. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Hannahs Entscheidung - Im Schatten der Appalachen 1 von Kate Sunday

Dienstag, 2. September 2014



Hannahs Entscheidung - Im Schatten der Appalachen 1
Autorin: Kate Sunday
erschienen im Bookshouse Verlag im Januar 2014
446 Seiten
Liebesroman

Hier geht´s direkt zum Buch:
http://www.bookshouse.de/buecher/Hannahs_Entscheidung___Im_Schatten_der_Appalachen_1_/ 


Kurzbeschreibung:

Auf der Flucht vor ihrem alkoholkranken und gewalttätigem Mann Shane verschlägt es Hannah durch Zufall in das kleine, beschauliche Städtchen Willow Creek.
Zu allem Überfluss sitzt sie hier auch noch fest, nachdem sie in einen kleinen Auffahrunfall verwickelt wurde, und ihr Auto in die hiesige Werkstatt geschleppt wird.
Ihr Unfallgegner, Sam entpuppt sich als unmöglicher, arroganter Südstaaten-Cowboy, dem Hanna wegen seiner ungehobelten Manieren am liebsten die Pest an die Hals wünschen würde.
Auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit trifft sie auf die Cherokee Tayanita, die ein Souvenirlädchen nebst kleinem Kaffee betreibt. Diese bietet ihr an, über dem Kaffee in der leerstehenden Wohnung unterzukommen.
Die beiden Frauen schließen sich gleich ins Herz, Hannah hilft in dem kleinen Kaffee aus, und wartet sehnsüchtig darauf, mit ihrem reparierten Wagen weiterreisen zu können zu ihrer Oma Elli, die sie liebevoll Nana nennt. Vor neun Jahren hatte sie die liebevolle, alte Dame, die sie nach dem tödlichen Unfall ihrer Eltern verlassen, um mit Shane weit weg ein neues Leben aufzubauen. Da Elli damit und vor allem mit Shane nicht einverstanden war, hatten die beiden seit dem keinen Kontakt mehr.
Hannah sehnt sich danach, sich mit ihrer Oma auszusöhnen und in ihrem Heimatort noch einmal neu zu beginnen.
Da sich die Beschaffung der Ersatzteile langwieriger als erwartet gestaltet, lässt es sich nicht vermeiden, dass sie dem ungehobelten Sam immer wieder über den Weg läuft. Doch auch Sam hat mit seiner Vergangenheit zu kämpfen.
Trotz allem kommen sich die beiden Stück für Stück näher, doch da scheint Hannahs Vergangenheit sie einzuholen: Shane ist besessen von ihr und schwört, sie zurückzuholen. 

Meine Meinung:

Kate Sunday hat einen sehr schönen, flüssigen Schreibstil, der einen bildlich in dieses kleine Örtchen Willow Creek eintauchen lässt.
Die Protagonisten sind bis auf Shane und die aufgetakelte Gloria allesamt absolut sympathisch, selbst Sam, vor allem nachdem wir sein Schicksal erfahren.
Im letzten Drittel wird die Story regelrecht spannend, als Shane plötzlich in Willow Creek auftaucht und nur auf einen passenden Moment wartet, Hannah allein anzutreffen, um sie "nach Hause" zu holen.
Bei diesen Gelegenheiten beginnt man regelrecht zu hoffen: Hoffentlich schnappt er sie sich jetzt nicht, und möchte Hannah am liebsten zurufen: Pass auf, Shane ist immer noch da!
Natürlich gibt es zum Schluss ein wunderschönes Happy End, aber darauf hofft man ja, nicht wahr?

Fazit:

Dieses Buch war wirklich wunderschön zu lesen, danke liebe Kate Sunday für die schönen Stunden des Abtauchens in das kleine Willow Creek... Ich hoffe, Du lässt uns bald dorthin zurückkehren :)
Absolute Leseempfehlung mit 5 von 5 Sternen

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...