. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Unsterblich wie die Nacht - Unsterblich 1 von Mina Hepsen

Freitag, 26. September 2014

Titel: Unsterblich wie die Nacht (Unsterblich Reihe 1)
AutorIn: Mina Hepsen
Verlag:  Goldmann, Oktober 2009
Seiten: 351
Genre: Romantasy


Wenn Vampire zu sehr lieben...

Kurzbeschreibung:

London, im Jahre 1871: Die junge russische Adlige Angelica Shelton Belanow wird vom Lande zu ihrem Bruder Mikhail zitiert, um sie in die in die feine Londoner Gesellschaft einzuführen. Viel lieber wäre sie jedoch auf dem Land geblieben, um in ihren Büchern zu schmökern. Denn Angelica mag es eigentlich nicht, unter Menschen zu sein, denn sie hat die Gabe, die Gedanken anderer Menschen lesen zu können.
Als Angelica die schlimme Nachricht bekommt, die Flotte der Familie sei mitsamt ihren wertvollen Gütern verschollen und das Vermögen sei spätestens in drei bis vier Monaten aufgebraucht fasst sie einen Entschluss: Ein Heiratskandidat muss her. Bisher weigerte sie sich, darüber überhaupt auch nur nachzudenken, doch die Angst um den herzkranken Mikhail, dem sie die Katastrophe verschweigt lässt ihr keine andere Wahl.
Einen geeigneten Mann zu finden gestaltet sich schwieriger als erwartet durch ihre Gabe deren meist recht unschickliche Gedanken zu lesen.
Auf einem der Bälle steht sie plötzlich einem mysteriösen Mann gegenüber, der sie ohne Worte zu verstehen scheint...



Meine Meinung:

Unsterblich wie die Nacht ist ein eher seichter Liebesroman mit paranormalem Touch. Vampire a la J.R.Ward und Lara Adrian sucht man hier vergebens. Die Blutsauger sind hier als eine Spezies dargestellt, die zwar unerkannt unter den Menschen leben, die typischen vampiristischen Gaben haben, aber strengen Gesetzen folgen, wie z.Bsp keine Menschen zu beißen oder gar zu töten. Sie trinken Blut aus Weingläsern. ( es bleibt jedoch unergründlich, woher das Blut stammt). Kurzum, diese Vampire sind sehr brave und nette Zeitgenossen, die vom Aussterben bedroht sind, da die Frauen erst im Alter von ca 500 Jahren gebärfähig werden.
Einer dieser Vampire, Sergej fällt natürlich aus der Reihe und zieht eine mordende, blutige Spur durch London.
Dadurch bekommt der Roman einen Hauch von Thriller, denn diesen Vampir gilt es natürlich aufzuhalten.
Die Protagonisten sind schön lebendig herausgearbeitet, der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig zu lesen. Ihre Vampire sind natürlich auch schön, aber eigentlich eher zum liebhaben und sie bringen einen doch zwischendurch zum schmunzeln.
Obwohl der Roman insgesamt doch sehr vorhersehbar ist, hat er mich trotzdem oder vielleicht gerade deshalb verzaubert. Ich konnte mich einfach fallen lassen und abtauchen in die Welt von Angelica und Alexander.


Fazit:

Unsterblich wie die Nacht ist nicht nur für Vampir-Liebhaber, denn dahinter verbirgt sich eigentlich eine sehr schöne seichte Lovestory mit paranormalem Touch.
Ich werde die Folgebände auf jeden Fall lesen und vergebe zauberhafte 5 von 5 Sternen






Weitere Bände der Unsterblich-Reihe:

Teil 2: Unsterblich wie ein Kuss 
Teil 3: Unsterblich wie die Liebe
Teil 4: Unsterblich wie der Morgen

2 Kommentare:

  1. Anonym hat gesagt…:

    Eine wunderbare Rezension die neugierig auf das Buch macht.

  1. *Manja* hat gesagt…:

    Ja, toll geschrieben.Das Jahr ist ja so meine Zeitspanne... ;-)
    glG

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...