. . . . . . . Neuzugänge. . . . . . . .

[Rezension] Gesucht: Taummann mit Ente von Alice Golding

Sonntag, 28. September 2014

Titel: Gesucht: Traummann mit Ente
AutorIn: Alice Golding
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (September 2014)
Seiten: 246
Genre: Chick Lit Liebesroman



Kurzbeschreibung:

Ein turbulenter Chicklit-Roman mit Herz! Freuen Sie sich auf ... eine temporeiche Geschichte um Neu-Autorin Valerie, die ihrem Traummann Erik gleich zu Beginn ihres Kennenlernens eine gepfefferte Lüge auftischt ... auf kritische Mitglieder einer Schreibgruppe ... verrückte Hotelgäste ... und eine Mutter, die man nicht geschenkt haben will! Endlich einen Mann an ihrer Seite – das ist alles, was Valerie sich wünscht. Humorvoll soll er sein, treu und … eine Ente fahren. Als ihr mit Erik genau so ein Traumtyp begegnet, könnte alles perfekt sein. Wäre da nicht diese klitzekleine Lüge, die ihr über die Lippen kommt, um sich ein bisschen interessanter zu machen. Denn eine erfolgreiche Schriftstellerin ist sie wahrhaftig nicht, genau genommen umfasst ihr geplanter Roman erst zwei Zeilen. Als Eriks Freund, ein bekannter Verleger, gerne eine Leseprobe von Valeries Schaffen sehen würde, ist guter Rat teuer. Wie schreibt man auf die Schnelle eine spannende Geschichte, wenn man schon beim Verfassen einer Glückwunschkarte Schweißausbrüche bekommt? Doch Valerie wäre nicht Valerie, wenn sie da nicht einen genialen Einfall hätte … 



Meine Meinung:

Ich hatte noch keine zwei Seiten des Buches gelesen, als ich schon das erste Mal herzhaft lachen musste...
Valerie Müller, eine dreiunddreissig Jährige Hotelfachangestellte hat ein unheimlich großes Talent. Sobald sich auch nur irgendwo das kleinste Fettnäpfchen auftut,  muss Valerie mit Anlauf hineinhüpfen. Vor allem im Umgang mit Erik Wellenkamp, dem gutaussehenden Typen mit der knallgelben Ente. Um ihm zu imponieren verstrickt sie sich immer mehr in ein Netz aus kleinen Flunkereien, die sie selbst in ziemliche Schwierigkeiten bringen. Wie soll sie es schaffen, ein Buch zu schreiben, und gleich die ersten zehn Seiten an einen Verleger zu schicken, der zufällig ein guter Freund von Erik ist? Wo sie doch noch keine 5 Bücher in ihrem Leben geschrieben hat? Wie bitteschön soll sie denn nur Gedichte erfinden, nur weil ihr herausgerutscht war, dass sie welche verfasst hatte? Wie soll sie ihren wahren Beruf, von dem sie denkt er sei nicht gut genug, vor Erik verbergen? Und wie soll sie Erik begreiflich machen, dass sie eigentlich eine ganz normale Frau ist, legt sie doch bei jeder gewollten oder ungewollten Begegnung das Verhalten einer komplett Irren an den Tag?
Valerie muss man einfach mögen. Nicht nur einmal wäre ich am liebsten ins Buch gekrochen um ihr zu helfen.
Sie ist nicht die perfekte, erfolgreiche Protagonistin mit der man sich als Leserin messen muss, sondern eher eine Frau wie du und ich. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch die anderen Protagonisten sind alle liebevoll herausgearbeitet, sei es ihr schwuler Arbeitskollege und Vertrauter Hinnerk, ihre beste Freundin Mona, deren Ehe auch nicht gerade glanzvoll abläuft oder selbst ihre egozentrische Mutter, die es partout nicht einsehen will dass es in dem Hotel in dem Valerie arbeitet alle Zimmer ausgebcht sind. Dann wären wären noch die esoterikverrückte Nachbarin Rosina mit ihem urigen Dialekt, eine Schreibgruppe bestehend aus lauter untalentierten Möchtegern Autoren und natürlich nicht zu vergessen der gutaussehende Traummann mit Ente - Erik Wellenkamp.
Sehr gut gefallen hat mir auch, dass die Autorin selbst in ihrer Geschichte einen kurzen Gastauftritt als hat. 
Der Schreibstil der Autorin liest sich sehr flüssig und leicht. Sie versteht es ihren Lesern mehr als ein lautes Lachen zu entlocken.
Eine klitzekleine Kritik habe ich trotzdem anzumerken:
Ich persönlich empfand die Szene im Hotel, in der Valerie auf Erik und seine Arbeitskollegen trifft , doch als etwas zu sehr an den Haaren herbeigezogen, und auch das Zusammentreffen mit Ihrer Mutter, dass ja eigentlich quer durch den Roman eines ihrer Hauptprobleme darstellte, war etwas verwirrend und wurde meiner Meinung nach in dem ganzen Chaos etwas zu schnell abgehandelt.


Fazit:

Trotz ganz kleiner Schwächen war Gesucht: Traummann mit Ente ein absolut heiteres Lesevergnügen, und ich bin schon gespannt darauf, in welche Fettnäpfchen Valerie in Zukunft  hüpfen wird.
Ich vergebe schmunzelnde 4 von 5 Sternen.



3 Kommentare:

  1. *Manja* hat gesagt…:

    Hilfreiche Rezi, Dani! ;-)
    glG

  1. Anonym hat gesagt…:

    Kann ich genau so unterschreiben, Habe es gleich empfunden.

    LG, Gisela

  1. Ruby hat gesagt…:

    Ach Gott ist das Geil. Ne ganz ernsthaft, dass ist einfach nur ein megatolles Cover, da fang ich doch glatt das Strahlen an. Und wenn es auch so im Buch ist, dann kann es nur der Knaller sein. ;o)

    Lieben Gruß,
    Ruby

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...