. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Maistöcke von Britta Orlowski

Freitag, 19. September 2014


Titel: Maistöcke
Autorin: Britta Orlowski
Verlag: bookshouse, September 2014
Seiten: 469
Genre: historischer Liebesroman mit einer guten Portion Thrill 



Kurzbeschreibung:


1889
Bevor sich Levke in ihrem neuen Zuhause im Havelland einleben kann, wird sie Witwe. Albträume quälen sie. Wieso glaubt sie, dieses fremde Dorf zu kennen?
Als sich unlösbare Todesfälle häufen, sucht Levke nach Antworten. Ist Jack the Ripper für das Morden verantwortlich? Welches Geheimnis birgt die Kräuterfrau Jordis? Und was hat es mit dem Quilt der verlorenen Seelen auf sich?
Das größte Rätsel aber gibt ihr der attraktive Seemann mit den violetten Augen auf: Silas Böttcher, der plötzlich wieder in Bützer lebt. Hoffentlich begeht Levke keinen folgenschweren Fehler, indem sie ihm vertraut, denn etwas an ihm geht ihr tief unter die Haut.

"Eine fesselnde, emotionale Geschichte - wie ein kraftvolles Gemälde aus einer vergangenen Zeit." Iny Lorentz




Meine Meinung:

 Lange habe ich der VÖ von Maistöcke entgegengefiebert, wagt sich die Autorin Britta Orlowski mit ihrem neuen Roman doch auf neues Terrain, einem historischen Roman.
Diesmal finden wir uns in dem kleinen Dorf Bützer im Havelland  im Ende des 19. Jahrhunderts wieder. 
Der Schreibstil ist wunderschön an diese Zeit angepasst, sei es in der Ausdrucksform selbst oder in der Verwendung der Begriffe. Wer die St. Elwine Reihe gelesen hat, weiss wie herrlich bildlich die Autorin schreibt. Man fühlt sich wieder mittendrin, riecht regelrecht die Kräuter in Jordis´ Kate, hört die Havel plätschern und sieht die Protagonisten vor seinem inneren Auge, als ob sie sich jederzeit umdrehen und einem zuwinken würden. Und Silas mit seinen violetten Augen verfolgt einen überallhin. 
Die Charaktere sind liebevoll herausgearbeitet, je weiter die Geschichte voranschreitet, um so besser glaubt man sie zu kennen. Man hofft, bangt und leidet mit ihnen, man lacht und freut sich mit ihnen, man ist mit ihnen auf der Suche nach Antworten.
Maistöcke ist ein historischer Roman mit einem Hauch von Liebe , dessen Hauptaugenmerk aber auf der Aufklärung der rästelhaften Todesfälle liegt.
Die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten, die Geschehnisse sind zu keiner Zeit voraussehbar, bis sich am Ende alles mit einem großen Aha-Effekt zu einem wundervollen Ganzen fügt.
Erst in der Mitte des Buches erfährt man zum ersten Mal etwas aus der Sicht des Mörders, was die Spannung meiner Meinung nach noch mehr steigert. 
Sehr gut gefallen hat mir auch, dass man im Lauf der Geschichte Rückblicke in die Vergangenheit von Levke und Silas erhält, was uns die Protagonisten noch besser kennen lernen lässt.
Die zarten Liebesbande die geknüpft werden lockern die Geschichte zusätzlich auf... wie ein warmer Sommerwind.
Wie wir schon aus der St. Elwine Reihe kennen, lässt die Autorin auch in diesem Werk ihre große Leidenschaft, das Quilten einfließen, dessen Kunst Levke aus Holland mitbringt und schon bald rege Anhängerinnen bei den Bützer Frauen findet. Vor allem der Quilt der verlorenen Seelen fand ich eine wunderschöne Idee. Ohne die Leser damit zu überfordern setzt Britta Orlowski auch hier wieder ihr Markenzeichen.
 Auch das Schmunzeln kommt in dem Buch nicht zu kurz. Meine Lieblingszitat möchte ich Euch nicht vorenthalten:
...Himmelherrgott, dein Hintern sieht aus wie ein Sieb...
Diese Kapitel las ich mit vorgehaltener Hand, das Kichern konnte ich mir nur schwer verkneifen...

Im Anhang des Buches findet man Rezepte der Bäckerfamilie Schrammer, die es sicher Wert sind, einmal ausprobiert zu werden.
Ich könnte noch stundenlang über dieses Buch sinnieren... am Besten, ihr lest es selbst!


Fazit:

Mit Maistöcke hat Britta Orlowski einen wunderschönen Roman geschaffen, der vor Bildgewaltigkeit, Spannung und Tiefgang nur so strotzt. Ich habe den Worten von Iny Lorentz nichts mehr hinzuzufügen:
"Eine fesselnde, emotionale Geschichte - wie ein kraftvolles Gemälde aus einer vergangenen Zeit"
 Hochkarätige 5 von 5 Sternen!!!!









3 Kommentare:

  1. Gisela Simak hat gesagt…:

    Wunderschöne Rezi! Ich würde ja sagen .... ich setz dieses Buch auf meine Wunschliste. Mach ich nicht, da ich es schon habe.

    LG

  1. Dani Schwarz hat gesagt…:

    Haha, Gisela ;)
    Lies es! :D

  1. *Manja* hat gesagt…:

    Wunderbar, Dani!
    glG und nachti.. ;-)

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...