. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Blogtour] Verloren in der grünen Hölle - Ute Jäckle

Freitag, 24. Oktober 2014


Herzlich willkommen zu Station 5!

Heute macht die Blogtour "Verloren in der grünen Hölle"von Ute Jäckle bei mir Halt.
Nachdem ihr in den letzten Tagen schon einiges über das Buch, die Autorin erfahren habt und die Charaktere kennenlernen durftet, möchte ich Euch nun die Handlungsorte vorstellen.

Lasst Euch heute von mir entführen: 
 Nach Kolumbien, in das wunderschöne Land mit der grünen Hölle.
Im Anschluss könnt ihr natürlich auch heute wieder an unserem Gewinnspiel teilnehmen.





Zur Besseren Orientierung hier erst einmal eine Karte von Kolumbien:




Wie ihr schon sehen könnt: Die Geschichte nimmt in Florencia , der Heimatstadt von...ihren Lauf, direkt dahinter beginnt der Dschungel.



Panorama von Florencia
Florencia ist die Hauptstadt der kolumbianischen Provinz Caquetá. Mit knapp 163.323 Einwohnern (2012) ist Florencia die zweitgrößte kolumbianische Stadt östlich der Anden, nach Villavicencio, der Hauptstadt der Provinz Meta.

Das Stadtgebiet liegt am Ostrand der Kordilleren und grenzt an das Amazonasbecken. Florencia wird deshalb in Kolumbien auch häufig das Tor zum Amazonas genannt.

Durch das Stadtgebiet verläuft der Rio Hacha, der für die häufig wiederkehrenden, schweren Überschwemmungen verantwortlich ist. So ist das Abwasserleitungsnetz dringend sanierungsbedürftig, die Armutsrate ist deutlich höher als im kolumbianischen Durchschnitt.

Florencia, gegründet 1902 und älteste Stadt in der Provinz Caquetá, besitzt wenig historische Bausubstanz. In der ehemaligen Kautschukbörse ist heute das regionale Kulturzentrum untergebracht.

Die Industrialisierung steckt in den Kinderschuhen. Die Firma Nestlé unterhält in Florencia eine Pasteurisierungsanlage für Milch; nahezu der einzige moderne Betrieb in der Stadt. Zahlreiche Staatsbetriebe sorgen für die größte Anzahl qualifizierter Arbeitsplätze, private Investitionen fehlen beinahe vollständig.

Florencia besitzt einen Regionalflughafen und ist mit dem Straßennetz Kolumbiens durch eine asphaltierte Straße über den Kamm der Ostkordillere nach Neiva, der Hauptstadt der Provinz Huila, verbunden.
(Quelle Wikipedia)


Hier nimmt alles seinen Lauf: Die Mall von Florencia, dorthin wollten die 3 Freundinnen zum shoppen,
doch dort kommen sie niemals an.



Über solche Trampelpfade werden die  Mädchen in den Dschungel verschleppt.
Alleine findet hier niemand mehr hinaus...



Das Camp, in dem die Geiseln gefangen gehalten werden
Einige müssen schon ein halbes Jahr unter diesen primitiven  Bedingungen leben.
Es gibt keine Betten, schlafen müssen sie auf dem Boden.
Meistens ist die Hitze unerträglich, zum trinken gibt es allerdings nur das Wasser, dass an der Feuerstelle bereitsteht.
Außerdem gibt es dort  giftige Schlangen, die sich schon mal in eine der Hütten verirren können.



typisches Camp-Lagerfeuer, an dem gekocht wird aber auch Versammlungen und Saufgelage abgehalten werden. 
Rum ist eines der Lebensmittel, die immer auf Vorrat von Boten aus anderen Camps geliefert werden.
Hier gibt es eine strenge Hierarchie: Die Geiselnehmer essen natürlich zuerst!
Die Feuerstelle bildet den Mittelpunkt des Camps, von dort aus wird alles überwacht.
Abends wenn alles schläft, sitzt Rico hier gerne alleine auf einem Baumstamm.


Das Badehaus am Fluss, dort gibt es einen Waschzuber, das Wasser müssen sich die Geiseln selbst vom Fluss holen.
Mit Shampoo müssen sie sehr sparsam umgehen, und ständig vor den Geiselnehmern und ihren Wächtern auf der Hut sein.
Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was passieren würde, wenn eine der Mädchen gerade nackt ihre verschwitzten Kleider wäscht und plötzlich einer der meist betrunkenen Wächter hereinkommt...
Manchmal trauen sich die Mädchen erst gar nicht zum Badehaus zu gehen, da sie auf dem Weg dorthin am Lagerfeuer vorbei müssen wo eigentlich fast immer ein paar der Wächter sitzen, oder gar der tyrannische Carlos selbst.





Ricos und Elenas Lagune
Nur dort sind die beiden ungestört, da es sich außerhalb des Camps befindet. Natürlich darf Elena dort nur in Begleitung Ricos hin.
Ist es nicht ein wunderschönes Plätzchen?



Meere von duftenden Orchideen blühen überall im Dschungel.
Es muss wunderschön dort sein, sitzt man nicht gerade als Geisel in dem Camp fest.





Ein Tukan mit seinem herrlich bunt-schillernden Schnabel.


Ein Aguti, wandert schon auch mal in den Kochtopf der Entführer.
Ich möchte lieber gar nicht genau wissen, was dort sonst noch so alles drin sein könnte...



Das Caquetá Kartell gibt es übrigens wirklich.


Als Chef des Caquetá Kartells zählte Leonidas Vargas alias El Viejo (Der Alte) einst zu den 20 meistgesuchten Drogenbossen Kolumbiens. Er wurde 2009 in seinem Krankenbett eines Madrider Klinikums kaltblütig erschossen


__________________________________________________

 Lust auf dieses tolle Buch bekommen?

__________________________________________________

Hier noch einmal die teilnehmenden Blogs und Ihre Themen:


20.10. Buchvorstellung: Bibilottas Kunterbunte Welt
21.10. Interview mit Ute Jäckle: Binchen‘s Bücherblog
22.10. Vorstellung der Chraktere:... always time for a nice cup of tea and a good book!

23.10. Interview mit den Protagonisten:Samys Lesestübchen
24.10. Handlungsorte: hier bei mir :)
25.10. Romantic Thrill: Bambinis Bücherzauber
26.10. ausgewählte Zitate: Blonderschatten's Welt der Bücher
27.10. Auslosung auf allen Blogs


__________________________________________________



Gewinnspiel:





zu gewinnen gibt es:
1 TB-Ausgabe "Verloren in der grünen Hölle"
2 Ebook-Ausgaben "Verloren in de grünen Hölle!
1 Kaffetasse mit Print
1 Cover-Puzzle

was ihr dafür tun müsst?

Teilt mir in einem Kommentar mit, 
 ob oder warum ihr gerne einmal einen Dschungel-Trip (nach Kolumbien) machen würdet oder was Euch an daran oder an dem Land reizt Wart ihr sogar schon dort? Wenn ja, was hat Euch besonders fasziniert?
Dafür hüpft ihr mit einem Los in den Topf. Je mehr Fragen ihr auf der Tour benatwortet, desto größer natürlich Eure Chancen :)
Mitmachen könnt ihr auf allen teilnehmenden Blogs bis zum Sonntag, 23.10.2014 - 23:59 Uhr.
Unter allen gesammelten Losen der gesamten Tour werden am Ende die Gewinner von Ute Jäckle persönlich ausgelost.


Teilnahmebedingungen:
◾ Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten
◾ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
◾ Versand der Gewinne nach Deutschland, Österreich, Schweiz
◾ Für den Postweg wird keine Haftung übernommen
◾ Adressermittlung erfolgt nur für den Versand der Preise
◾ Nur ein Gewinn pro Teilnehmer

Ich bedanke mich, daß ihr heute bei mir zu Besuch wart und wünsche Euch natürlich viel Glück!
Euer Lesemonsterchen Dani

9 Kommentare:

  1. karin hat gesagt…:

    Hallo und guten Tag,

    O.K. dann beginne ich gerne mal.

    Also die Fotos Kolumien bzw. dem Dschungel, diese ganzen interessanten Tier und Pflanzen gefallen mir sehr gut.

    Auf diesem Kontinent war ich ohnehin noch nie.

    Und deshalb würde mir dorthin auch mal eine Reise gefallen, aber klar nicht als Geisel oder ähnlichem.

    LG..Karin..

  1. Sonjas Bücherecke hat gesagt…:

    Hallo und guten Morgen,

    so ein toller Bericht und die atemberaubenden Fotos - traumhaft.
    Ich bin begeistert. Man bekommt ja gleich Lust das Land zu erkunden.
    Ich war noch nie in dieser Gegend. Mich würde die Vielfalt der Tierwelt interessieren. Ich finde die Vögel einfach faszinierend.

    Wünsche dir eine schönes Wochenende.
    GLG Sonja

  1. Anonym hat gesagt…:

    Ich war und werde sicher nicht nach Kolumien kommen. Mir gefallen die Fotos vom Dschungel sehr gut eine richtig Idylle wenn da nicht die Geiselnahme wären. Der Inhalt des Buches hört sich sehr interessant an und so steige ich gern in den Lostopf ein. Eure Junkies Inge Hart

  1. MartinB hat gesagt…:

    Leider war ich noch nie in Kolumbien. Ich würde aber gerne mal das Land, die Bevölkerung und die tolle Natur kennen lernen.

  1. Anonym hat gesagt…:

    Huhu :-D
    Wieder ein sehr schöner beitrag mit echt tollen bildern <3 Es sieht zwar super aus, aber für mich ist der Dschungel glaube nix. Ich bin ein viel zu großer Angsthase und schon die kleinen Krabeltiere würden mich zum schreien bringen ;-)
    Lg Santina
    (santina.b@gmx.net)

  1. Eien Masquerade hat gesagt…:

    Ich war nach nie da. Aber seit ich vor jahren mal "der ruf des kolibris" gelesen habe, hsb ich total lust drauf bekommen. Ich bin so eine kleine träumerin und stelle es mir da wie die wilde romantik pur vor :D

    Liebe Grüße
    Eien

  1. Anonym hat gesagt…:

    ich war noch nie in Kolumbien, aber in Mexico.
    Mich würden die Kaffeeplantagen interessieren und die wunderschönen Blumen.
    lg lovelybooks user robberta

  1. Anonym hat gesagt…:

    Ich war noch nie in Kolumbien, will da ehrlich gesagt auch nicht hin, sehe mir aber gerne Bilder davon an. Die Niederlande habe ich schon mal besucht, weiter kam ich nicht - ich mag es im Urlaub eher bodenständig und bevorzuge höchstens mal einen kurzen Urlaub. Und mal ehrlich: Den Dschungel hab ich in meinem Garten - samt wilden Tieren, z.B. einer gefährlichen Katze, blutrünstigen Blindschleichen, sich herabstürzende Vögel. ;o))))

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama
    Cappuccino-Mama@onlinehome.de

  1. Anonym hat gesagt…:

    ;) ;) ;) ;)
    Jap, ich möchte noch viel von der Welt sehen. Das tolle/ faszinierende am Dschungel ist die Artenvielfalt. Und davon habe ich noch nicht genug:) Allerdings haben die Tiere was anderes als Touristenbespaßung im Sinn, man braucht also eine Portion Glück. Und man muss sich auch mit negativen Aspekten wie zB den Mosquitos rumschlagen.
    ;) ;) ;)
    Franziska.schwarze@outlook.de

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...