. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Dämonenkind - Wächter des Lichts 2 von Ylvi Walker

Donnerstag, 16. Oktober 2014
Titel: Dämonenkind - Wächter des Lichts 2
AutorIn: Ylvi Walker
Verlag: bookshouse, Oktober 2014
ISBN: 9789963525317 - Taschenbuch, € 12,99
             9789963525331 - epub, € 3,99
Seiten: 269
Genre: Romantasy

Mo anam cara - meine verwandte Seele

Kurzbeschreibung:

Schwer verletzt überleben Sora und ihr ungeborenes Kind den Angriff der Geistsklaven. Mit Rafael und ihren Freunden flüchten sie fortan vor den himmlischen Wesen, die ihnen nach dem Leben trachten und vor nichts zurückschrecken, um dieses Ziel zu erreichen. Unvermittelt erhalten sie Hilfe von unerwarteter Seite. Die Grenzen zwischen Schwarz und Weiß verwischen immer mehr. Ist ihre Liebe stark genug, diese schwere Bürde zu tragen? Wird es ihnen gelingen, am Ende alles zum Guten zu wenden?



Die Autorin:

 Ylvi Walker wurde in den späten Siebzigern in Deutschland geboren. Sie wuchs mit allerlei Getier in einem idyllischen Dörfchen auf. Ihr Berufswunsch stand schon relativ früh fest und sie ist konsequent dabei geblieben. Entgegen ihrer persönlichen Vorliebe für die Farbe schwarz, trägt sie beruflich weiß.
Das Schreiben entdeckte sie bereits in jungen Jahren für sich. Ihre Kurzgeschichten füllen etliche Notizbücher, doch nur wenige eignen sich für die Publikation. Erst in der Elternzeit mit ihrer Tochter widmete sie sich ihrem ersten großen Schreibprojekt: einem Vampirroman, den sie bis heute keinem Verlag vorgestellt hat. 


Meine Meinung:

Dämonenkind knüpft nahtlos an das Ende des ersten Teiles an, in dem Halbdämonin Sora, von einem Servant schwer verletzt wurde. Nachdem sie geheilt ist, verbringen Sora, Rafael, Suriel und seine Vampirfreundin Niamh die Weihnachtstage bei Surs Halbgeschwistern Juha und Henni. Viel zu früh kündigt sich dort die Geburt ihres Kindes an, und Mariam Harmony erblickt das Licht der Welt.
Doch schon bald müssen sie weiterziehen, um Surs Familie und vor allem Mariam, die einer alten Sage nach als die Heilsbringerin gilt, die den Krieg, der seit Menschengedenken tobt ein für alle mal beenden wird,  nicht zu gefährden.
Sie beschließen, nach Deutschland zu flüchten, zu Jan, dem Bruder von Soras verstorbenem Mann.
Doch selbst dort sind sie nicht lange sicher, denn Erzengel Uriel ist ihnen bereits dicht auf den Fersen...

Um die Gegebenheiten rund um das Universum der Wächter des Lichts verstehen zu können, empfehle ich, zuerst Teil 1 zu lesen.
Am Ende des Buches gibt es ein Glossar, in dem die  Begriffe und Wesen erklärt werden, was mir sehr gefällt, denn das Wächtertum ist ein wahnsinnig interessantes Universum für sich.

Ylvi Walker versteht es auch mit Dämonenkind wieder, den Leser zu fesseln und in ihre Geschichte hineinzusaugen. Der Schreibstil ist wunderbar zu lesen und gespickt mit humorvollen Passagen.
Ich liebe es einfach, wenn Sora die Engel scherzhaft als "Geflügel" bezeichnet, oder Sur die schwangere Sora "Kugelfischchen" nennt.

Die Protagonisten sind wie schon in Teil 1 allesamt sehr sympathisch und liebevoll herausgearbeitet, man darf sich auf einige neue Mitstreiter freuen, auf der guten sowie auf der bösen Seite, wie z.Bsp Björn den Asen oder Darian das Bannwesen. Ebenso trifft man auf viele alte Bekannte aus Engelssohn wieder. Mein Lieblingsprotagonist bleibt aber nach wie vor Suriel :)

Die Geschichte nimmt schnell an Fahrt auf und steigert die Spannung von Seite zu Seite. Gespickt mir vielen unerwarteten Wendungen und  Enthüllungen - ja, auch Engel haben gut gehütete Familiengeheimnisse... -  wird sie zum absoluten Page-Turner.


Fazit:

Dämonenkind ist eine absolut gelungene, rasante Fortsetung der Wächter des Lichts Reihe und ich freue mich schon heute auf Band 3: Der 7. Engel. 
Taucht ein in die Welt der Engel, aber Achtung: Diese himmlischen Wesen machen süchtig!
Begeisterte 5 von 5 Sternen






bereits erschienen:
erschienen im bookshouse Verlag, März 2014

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...