Reihe, ich könnte glatt ewig weitersinnieren...
Ende dieses Jahren wird Band 2 - "Machtsteine" erscheinen und ich freue mich schon sehr darauf wieder in die geheimnisvolle Welt von Elke Aybar einzutauchen.

Eine Kleinigkeit noch, ich möchte Euch eine Stelle des Romans nicht vorenthalten, die mir einen lauten Lacher entlockte:
Vampirgeplänkel:
"...sobald mein Fürst mit dir fertig ist, werde ich mich auf deinem Kadaver ausscheißen..." ..."Du kannst nicht mehr scheißen, du Idiot!"...

Fazit:

Entgegen dem Titel "Geheimnisse von Blut und Liebe" kommt diese Story komplett ohne Liebesbeziehung daher,  dafür hat die Autorin eine völlig neue und faszinierende Welt der Vampire geschaffen, deren Magie mich unweigerlich in den Bann gezogen hat. Achtung: höchste Suchtgefahr!!
 5 von 5 Sternen











 

5 Kommentare:

  1. *Manja* hat gesagt…:

    Na das ist ja was für dich, Dani. ;-) Schön...
    glG, Manja

  1. Nicole J. hat gesagt…:

    Ich habe das Buch auch schon hier und bin jetzt sogar noch neugieriger geworden ;)
    Sehr schöne Rezi :)

  1. HibiscusFlower hat gesagt…:

    Ebenfalls gelesen, ähnlich begeistert :D

  1. Lina hat gesagt…:

    Wie ich dieses Buch liebe <3 <3 <3

  1. Andrea Bruns hat gesagt…:

    Sehr schöne Rezi. Auch ich habe dieses Buch genossen. Freue mich auch schon sehr auf Machtsteine - nicht mehr lange . :-)

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...